Elektro Longboard Selber Bauen

Electro Longboard Selber bauen

Skateboards aus den USA und Enertion Boards aus Australien. Nicht zu unterschätzen beim Kauf eines elektrischen Longboards ist sein Gewicht. Entspanntes Reisen - Projects / Elektro Longboard - FabLab Lübeck

Original Post: BarackObama: Ich möchte ein Longboard mit bürstenlosem Antrieb an der Hinterachse bauen. Zuerst wollte ich ein billiges Longboard umrüsten und mit einer Batterie aus einer E-Kettensäge bedienen. Bei gutem Lauf des Prototyps würde ich auch ein Longboard mit integriertem Speicherplatz für die Batterien bauen. Lange Zeit wollte ich ein Longboard ohne Antrieb fahren erlernen.

Doch der Wettkampf ist mir viel zu mühsam. Ich habe das Longboard dieses Wochende erstanden. Ich mag das Spielbrett nicht allein, aber sie haben die Operation interessanterweise inszeniert. Sie können es im Film sehen. Auf einem Longboard würde das Segway-Prinzip etwa so aussehen: In Hannover hatten die Typen Sensorik im Cockpit eingebaut, so dass man auch durch Gewichtsverlagerungen steuern kann, ohne dass das Cockpit kippt.

Hast du keine Bilder von der Tafel gemacht?! Hast du keine Bilder von der Tafel gemacht?! Mit dem Longboard müsste man entweder den Luftdruck auf dem Spielbrett bestimmen oder einen Mini-Beschleuniger bauen. Es hat einen eingebauten Kreisel, mit dem Sie das Spielfeld per Knopfdruck steuern können.

  • Sicherlich kein Problem für Longboard-Profis - aber als E-Board nicht bekannt. Hallo Alex, L.G. fand ein weiteres schönes Videos mit einer Sammlung von aktuellen E-Boards. Interessantes Beispiel: das Innenbord (Nr. 7), es ist leicht (12lb / ca. 5,44kg), in den Rädern sitzt der Motor und ist versiegelt, Batterie und Elektrik sind im Decksbereich gesichert.

Sie können auch ein zusätzliches Brett dafür mahlen. Ich habe ein weiteres nettes Überwachungsvideo über den Antriebsstrang entdeckt.

Die E-Kickboard - Referenzen / Elektro Longboard - FabLab Lübeck

Ich kam nach einiger Zeit zu dem Schluss, dass ich mir ein elektrisches Kickboard bauen möchte. Ausschlaggebend für die Entscheidung gegen ein Holzbrett ist seine Alltagstauglichkeit: Ich möchte eine elektrifizierte Basis für Kurz- bis Mittelstrecken haben, aber ich reite nicht gut genug, um mit einem Longboard zurechtzukommen.

Auch die Motorsteuerung ist für ein Fußbrett einfacher: Ich werde wahrscheinlich einen Servo-Tester mit einem kleinen, "daumenbetätigten" Schalter ausrüsten. Ich kaufe nur für die Motoren 41 und 24 im ersten Durchgang, d.h. ich bin frei von 240 inklusive Inch, aber auf jeden Falle habe ich genügend Leistung (2250W bei 149kV) und auch Regelleistung (120A).

Wenn ich die Batterien gekauft habe, weiss ich, mit wie vielen Batterien ich unterwegs sein will. Den Hinterradantrieb war auch meine erste Vorstellung, aber da im Heck ist der Raum schlichtweg sehr beschränkt.... wenn das mit dem einen Rad nicht klappt, kann ihc den Fahrantrieb auch mit relativ geringem Kraftaufwand auf beide Räder verlagern, ich muss nur das hintere Abutment des Motors ausfahren und auch mit einem Zahnriemen versehen!

Ich habe 72 und 18 Zähnen als Zahnrad und 255 Zähnen als Steuerriemen benutzt, mit dieser Motorhalterung.zip (4,5 KB) paßt es sehr gut. Sämtliche Lastaufnahmemittel sind in M4 gefertigt, der Gashebel stoppt in M3 -Step 7: passende LiPo-Akkus (ich habe 2x3s (in Serie, also zusammen 6s) mit 2,2 Ampere installiert und hoffentlich ca. 5-8km weit kommen.

Step 9: Zwischen Batterien und Controller befindet sich ein Economy-Schutz von http://esk8.de/ 14, außerdem gibt es einen Ein/Aus-Schalter. Step 10: Elektronikmontage: Step 12: Erweitern und Spass haben!

Mehr zum Thema