Beachcruiser

Strandkreuzer

Strandkreuzer, Stretchcruiser, Chopper und Custom Bikes. Ein sehr schickes und stilvolles Bike im Look klassischer Beachcruiser. Mit trendigen "Beachcruisern" fahren wir am Nordufer des Chiemsees entlang nach Gstadt. Bei dem Elliot Beachcruiser ist es möglich, den VIRUS mit einer Matte am Himmel oder mit einem Segel ähnlich einem Strandsegler zu fahren. Ein entsprechender Hinweis liegt den Ermittlern jedoch bisher nicht vor.

beachcruiser.

Strandkreuzer billig im Internet bestellen

Die Beachcruiser sind sehr komfortable Räder, die in der Regel sehr kühl gestaltet sind und in der Regel sehr gut zu Herren-Dünnjeans sitzen. Die Spezialfahrräder gibt es seit den frühen 40er Jahren und sind zum Kult-Objekt geworden. Die Beachcruiser sind ideal zum Entspannen entlang der Uferpromenade, bekleidet mit einem Herren-Bermuda und einem Herren-Achselhemd.

Die Beachcruiser haben in der Regel eine gebogene Gestellform und sind in vielen unterschiedlichen Varianten und Bauformen zu haben. Die Räder bestechen durch eine sehr lockere Sitzhaltung und zumeist sehr große, breite Bereifung. Ein Beachcruiser sorgt dafür, dass Sie an einem schönen Tag im Sommer für Aufsehen sorgen. In der Regel ist das Radfahren strenger als bei herkömmlichen Bikes, daher sollten Sie Ihre Kondition mit ein paar Handgriffen auf dem Hometrainer ausbilden.

Die Beachcruiser haben ihren Anfang in Amerika und sind meistens dem jeweiligen Eigengeschmack angepasst. Die Bikes heben sich deutlich von der Menge ab. Es gibt besonders gute Räder mit Markennamen wie z. B. Propete, Mifa, Electra, Texo oder Neuentz.

Beachcruiser, Stretchcruiser, Hubschrauber und Custombikes

Ein Kreuzer ist ein Fahrrad typ, dessen Gestalt 1933 von der "B10E" geformt wurde - entwickelt und hergestellt von Ignaz Swinn in Chicago (USA), geboren in Hardheim (Deutschland). Von Anfang der 30er bis in die 50er Jahre waren die so genannten Kreuzfahrträder nicht nur wegen ihrer langen Nutzungsdauer die populärsten in den USA.

Kennzeichnend für die ersten Kreuzer war, dass sie nur einen einzigen Gange hatten und somit ideal für einen gemütlichen Spaziergang entlang der Strandpromenade waren. Seine dicken Reifen und der nach oben gebogene, weite und gebogene Lenker (der sogenannte "Moonbar") sowie der bequeme Radsattel waren schon damals der ultimative Blickfang.

Der amerikanische Radhersteller Swinn hat 1995 mit einer neuen Ausgabe des sagenumwobenen "Black Phantom" seine Leidenschaft für Cruiser wiederbelebt. Gerade heute sind im heutigen Großstadtleben immer öfter die unterschiedlichsten Cruiser zu finden, die durch ihre kräftig gebogenen Rahmenrohre und weiten Luftballonreifen ein Blickfang sind. Man schaut sie beinahe beneidet an, als ob sie auf einem echten Hubschrauber sitzen und durch die Fussgängerzone zur Eissalon fahren.

Auffallend für das Crosser Rad sind auch sein großes Eigengewicht, die schlichte Ausrüstung und die aufgerichtete Sitzeinstellung. Kreuzer ist der Sammelbegriff für die diversen Custom Motorräder und Hubschrauber. Nachfolgend präsentieren wir Ihnen die einzelnen Custombikes. Kreuzer können in fünf unterschiedliche Typen eingeteilt werden: den Beachcharter, den Stretchcruiser, den Lowrider, den Softcruiser und das Chopperbike.

Der BeachCruiser entstand in den 50er Jahren und alle Badestrände in den USA könnten als Geburtsstätte genannt werden. Das Design der Beach Cruisers ist dem Original nachempfunden. Die Beach Cruisers haben auch weite 24" und 26" Bereifung (oft 3" weit und mit einer weißen Wand) und einen breiten, verchromten, hintergezogenen Lenker.

Gegenüber den ersten Fahrzeugen verfügen einige moderne Beachcruiser über 3- bis 7-Gang Nabenschaltungen. In Deutschland hat sich seit einigen Jahren eine echte Beachcruiser-Szene mit veranstalteten Meetings angesiedelt und die Lust auf Beachcruiser steigt und zunimmt! Die Stretch Cruiser - der Titel sagt alles!

Anders als die Beachcruiser sind diese Custombikes in der Regel lang gestreckt. Der Stretch Cruiser erreicht damit eine Gesamtlänge von mehr als 220 cm. Aus diesem Grund ist dieses Custombike, wie die meisten anderen Bikes, besser für den Spaß in der City geeignet, aber andere Bikes sind eher für seriöse, sportive Aktivitäten geeignet.

Am auffälligsten ist wohl das Hubschrauberrad. In Kalifornien sind die Ursprünge dieses Custombike in den 1960er Jahren zu finden. Dies wurde durch den Einsatz verhältnismäßig kleiner Laufräder (20 Zoll) erzielt. Das letzte der Custombikes ist der neue softcruiser.

Er ist dem Beachcruiser nachgebaut, aber für mehr Bequemlichkeit und ergonomische Gestaltung konzipiert. Der Reifen ist schmäler als die Beach Cruiser (1,75-1,90 statt 3 Zoll) und hat eine doppelte Brückengabel vorn und am Ende. Das Gestell der Softcruiser stammt in der Regel von Tourenfahrrädern, die oft die Quelle der kleinen Innenlager sind.

Auffallend ist auch der weite Griff für den Hardcruiser. Mit dem breiten, bequemen Sattel wird auch das Fahren zum Vergnügen!

Mehr zum Thema