Anonymous Shop

Unbekannter Laden

Der Anonyme Shop Deutschland | Anonymer Shop. Vorne und hinten bedrucktes Hemd mit den Anonymen Erkennungszeichen. NA ist eine gemeinnützige Selbsthilfegruppe ehemaliger Drogenabhängiger, die sich gegenseitig helfen, clean zu bleiben. Tim Holtz Briefmarkensammlung von Stampers Anonymous. Gefällt Ihnen ´Anonymous´?

Anonym

Unsere Logos von Faire Geek Wear werden auf Hemden aus fairem Bio-Baumwolle unter fairen Bedingungen aufgedruckt. Sie werden aus indischer Bio-Baumwolle gefertigt, die nach GOTS geprüft und zugelassen ist. Zunächst einmal steht das Gütesiegel dafür, dass die in Ihrem Hemd enthaltene Watte aus zertifizierter Bio-Baumwolle ist.

Bei der Baumwollproduktion wird viel frisches Trinkwasser benötigt, 20.000 l/kg. Der Baumwollanbau erfolgt ohne Pflanzenschutzmittel. Wer es genauer wissen will, findet alle weiteren Informationen zu GOTS auf der Siegelseite. Das GOTS-Kriterium geht weit über die Vorgaben für das Öko-Tex 100 Label hinaus, beinhaltet aber natürlich auch diese, weshalb die Hemden auch Öko-Tex 100 geprüft sind.

Oeko-Tex steht auch für schadstoffarme Stoffe. Hier können Sie mehr über Öko-Tex nachlesen. Zudem werden die Hemden nur auf dem Weg zu uns auf dem Wasserweg befördert und nicht mit dem Flugzeug befördert, was den CO²-Ausstoß mindert. Unter dem Etikett'Fair Geekwear' drucken wir nur Hemden von Continental Clothing Co, einem Unternehmen der Stiftung für faire Kleidung.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Messe Wear Foundation.

Scientology Verschwörungstheorie vernichtet anonymen Shop - Digital

Die Anschuldigung war schwer: Scientology benutzte einen T-Shirt-Shop im Auftrag von Anonymous Berlin, um Anschriften von AktivistInnen zu erfassen. Die Gerüchte über das Twittern wurden nicht bestätigt - jetzt ist der Shop noch offline. In der Scientology -Kirche wurde im Auftrag von Anonymous ein Online-Bekleidungsgeschäft genutzt, um die Adresse von AktivistInnen herauszufischen, berichtete Zwitschern heute Morgen unzählige Mal.

Die Hintergründe: Anonyme AktivistInnen kämpfen seit Jahren gegen die Sekten. Im Frühjahr 2008 stürzten Angehörige des Hackerkollektivs nicht nur mehrfach Websites und Telefonhotlines ab, sondern auch Tausenden von AktivistInnen gingen auf die Strasse, um gegen Scientology zu demonstrieren. Scientology-Abbrecher können sich auf einer von Anonymous verwalteten Website für eine entsprechende Auflistung anmelden, um ihre Erlebnisse auszutauschen.

Die Anschuldigung gegen Scientology entstand, weil sich jemand die Anschrift im Abdruck des Spreadshirtshops "Anonymous Berlin" näher angeschaut hatte. Die in der Otto-Suhr-Allee 30-34 in Berlin, so ist es leicht herauszufinden, wohnt tatsächlich Scientology. Weil nur eine E-Mail-Anschrift als Ansprechpartner genannt wurde, ist die entsprechende Verschwörungstheorie: Scientology ließ für anonyme T-Shirts ein Motiv entwerfen, um diese über die Spreadshirts zu vertreiben und so ahnungslose AktivistInnen in eine gegnerische Datei einordnen zu können.

Jetzt könnte man zweifeln, dass a) Scientology seine Postanschrift für eine solche Abzocke angibt und b) Anonyme Hemdendesigner besonderen Wert auf einen korrekten Aufdruck legten. Das betreffende Geschäft existierte seit 2008, die Anschrift war wahrscheinlich rückwirkend umgestellt. Die Schreibfehler in der Anschrift ("Alle" statt "Allee") weisen auf eine falsche Eingabe hin.

"Man vermutet nicht, dass Scientology dahinter steht. "Scientology hat uns erklärt - nachdem zuerst einige Nachrichten der Sprecherin der Berliner Presse im süddeutschen de Spamfilter landeten: Der Verein steht nicht hinter dem Laden, es ist wahrscheinlich ein Witz aus Anonymous Berlin, aber die Frau soll oft dabei sein.

"Anonym unter meinem eigenen Vornamen mit Adresse der Scientology Berlin e. V., jegliche Rechnung für nie erhaltene Gegenstände, Witzartikel, aber auch Sachschäden zählen zum üblichen Berliner Programm von Anonymous", steht in der E-Mail. Nachmittags kontaktierte uns auch "Censor", die Person, deren Googlemail-Adresse im Shop von Anonymous Berlin gespeichert wurde.

Mehr war er ein Angehöriger von Anonymous ("aber Sie wissen vermutlich schon, dass es so etwas wie'Mitglieder' bei uns nicht gibt"), schreibt er in einer E-Mail und erklärt sofort die Frage der Adresse: "Die Anschrift der Scientology-Zentrale wurde damals ausgewählt, weil Sie eine beliebige Anschrift eingeben müssen, und keiner von uns hatte viel Verlangen, seine Privatanschrift zu benutzen.

Der Laden wurde damals (2008) tatsächlich nur ausgestattet, damit wir uns ein paar Hemden machen konnten, nicht, damit es für'Außenstehende' toll wäre. "Zuerst bat Censor, im Verlauf des Tags eine gültige Anschrift anzugeben, dann wurde der Shop von Anonymous Berlin vollständig aus dem Internet entfernt.

Die auch erwähnte'AG' bei der Firma'sprd. net AG' in Leipzig deutet in der E-Mail der gequälten Scientology-Sprecherin an, dass auch diese Gesellschaft nicht besteht.

Mehr zum Thema