Boards für Anfänger

Bretter für Anfänger

Longboards sind bei jungen Erwachsenen zu einem neuen, modernen Trend geworden. Sie wollen ein Longboard fahren und suchen das richtige Einsteiger-Longboard und die wichtigsten Informationen? Kaufe das passende Board für Anfänger Welche Tafel möchten Sie? Die Anschaffung eines Boards muss für Anfänger gut durchdacht sein, da die eigenen Ansprüche leicht zu enttäuschen sind. Wichtig stes Ziel ist es, vor dem Einkauf festzustellen, wie ernst Sie den Spaß auf der Piste in Zukunft nehmen.

Es sind bis zu 2000 unterschiedliche Boards verfügbar. Was für ein Snowboard gibt es?

Dem Snowboardanfänger ist es von Anfang an ein gutes Gespür für das Board zu vermitteln. Mit anderen Worten: Wer zu "hochwertig" ist, kommt rasch wieder heraus. Das fehlerverzeihende Board hingegen wird zum besten Begleiter auf der Abfahrt. Das Rennbrett ist, wie der Titel schon sagt, für schnelle Geschwindigkeit und das schnelle Annähern von Toren ausgelegt.

Es ist daher für die ersten Kurven kaum geeignet. Gleiches trifft auf die Subkategorie der dynamischen Carving-Boards zu (oft als separate Rubrik betrachtet). Wer später die Röhre hinunter und auf die Pisten will, ist mit dem Freestyle Allrounder richtig. Auch auf der Skipiste sind diese Boards einfach zu managen.

So kann das Tiefschneeabenteuer unter den üblichen Pistenverhältnissen leicht präpariert werden. Für Anfänger sollte das Board sehr dehnbar sein, da es hilft, Fehler auszugleichen. Wenn man die gewohnte Flex-Skala von 1-weich bis 10-hart wählt, sollten sich Anfängerboards im Unterbereich einrichten. Ein einheitlicher Standard für die Produzenten gibt es hier jedoch nicht.

Das Snowboard ist abhängig von Ihrer Größe. Wenn das Brett vom Grund bis knapp unter das Kinnbett und höchstens bis zur Schnauze greift, wird es als beweglich angesehen. Einsteigern wird empfohlen, ein recht kleines Brett zu verwenden. Für (fast) alle Boards wird festgelegt, für welches Eigengewicht sie bestimmt sind. Wenn man viel wiegt, muss man ein paar cm auf dem Brett satteln.

Die Schuhgrösse ist besonders wichtig für die richtige Weite. Faustformel: Je grösser die Füsse, desto weiter das Brett. Das meiste Snowboard ist aus Massivholz, aber auch Carbon wird verwendet. Einsteiger sollten beim Einkauf besonders auf ein geringes Eigengewicht achten - und natürlich auf einen mega-coolen Auftritt.

Beste Sportberufe im Netz: Hier finden Sie Top-Stellenangebote für den sportbegeisterten Anfänger und Profi. Die Wölbung aller Boards spiegelt sich in den Fahrleistungen wider. Man unterscheidet zwischen Sturz, Wippe und Flach. Die Wölbung wird aufgrund ihrer langjährigen Beherrschung immer noch als klassisch angesehen. Aufgrund seiner Gestalt, bei der zunächst nur die äusseren Berührungspunkte vorn und hinten liegen (an Bug und Heck), bietet das Brett einen hohen Grip an den Rand.

Die Karte ist einfach und sicher zu bedienen. Die im Kommen starke Wippe ist im Prinzip eine Gegenvariante zum Sturz. Dadurch ist das Brett besonders leicht zu lenken, allerdings auf Kosten des Grips. Wer sich kaum zwischen Sturz und Wippe entscheidet, für den gibt es die Flach.

Snowboard-Einsteiger können mit allen drei Varianten Erfolg haben, gehen aber das niedrigere Tempo mit Sturz oder Flach ein. Jährlich kommen neue Boards auf den Markt  und es kommen unzählige Jugendliche aus aller Welt in den Snowboardsport. Einsteiger sind daher eine große Zielpublikum sgruppe und können auf immer neue Neuerungen warten. Ein Snowboard in einem Stationärgeschäft zu kaufen hat den großen Vorzug, dass Anfänger gut betreut werden.

Auf diese Weise können Board, Binde- und Schuhwerk optimal miteinander kombiniert werden.

Mehr zum Thema