Fabian lang

Faber lang

Fabian Lang War Consultant Consultant in der Praxisgruppe IT-Strategie. Die neuesten Tweets von Fabian Lang (@viktoriapark). Bei DOSSIER ist Fabian Lang für die inhaltliche und grafische Konzeption sowie für die Entwicklung neuer Präsentationsformen verantwortlich. Einzelheiten zu den Stipendien, die Fabian Lang von der Pharmaindustrie erhalten hat. Fabian Lang Chess Player Profile: Schachpartien, Spielstil, Rangliste, Turnierverlauf und Community-Kommentare.

Interview mit Fabian Lang - Kostbare Unterbrechung

hat Fabi Lang wieder seine Beweggründe gefunden.] Wäre er vor einem Jahr befragt worden, wie lange er im Vorstand bleiben würde, hätte er etwa fünf Jahre geschätz. Fabian, was lese ich hier?! Bisher ging es gut und ich konnte Schlittschuh laufen, als ob ich gerade in meinem Kopf spielte.

Wenn ich nach München zog, fand ich alles toll, aber wenn man kaum Schlittschuh läuft, geht nicht nur die Übung. Da gibt es Leute wie Alex Löhr, wo man glaubt, dass, so lange sie nicht im Vorstand waren, in der Zeit nichts ist.

Es war wohl mehr die Stimmung mit Marlon und Paul[Zenner], die gerade mal die Straße entlang laufen wollten. Das hat sich aber nie richtig gut anfühlt. Regelmässig wieder mit Paul und Marlon ausgehen, aktives - dieses "sorglose Skaten" -, zum Ort gehen und etwas passieren oder nicht, aber die Stimmung ist genau richtig.

Da gibt es Menschen, die einfach nur auf die Straße gehen, um einen Tricks zu drehen, und es gibt Menschen wie Marc Ahmüller, die zum Schlittschuhlaufen und Abhängen an den Ort gingen. Dieses Jahr habe ich München und das Streetskating wiederentdeckt. Was hältst du von dem neuen Stil.... Ich weiss nicht, wie man es am besten ausdrücken kann?

Schlittschuhlaufen? Du bist ein technisches Skateboarder, und beim Schlittschuhlaufen ging es nur um Fortschritt. Ich habe auch darüber nachdenklich gemacht, dass Schlittschuhläufer, die in der großen Metropole aufgewachsen sind, manchmal nicht so sehr dazu angeregt sind, das Skateboarden in ihrem Alltag voranzutreiben, sondern auch per se, und dass die Kinder von außen, die ihren Weg in die City finden, am Ende diejenigen sind, die zum Beispiel mit Videoclips die Bühne betreten und sponsern.

Sie meinen den Dorfeffekt, wie ich es bezeichnen würde, und ich denke, es ist wahr. Dann haben Sie alle Chancen mit Photographen und Filmemachern, die die Kinder aus der City bereits für gegeben halten, und Sie könnten noch viel mehr daraus machen. Sie sollte wohl nicht aus Deutschland kommen.

Generell halte ich es für ein großes Manko, dass die Stimmung in Deutschland immer zu solide war, wenn sie sich nach Europa orientierte und risikobereit war. Wer es hier schaffte, hat schon ein paar Euros mit Schlittschuhlaufen gewonnen und war auf vielen Ausflügen dabei.

Vermutlich ist dies auf unseren Erfolg und die Berufsaussichten zurückzuführen, die Sie als Schlittschuhläufer in Deutschland haben, während in Frankreich oder Spanien, wo es 50% Jugenderwerbslosigkeit gibt, die Schlittschuhläufer nicht so viel zu verlieren haben, wenn sie sich nur um das Skateboarden ohne einen B-Plan kuemmern. Es gibt noch Drescher, aber auch dort hat sich das Ausgabeformat verändert, denn zuerst wird alles im Internet wiedergegeben.

Was hältst du von dem Wandel in unserer Medienwelt[in der Fabian heute nicht nur als Eisläufer eine wichtige Funktion hat]? Möglicherweise ist auch die lokale Medienlandschaft daran beteiligt, dass die Schlittschuhläufer hier alles zu rasch geschafft haben. Der Kerl, der das Vorstellungsgespräch hatte, hatte das Titelbild und das war natürlich ein Ansporn.

Nicht mehr nur Schlittschuhlaufen. Das vermindert den Ansporn für die Kinder, aufs Benzin zu treten. Auch ich sehe, dass den Kindern dieser Antrieb mangelt, aber auf der anderen Seite schießen sie viel auf das Instagramm und warten nicht, bis das Magazin kommt. Aber ich denke nicht, dass die Kinder ihren besten Streich spielen würden, wenn sie den Incentive in einem Interview oder auf dem Cover hätten.

Vor allem in dieser Zeit, in der alle Zeitschriften in eine Lifestyle-Richtung gleiten, wäre der deutsche Zeitungsmarkt da. Die Kinder, die nur Schlappschwänze, Wallies, No Complies oder 0llies machen, wären auch dabei. Ich denke, die Ungeheuer würden auch heute noch arbeiten.

"Möglicherweise ist auch die Medienlandschaft mitverantwortlich dafür, dass die Schlittschuhläufer hier alles zu rasch geschafft haben", Sie sind jetzt selbst in den Massenmedien aktiv, was machen Sie gerade? Mir geht es um Online-Inhalte, auch wenn sie die Leserschaft von den Druckmedien ablenken, weil manche Kinder vielleicht denken: "Ich würde sie lieber im Internet lesen", oder "Ich finde das, was sie auf der Webseite haben, viel cooler".

Nein, ich denke nicht. Was ich jetzt tue, ist absolut cool, aber ich denke, es wird eines Tages zu öde werden. Eines Tages wirst du damit fertig sein. Das Schlittschuhlaufen sollte schon lange eine feste Größe sein und nicht erst seit man gesagt hat, dass Skateboarding eine olympische Disziplin wird. "Das ist auch ein Moment, in dem ich mich wundere, was die Kinder sich Mühe geben?

Doch selbst wenn ich mich in zehn Jahren in einem Kostüm und einem Amt sehen würde, könnte ich mir denken, dass ich mich einmal in den Handel einmischen würde, denn das hat mich schon immer begeistert. Schon immer mochte ich Werkzeug und Baumaterial. Wenn ich also jemals genug Geld verdiene, um vorzeitig in Rente zu gehen, würde ich die Zeit dazu verwenden, all die Dinge zu erlernen, die ich gerne tun würde.

Natürlich war ich anfangs völlig misstrauisch, aber als ich anfing, war es für mich völlig cool. Das finde ich absolut fantastisch. Am Ende ist es wie beim Schlittschuhlaufen. Falls Sie schon mal nachgesehen haben, wie ein Frontbetrüger funktioniert, dann sind Sie dabei.

Wenn man sich die Abfolge der Schritte in Salsas angesehen hat, wird man es einmal cool finden, wenn es so entspannt ist, dass man sich dort wirklich austoben kann. Dies ist wirklich fantastisch. Trifft das auch auf Ihr Skating zu und reflektiert Ihre Rolle in Let's Get It?

Auch in diesem Teil kommt dieses Empfinden zum Ausdruck. lch glaub, ich hab viel in mich hineingedacht - zu viel. Deshalb bin ich nicht so einfallsreich wie andere Schlittschuhläufer. Zum Beispiel gibt es Menschen, die in einer langfristigen Partnerschaft stehen, einen festen Arbeitsplatz haben, damit völlig zufrieden sind und dann zum Gleitschirmfliegen gehen, um einen Tritt zu bekommen.

Wieder andere sehen das Problem häufiger im Beruf und machen Aktienhandel oder gehen für sich selbst ins Geschäft - also schaut jeder anderswo nach dem richtigen Weg und vielleicht genügt Ihnen das Skateboardrisiko in Ihrem eigenen Umfeld. Dass Skateboarden nicht Rassismus oder Homophobie ist und niemanden ausschließt, möchte ich ihr wohl aussprechen. Dass Brian Anderson jetzt rausgekommen ist, ist alles in Ordnung, aber die meisten Aktivläufer wissen es nicht mehr.

Aber ich denke, dass sich die Eislaufszene in eine gute Entwicklung befindet und ein gutes Beispiel für den weiteren Verlauf der Zeit ist. Unglücklicherweise wird es immer wieder homosexuelle oder Rassisten oder solche gibt, die behaupten, daß es für die Frau kein Geschäft gibt. Mit der Zeit werden wir nie 100% Toleranz zeigen, aber wir werden mit der Zeit mehr Toleranz zeigen, und ich denke, das Gleiche trifft auf den übrigen Teil der Bevölkerung zu.

Mehr zum Thema