Arbor Pocket Rocket

Dorn-Taschenrakete

Armbanduhr ARBOR Longboard Pocket Rocket Bamboo Coll. Die Arbor Pocket Rocket ist endlich in unserem Shop erhältlich Longboard Complete . Die Pocket Rocket ist ein leistungsstarker Mini-Cruiser aus der Bambus-Kollektion von Arbor, der für beißende Kurven und vielseitigen Einsatz konzipiert wurde. Die Arbor Pocket Rocket Cruiser ist ein leistungsorientierter Mini-Cruiser für schnelle Kurven und Flexibilität! Kurzbeschreibung: Arbor Pocket Rocket Longboard.

Testbericht: Dorn Taschenrakete

Wir sprechen hier von der Arbor Pocket Rocket, der Holztaschenrakete von Arbor. Damals dachte ich an die Arbor Pocket Rocket. Auffallend war die Verarbeitungsqualität und auch die großartigen Bauteile waren ein weiterer Anlass, das Brett näher unter die Lupe zu nehmen. Cruising- und Fahrgefühl: Nachdem ich mich an das kleine Brett von der Tänzerin gewöhnt hatte, konnte ich loslegen.

Durch die absolute Steifigkeit des Boards sollten Flex-Fetischisten nicht hoffen, dass dieses Brett Ungleichmäßigkeiten aufnimmt, wie es z.B. bei einem Load Tan Tien der Fall ist. Das Brett ist für Kurzstrecken konzipiert, größere Distanzen sollten nicht mitgenommen werden. Unglücklicherweise führte die kleine Weite dazu, dass ich nach ca. 5 Kilometern kläglich an meinem Fuss zog, obwohl der Konkav ziemlich sanft und unauffällig ist.

Trotzdem war es möglich, mit der kleinen Weite zu experimentieren und das eine oder andere Dia neben kleinen Kunststücken zu stellen. Dafür schien mir die Bogart langfristig zu mürrisch, weshalb ich mich für die älteren und schmaleren 60mm Walzen von Olson&Hekmati einrichtete. Was den Schwanz angeht, kann man feststellen, dass man hier ganz gerade vögeln muss, damit sich das Brett aufgrund der geometrischen Gegebenheiten nicht durchbiegt.

Ich konnte mich nach ca. 3-4 wochen mit dem Diamantschwanz und den Ollys vertraut machen und auch unerwünschte Half Kicklips und Pop Shuvits wurden gezeichnet. Trotzdem finde ich den Schwanz auch nach der gesamten Fahrzeit noch recht kurz und daher nicht zwangsläufig für unterschiedliche Stadtsituationen in Bezug auf etwas höhere und scharfkantige Bordsteine zu haben.

Bei kleinen Walzen war der Schwanz vielleicht genug, aber das hätte auch den positiven Effekt eingebüßt, dass man mit den Brettrollen um 60mm mitfahren kann. Langlebigkeit: Auch im Dauerregen wurde das Snowboard mehrmals geritten, da das Bremer Klima am Abend oft nicht das selbe ist wie am Morgen.

Statt das ganze Brett zu schleifen oder teilweise neuen Sand aufzubringen, entschied ich mich, die Griffbandrückstände abzuschneiden und unter kräftiger Erwärmung auf den noch teilweise bestehenden Cleangrip zu legen. Auf dem weniger rutschfesten Edelkorund konnte sich der Leim gut absetzen und haftet seitdem bombenartig! Schlussfolgerung: Die Pocket Rocket ist ein gutes Brett, aber gerade für diesen steilen Kurs von ca. 200 hätte ich mehr erwarten können.

Die Pocket Rocket erwies sich jedoch nach ersten notwendigen Änderungen als eine gute Universität oder Schulbehörde. Er passt perfekt unter die Tischplatte, ob im Stehen oder Liegen, und stört weder den Rücken noch den Unterarm. Ein Skateboard war wegen der für Olli's ungünstigen Fahrbahngeometrie und der damit verbundenen häufigen Demontage vom Brett nicht rundum geeignet.

Ich empfehle für Einsteiger und Könner, die ein Board benötigen, mit dem man einfache Ollys zieht, um im Straßenverkehr sicherer zu sein, ein anderes Board. Hier muss man viel trainieren und vor allem mit den Olli's auf Nummer sicher gehen. Wenn es um Kleinigkeiten wie z. B. Rutschen und andere Dinge geht und eine bequeme Fußstütze im Backboard-Bereich im Mittelpunkt steht, ist die Pocket Rocket ein guter Wegbegleiter.

Mehr zum Thema