Gadgets Fahrrad

Geräte Fahrrad

Selbstverständlich nicht ohne das eine oder andere Gerät, was die Fahrt angenehmer und sicherer macht. Sehr geniale Gadgets, die nützlich, clever oder einfach nur lustig sind! Sieben Gadgets für die neue Radsportsaison Nicht nur das bitlokale Schloß ist intelligent. Lattis' Ellipsen sind beinahe noch klüger. Die Furcht vor einer entleerten Batterie ist bei einer Elipse überflüssig.

Wenn sich das Handy zu Haus befindet, kann das Gerät mit einer Schlüsselkombination auf einem seitlichen Touchpanel entriegelt werden. Was uns bei unserem Versuch wirklich gestört hat: Die elliptische Form ist mit 14 Zentimeter Schläfenlänge sehr kurz.

Nicht immer war es möglich, das Fahrrad komfortabel an einem Laternenmast oder einem Radkasten zu befestigen, wie beim BitsLock. Schlussfolgerung: Die Elipse ist ein Schloß, das sich ohne weiteren Smart-Lock ausschalten darf. Dies beweist wenigstens das Fahrrad Navi Hammerhead One. Ein T-förmiger Blinker mit LED-Punkten ist am Griff angebracht.

Das schmale Gerät ist über Bluetooth mit der App von Hammerschlag auf dem Handy verbunden. Während der Fahrt stellt der Hammerkopf die Route als gepunktete Linie mit deutlich erkennbaren LED-Animationen dar. Trotzdem arbeitet der Hammerkopf gut, er ist ein unauffälliges und intuitives Systemwerk. Schlussfolgerung: Die Hammerkopf ist eine außergewöhnlich reduzierte, aber formschöne und gut an das Fahrrad angepasste Fahrradnavigationshilfe - wenn die Fahrbahn nicht zu kurvig ist.

Wenn Sie Ihr Fahrrad am Bahnhof oder vor dem Arbeitsplatz abstellen, haben Sie es vielleicht schon erlebt: Sie kommen zurück und die permanent installierte Leuchte wurde abgerissen und mitgenommen. Erhältlich in unterschiedlichen Farbvarianten, werden die Leuchten mit einem kleinen Gummiring am Griff und an der Sattelstütze angebracht und bleiben verblüffend straff. Bei den Curve-Lights ist das selbe Gerät auch in einer größeren Version mit größerer Leuchtkraft erhältlich.

Schlussfolgerung: Die USB-Leuchten sind großartig. Sie wollen aber nicht immer Ihr Handy aus der Hosentasche zücken. Ein Fahrradhalter kann helfen. In unserem Testfall zeigt sich insbesondere das Quadelock Fahrradkit als zuverlässige und zuverlässige Variante, die für alle gängigen iPhone Modelle erhältlich ist. Der BikeKit beinhaltet ein schlankes Gehäuse für das Handy, ein Dock und eine einziehbare Schutzabdeckung.

Der Andockbügel wird mit den mitgelieferten Gummiringen oder Kabelbinder am Griff angebracht. Dann wird das Handy in einem Winkel von 45° in das Gehäuse eingerastet und in die Endlage geschwenkt. Bei vielen anderen Smartphone-Modellen gibt es das selbe Prinzip mit Universal-Fit2, bei dem ein Bajonettverschluss auf ein bestehendes Gehäuse geklebt wird.

Schlussfolgerung: Das Fahrrad-Kit ist nicht billig, aber eine sehr stabile und verlässliche Möglichkeit, das Gerät am Fahrrad zu befestigen.

Mehr zum Thema