E Board test

Leiterplatten-Test

Unter der Rubrik Electro Skateboard Test finden Sie unsere Testberichte zu den verschiedenen E-Boards und Kits. Bei Bewegungsmuffeln: E-Board E-GO von Yuneec im Test. Bei Longboards geht es meist um elektronische Modelle, weil sie eine Zukunft haben. Über Unfälle und auch die ersten Sicherheitstests vermuten oft nichts Gutes. Nach den technischen Daten kommen wir zum wichtigsten Teil, dem Schwebeboard.

Schwebeboard E-Board im Test

Der E-Board ist momentan eines der bestverkauften Schwebeboards bei der Firma und hebt sich durch die vom Händler versprochene Qualität von der anderen ab. Das Hoverboard wird von einer Firma verkauft, die 2 Jahre Gewährleistung auf das Produkt gewährt. Es ist mit qualitativ hochstehenden Bauteilen wie dem hochmodernen LG-Akku und dem Qualitätsladegerät bestückt.

Zusätzlich listet der Fachhändler in der Beschreibung des Produkts zwei Zertifizierungen auf, in denen nachgewiesen wird, dass die Güte des E-Boards von den staatlichen Prüfinstituten erprobt wurde. Das Hoverboard hat eine Fahrgeschwindigkeit von 10km/h, womit man mit einem voll geladenen Akkumulator eine Strecke von ca. 20km erreicht. Die integrierte Lithiumbatterie des Typs 36V 4,4Ah enthält einen Schutz-Chip gegen Überhitzung.

Das mitgelieferte Gerät ist ebenfalls von hoher Güte, da es eine konstant bleibende Spannung liefert. Der Vollgummireifen des E-Boards hat eine Grösse von 6,5 Inch. Qualitätsladegerät liefert äquivalenten Strom und Spannung.

Billiges E-Board: Longrunner aus Deutschland erregt großes Aufsehen

Das will ein deutscher Hersteller verändern - sein Langläufer ist auf dem Markt zu einem wettbewerbsfähigen Preis erhältlich mit dem Zweck, das erste bezahlbare Elektro-Skateboard zu entwerfen. Mit einer voll aufgeladenen Batterie sollte der Langläufer eine Strecke von 10 Kilometern zurücklegen und gleichzeitig bis zu 15 bis 20 km/h fahren können. Laufrichtung und Fahrgeschwindigkeit können ferngesteuert werden.

Die Verlängerung "SmartExTender BackPack", die die Reichweiten auf 30 km und die Geschwindigkeiten auf 30 km/h erweitert, soll auch zu einem späteren Termin verfügbar sein. Das Early Bird-Paket bei Kickstartern ist für 150 EUR zu haben, die im kommenden Kalendermonat noch ausliefern. Noch bis zum 21. May laufen die Crowdfundings von Longrunner auf Basis von Kickstartern.

Test: Razor Hovertrax 2.0 - E-Board mit Wechselakku

Zum Test: Läuft der Gefängnisausbruch für das Betriebssystem 7.1? Sie ist mit einer permanenten Selbstausgleichsfunktion ausgerüstet und verfügt zusätzlich über eine austauschbare Batterie. Etwas für jeden Geschmack: Razor gibt es den Razor in fünf verschiedenen Farbtönen. Uns gefiel die einwandfreie Ausführung des Boards: Die Gehäuseform des Modells ist aus Hartplastik, wirkt aber nicht unterlegen.

In dieser Optik sticht der neue Harley-Davidson 4.0 leicht von der breiten Öffentlichkeit ab. Abhängig von der jeweiligen Fahrsituation sollte der Benutzer sein Board neu laden oder die Fahrt fortsetzen. Das neueste Board von Razor ist klein und leicht. Auf der kalibrierten Skala haben wir im Test 9 kg ausgelesen.

Die Gewichtsersparnis geht zu Lasten der Batteriegröße: Im Test erzielte der Hubschrauber nur 9 km. Sämtliche Preisangaben enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer und ggf. die anfallenden Kosten. Einzelheiten zu den einzelnen Produkten sind auf der entsprechenden Website zu sehen. Sämtliche Preisangaben enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer und ggf. die anfallenden Kosten.

Einzelheiten zu den einzelnen Produkten sind auf der entsprechenden Website zu sehen. Sämtliche Preisangaben enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer und ggf. die anfallenden Kosten. Einzelheiten zu den einzelnen Produkten sind auf der entsprechenden Website zu sehen. Sämtliche Preisangaben enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer und ggf. die anfallenden Kosten. Einzelheiten zu den einzelnen Produkten sind auf der entsprechenden Website zu sehen.

Sämtliche Preisangaben enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer und ggf. die anfallenden Kosten. Einzelheiten zu den einzelnen Produkten sind auf der entsprechenden Website zu sehen. Dies macht den Einsatz des neuen Akkus besonders umweltfreundlich, da er nach Erreichen seiner Nutzungsdauer fachgerecht entleert und durch einen neuen ersetzt werden kann. Ein weiteres besonderes Merkmal des Hubschraubers ist die permanente Eigenstabilisierung.

Der Anwender hat jedoch zwei Vorteile: Das Ein- und Aussteigen ist ein Kinderspiel, denn das Gerät hindert ihn sofort daran, das Board zu verlassen. Zudem wird ein Umkippen der Platte ausgeschlossen, so dass sie nicht umkippt. Durch die Schrägstellung der beiden Hauptachsen beschleunigt und verzögert der Motor wieder.

So können auch kleine Kleinkinder ohne minimales Gewicht auf dem Brett mitfahren. Schlimmstenfalls geht der Hubschrauber bis zum Stillstand weiter. Schlussfolgerung: Razor für Razor 4. 0? Bislang haben wir fünf unterschiedliche Platinen ausprobiert, und das macht uns den größten Spaß, denn das Gerät hat zwei wesentliche Vorteile: austauschbare Batterie und Selbstausgleichstechnologie.

Es ist ein stabiles, selbstausgleichendes Board für ca. 400 EUR. Sämtliche Preisangaben enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer und ggf. die anfallenden Kosten. Einzelheiten zu den einzelnen Produkten sind auf der entsprechenden Website zu sehen.

Mehr zum Thema