Death wish Wiki

Todeswunsch Wiki

Deathwish hat seinen Ursprung in der Gründung von Bakerboys Distribution. Präventivkrieg ist wie Selbstmord aus Angst vor dem Tod. Freiheit I Epistel II la. wikisource: Egal, was ihre Könige wüten, die Acheans müssen zahlen. Die Wikipedia hat eine sehr detaillierte Erklärung.

Großvaters einziger Wunsch zu seinem Geburtstag ist, dass Stan an seinem assistierten Selbstmord teilnimmt.

mw-headline" id="Handlung">Handlung[Sourcecode bearbeiten>]>/span=>

The Man Without Mercy (Original: Death Wish II) ist ein amerikanischer Krimi von 1982 von Regisseur Michael Winner über einen Baumeister, Paul Kersey, der sich an den Quälgeistern seiner Töchter revanchiert. Sieben Jahre nach dem Bürgerwehr-Szenario A Man Looks Red ist der zweite Teil der Erfolgsserie Death-Wish mit Charles Bronson und wurde von Cannon Films inszeniert.

Seit fünf Jahren wohnt der Erfolgsarchitekt Paul Kersey zusammen mit seinem neuen Partner Geri Nichols, einem renommierten Radiojournalisten, und seiner schweigsamen Tochtergesellschaft Carol in Los Angeles. Das Trauma von Carol, ehemals Vergewaltigungsopfer in New York, erholt sich wieder. Bei einem Spaziergang fällt Paul einer Kriminellengruppe zum Opfer, die ihm die Geldbörse klaut und flieht.

Kurze Zeit später kommt Paul mit seiner Tocher ins Hause. Er wird ohnmächtig, bringt die Putzfrau um und kidnappt seine Tocht. Nach der Vergewaltigung und der tödlichen Verletzung bei einem Fluchtversuch setzt Paul Kersey sein bisheriges Doppel-Leben fort. Weder stützt er sich auf die Untersuchungen der Kriminalpolizei noch gibt er ihnen seine Mitarbeit, sondern fungiert von nun an am Tage als Baumeister, während er in der Nacht als stolzer Rächer die Gangmitglieder ausfindig macht und sie mit seinen eigenen Händen zur Verantwortung ziehen kann.

Die Polizeichefin von Los Angeles fragt dann seine Kolleginnen und Kollegen in New York um Unterstützung, die vor fünf Jahren einen ähnlichen Vorfall hatten und Erfahrung haben. In New York wird Inspektor Frank Ochoa nach Kalifornien geschickt, um zu ermitteln, inwieweit Paul Kersey, der dort lebt, etwas mit der neuen Serie von Morden zu tun hat.

Die Rächerin war einmal weggeschlichen, nicht beschuldigt und trotz klarer Hinweise zur Ordnungshüterjustiz überführt worden. Die ankommende Ochoaschatten Kerseys während einer nachtaktiven " Strafmaßnahme " wird unwillkürlich in eine Schiesserei verwickelt, der andere Gangmitglieder zum Opfer gefallen sind, während ein Taeter ausbrechen kann. Unter der unwissenden Mithilfe von Geri, der an der Rehabilitierung von Kriminellen beteiligt ist, verfolgt er die Klinik mehrere Tage lang, gibt sich eines Tages für einen Therapeuten aus und bringt Wilson nach einem Duell um.

Er entkommt dann mit einem Wachmann aus dem Spital in seine Heimat. Gegen Ende des Filmes wird er von dem enttäuschten Gerhard verlassen, der ihn als mörderischen Rachehelfer bloßstellt; außerdem werden alle Untersuchungen zur Ordnungshüterjustiz trotz anhaltender Spekulationen gestoppt. "Ein eklatanter Beweis der Selbstgerechtigkeit, der nicht einmal versucht, das Benehmen seiner Charaktere psychisch zu motivieren".

Mehr zum Thema