Elektrisches Longboard Bauen

E-Longboardgebäude

Lesen Sie dann weiter in unserem Artikel SELBSTBAU EINES ELEKTRO LONGBOARDS, in dem Sie alles über die Funktion von Elektro-Skateboards erfahren. Meine Expedition begann meine eigene zu entwerfen und zu bauen! Evolve wirbt für den Bau des leisesten Boards.

Elektrisches Longboard | 20 mph | 10 miles

Wer noch nicht die Möglichkeit hatte, ein elektrisches Longboard zu fahren, ist wie kein anderer Verkehrsträger, flink, lustig und wendig. Gewerbliche Elektro-Longboards starten bei $1.000, die für einen wirtschaftlich angeschlagenen Student schwer zu verschlucken sind, deshalb hat meine Reise begonnen, meine eigene zu entwickeln und zu bauen!

Ich habe für dieses Vorhaben rund 400 Dollar bezahlt, da ich viele 3D-Komponenten gedruckt und mein eigenes Longboard-Deck erstellt habe, das Sie hier erlernen können. Den schwierigsten Teil dieses Projektes bestand darin, rauszufinden, welche speziellen Bauteile ich benötigte, damit sie alle zusammenarbeiteten, und sicherzustellen, dass sie alle auf Vorrat waren.

In der Bauphase habe ich eine umfangreiche Auflistung aller Bauteile zusammengestellt, von denen ich sie gekauft habe und wie viel sie waren. Ich hoffe, das ist etwas leicht und unterstützt Sie bei der Auswahl der Bauteile. Ich habe die Motorträger, das Getriebe am Lenkrad, die Elektronikträger und das Gehäuse in 3-D gedruckt.

Das wollte ich richtig machen, d.h. ich benötigte ein 3D-Modell von ALLEM auf dem Board. Fangen wir mit dem Geschwindigkeitsregler an und gehen wir raus: Das ist das Hirn des Brettes, es kontrolliert, wie viel Kraft der Antrieb auf den Eingaben des Benutzers per Fernsteuerung basiert.

Viele, viele unterschiedliche Typen von Elektromotoren gibt es, aber für eine Elektro-Longboard-Anwendung werden Sie beinahe immer brushless Außenläufermotoren vorfinden. Die Verbindung zum ESC erfolgt über drei Phasen leitungen, die Sie in der richtigen Drehrichtung für Ihre Platinenkonfiguration vornehmen müssen.

Manche brushless Motore verfügen auch über einen Sensoraufbau, der nicht wirklich nötig ist, er sorgt nur dafür, dass es nie zu Problemen kommt, wenn man aus der Ruhe kommt. Bei den meisten elektronischen Langboards (und auch bei mir) werden Lithium-Polymer-Akkus (oder LiPo) wegen ihres extrem guten Gewichts-/Leistungsverhältnisses verwendet. Du willst wenigstens einen 6S- oder 6-Zellen-Akku, für einen verbesserten Wirkungsgrad habe ich zwei 3- oder 3-Zellen-Akkus in Serie geschaltet, um die 6 Akkus bereitzustellen, die du meilenweit fährst.

LiPo-Akkus werden auch mit Balancekabeln geliefert, die zum Laden der Akkus dienen und dafür sorgen, dass alle Akkus in den Packungen gleichmässig aufgeladen werden. Diese kleine Vorrichtung wird mit Ihrer RC-Fernbedienung geliefert und erlaubt es Ihrem Handheld-Controller, mit dem ESC zu kommunizieren, um den Verbrennungsmotor zu starten, zu steuern oder zu bremsen.

Vom ESC kommt ein Verbindungskabel zum RC-Empfänger und wird mit der Karte ein- und ausgeschaltet. Getriebemotor, in der Regel mit 15 Zähnen. Es gibt also ein Schaltgetriebe am Triebwerk und ein grösseres Schaltgetriebe am Laufrad, ein Riemen ist zwischen den beiden verbunden und so wird das Board vorwärts gefahren.

Und ich entschied mich, einen Satz Räder zu erwerben, die zu den "Speichen" oder den Zwischenräumen um die Radmitte passt, und druckte ein Zahnrad, das zum Kauf dieser Vertiefung entworfen wurde. Für dieses Triebwerk gibt es zwei Teile: das eigentliche Triebwerk selbst, das sich auf der Radrückseite befindet, und die der Fahrbahn zugewandte Außenschale.

Die 6 M8 x 2,75" Verschraubungen fixieren alles. Die Konstruktionsdateien für die zu druckenden Getriebe und die Anbindung an das am Antrieb montierte Aluminium-Zahnrad sind in meiner Teileliste zu sehen. Das Motorlager ist immer der schwerste Teil beim Aufbau eines elektronischen Langboards. Manche Menschen schneidern und verschweißen Bleche an ihren LKWs oder erwerben kostspielige Motorlager, die auf dem Board festklemmen.

Mit einem weiteren Gewindestift wird ein weiteres Teil an der Motorbefestigung festgehalten, so dass Sie die Bremsscheibe zwischen sich verspannen und den Riemen festziehen können. In der Teileliste habe ich einen Link zu den Trucks von Ibay, die waren recht günstig. Vergewissern Sie sich, dass Sie für die endgültige Montage eine Schraubverriegelung verwenden, da viele Schwingungen beim Fahren auftreten und die Schrauben/Stellschrauben umgekehrt werden, wenn keine Schraubverriegelung benutzt wird!

Da gibt es viele unterschiedliche Typen von Leuten, die ihre elektronischen Geräte an ihrem Board behalten haben. Für jedes elektronische Bauteil habe ich mich entschieden, Halterungen zu entwerfen und in 3D zu drucken. Sie werden mit wirklich kleinen hölzernen Befestigungsschrauben (ca. 1/4" Länge) festgehalten, aber wenn ich es wieder tun würde, würde ich mich für längere Befestigungsschrauben entscheiden.

Erneut für alle von mir verwendeten Bauteile hinterlegt, siehe Abschnitt Stückliste / 3D Model Link. Ein sehr schmaler Elektronikcontainer, den die Leute fragen würden, ob das Brett zu Haus gebaut oder nicht. Eine der größten Herausforderungen bestand darin, eine Elektronikkonfiguration zu entwickeln, die die Platzierung der Abmessungen in meiner 3D-Druckerplattform ermöglicht.

Die ESC-Schalter habe ich in das Elektronikgehäuse integriert, so dass sie von außen leicht erreichbar waren. Es war mir wichtig, einen Teil dieses Umschalters abzunehmen, um die Akkus abzuschalten, während sie nicht benutzt wurden. Durch die Vibrationen beim Fahren hat sich die Anbindung der Antispark-Schalter immer gelöst und mein Brett während der Tour versehentlich abgeschaltet, nicht witzig.

Die beiden Ladekabel kommen auch von der Gehäuserückseite, ich habe einen kleinen Raum entworfen, in dem die Kabelenden liegen, während sie nicht geladen werden. Auf diese Weise können die Kabel fest fixiert werden, anstatt während der Fahrt einzutauchen, man sieht diese kleine Grotte für die Kabel im ersten Foto rechts unten, es ist der kleine eckige Teil.

Als ich zurückkehrte, schloss ich mich dem Board wieder an mein Ladegerät an und es stellte sich heraus, dass ich noch ca. 25% Akku übrig hatte. Als ich diese an ein paar Techniker bei der täglichen Routinearbeit schickte, stellte ich fest, dass der größte Fehler der fehlende Wechselakku ist.

Bei meinem derzeitigen Entwurf ist es sehr schwierig, die Elektronik-Abdeckung zu entfernen und die Akkus zu überprüfen, nur weil ich nicht an die Sicherheit der Akkus dachte. Zukünftig werde ich die Elektronik-Abdeckung so umgestalten, dass die Akkus von der Platine abgezogen und abgetrennt werden können.

Mehr zum Thema