Freestyle Snowboard

Snowboard Freestyle

Der Snowboarder drückt in der Disziplin Freestyle seine Kreativität aus. Freestyle bedeutet "freier Stil". Beim Freestyle Snowboard zum Tricksen im Snowpark und in der Pipe sind Sie mit dem Freestyle Snowboard bestens bedient. Das Snowboard ist abhängig von Ihrem Gewicht. Im Snowboard-Freestyle bieten wir eine breite Palette an.

Freestyle-Snowboard für mehr Schneespaß

Der Freestyle und das Boarden sind nahezu gleich. Skateboardfahrer und Wellenreiter wie Tom Sims und Jake Burton Carpenter haben in den 1970er Jahren das Snowboardfahren als "Fun-Tool" mit ihrer kreativen Kraft, ihrem Freiheitsdrang und ihrem Ideenreichtum erfunden. Sie haben ihr eigenes schönes und freies Lebensgefühl. Es gibt so viele Fahrer wie heute auf der ganzen Erde, es gibt so viele Möglichkeiten zum Surfing.

Aber Freestyle Snowboarding ist mehr als das. Kür ist alles und jeder, der gern mit seinem Brett spielen und neue Kniffe lernen möchte. In der Snowboardbranche gibt es ein ganzes Potpourri an Freestyle-Boards. Ein Freestyle Brett ist im Grunde verzeihender und verzeihender als ein Freeride-Board. Trotzdem gibt es viele unterschiedliche Platinen für die verschiedensten Anwendungsbereiche.

Es stellt sich die Frage, wie man ein Snowboard bekommt, das zu einem paßt. Sie fahren gern Halbpipe oder lieber große Rails und Kickers? Ihr Fahrstil entscheidet, welche Merkmale Ihr Brett haben soll. Die Freestyle Boards haben eine echte Twin- oder eine direktionale Twin-Form. Die haben einen weichen Fleck als Freeride-Boards.

Die Jibber ziehen weiche Bretter vor. Beim Freestyle Snowboarding hat dein Brett die passende Größe, wenn es je nach Einsatzgebiet etwas zwischen Kopf und Kopf liegt. Vor dem Kauf eines Snowboards sollten Sie prüfen, ob der Gewichtsbereich zu Ihrem Gewicht paßt. Wer ein Brett für eine größere Gewichtklasse fährt, hat Schwierigkeiten, das Snowboard zu manövrieren.

Durch die Schuhgrösse wird die Weite des Boards unter der Einfassung festgelegt. Die Freestyle Boards sind sowohl für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene geeignet. Die Snowboardmodelle aller Marken sind für verschiedene Leistungsklassen erhältlich. Egal ob Ihr Brett von einem bekannten Marktleader wie Burton, Nitro, Flow oder K2 kommt, ist Geschmackssache. Wenn Sie mehr auf Core Labels stehen, sind Lobster, Rome, Arbor oder Jones Boards der richtige Ort.

Bei allen Marken sind mehrere Wmn-Modelle im Programm. 100-prozentig weiblich ist die neue Kollektion der Firma Roxy, die neben stylischer Kleidung nun auch Bretter anbietet.

Mehr zum Thema