Goodboards Legends test

Legendenprüfung Goodboards

Die Goodboards Legends Split hat ein dezentes Design in Naturholzoptik und erfreut sich an einigen. Der Schriftzug dann härter und mit edler Holzoberfläche. Der LEGENDS ist die erste Wahl für alle, die mit Höchstgeschwindigkeit auf der Piste oder im Powder unterwegs sein wollen. Ich kann den Test so unterschreiben. Die Goodboards Chiller Snowboard ist ein All Mountain Board mit einer Ebene in der Mitte.

Goodboard Quality - Pulver, Stein, Hai? - Materielle Überprüfung

Von Zeit zu Zeit bekomme ich einige Steine und Haie, aber ich akzeptiere das zum Spass, zumal bisher mit zwei Ausnahmefällen nur der Gummi darunter leidet, zum Teil mit Schlägen bis zum Ende.

Als letzte Bretter waren ein Scott-Raid 167, Völkl Downhell 169 (Vorgänger der Selecta), El Grande 167, LTB Classic Long 176 und jetzt Goodboards Legends 170 XW, ich fahre die Bretter immer 3-4 Jahre (Elan nur 1 Jahr). Die Scotts hatten eine günstige CAP-Konstruktion, einmal nach einem Steinschlag brach meine Schneide auf.

Alle Stöße haben Völkl, Élan und LTB bis auf die Oberfläche unbeschadet überstehen können. Bisher hatte ich große Ansprüche an die Güte des Goodboards, denn sie werben mit manueller Arbeit, blah blah blah etc. Die Platine ist ein 2015er Model, das ich Ende 2015 so gut wie neu ersteigert hatte. Das Brett wäre bereit für die Mülleimer, wenn ich nicht noch mehr komplizierte Dinge mit Laminieren von Epoxy + Verguss ausbessern könnte.

Problematisch ist, dass sich an mehreren Punkten der Rückseitenkante Stahlkanten, Seitenwände und Holzfurniere durch Steinkontakt ablösen und abplatzen. Ein enttäuschendes Erlebnis nach 4 Jahren ohne Probleme mit dem LTB, der Handelsmarke von Godbaords.

Zumal ich mit den Fahrleistungen sehr glücklich bin und mir sogar wieder einen 170 XW anschaffen möchte. Ich stelle mir nun die Fragen, was ist Ihre Erfahrungen mit der Beständigkeit Ihrer Bretter (aller Marken), besonders nach dem Kontakt mit Stein im Pulver? Löst sich das Board wie mein gutes Board auf oder müssen Sie nur noch die Oberfläche instand setzen, wie Sie es von mir gewöhnt sind? immer wieder!

Die Goodboards arbeiten auf der Strecke gut, aber für das Pulver mit felsigem Feindberührung empfinde ich die Goodboards mittlerweile als zu einfühlsam. Die Konstruktion von Legends, Wood und Flashs ist laut Josef von Goodboards gleich, d.h. ebenso sensibel. Wenn ich mich nicht mit Epoxid, Injektionsspritzen und Klammern repariert hätte, hätte sich die 30cm Seitenwand wohl vom restlichen Board verabschieden können.

Vielleicht sind die Platten aus der Druckmaschine widerstandsfähiger, oder man muss sich einen Pogotanz aussuchen. Wir bieten Ihnen eine kostenlose Lebensdauergarantie für Ihre handgefertigten Platten. Ich habe begriffen, dass die Gewährleistung bei uns nicht kostenlos ist, sondern eine Ausbesserung. Ausgehend von der Startseite von Pogo:

"Durch die optimierte Konstruktion der Pogoboards ist das Brett auch sehr haltbar. AlexejFun schrieb: Von der Startseite des Pogo: "Durch die optimierte Konstruktion der Pogoboards ist das Brett auch sehr haltbar. Auch mein LibTech T.Rice HP (Handmade) hat einige Steine im tiefen Schnee angefasst, so dass einige Stücke bis zum Unterlaminat mit einer Größe von ca. 5 bis 10mm aus der Oberfläche herausgerissen wurden.

Nach dem ersten Mal habe ich gedacht, dass das Brett jetzt völlig kaputt ist oder mein Fuß, aber alles war in Ordnung, bis auf die Gummilöcher. Die schlimmsten Schäden liegen genau an der Ecke, also sehen Sie diese T-förmigen Häkchen, die die Ecke im Brett einnehmen. Der Rand hat eine minimale Falte und einen leichten Kratzer, der für das bloße Sehen kaum ersichtlich ist.

Das Brett gefällt mir immer noch und es ist super reagierend, so dass es immer noch genug Anspannung hat. Der frühere T.Rice HP hatte wahrscheinlich einen Herstellungsfehler, weil sich das Topsheet vom Brett löste, wo die Einfassung gegen die Nase auf dem Brett drückte und auch der Kernbruch, die Kanten verbogen und das Topsheet 5mm hoch warf.

Bei meinem Vogelmann traf ich einen scharfen Fels mit der Schneide, denn vor mir flog in der ersten Runde nach dem Aufzug ein kleiner Knabe auf Skis hoch und ich musste einem Fels umfahren. Rand eingebeult auf 5cm lang, Seitenwand zerquetscht, Board ist noch befahrbar, aber ich nehme es nur für Tage mit viel tiefem Schnee.

Hallo Dunkelbazi, so wie du geschrieben hast, stelle ich mir auch die Langlebigkeit eines Bords vor. Als ich auf Steinen landete, hätte ich mein Gutboard vermutlich in einzelnen Teilen gleich vor Ort abtransportiert. Interessanterweise ist mein Topschild auch ohne erkennbare Auswirkungen auf den Gummi abgelöst, vielleicht habe ich auch einen Herstellungsfehler, aber der Produzent weist eine Reklamation / einen Austausch an einem 2015er Brett zurück.

Gibt es jemanden, der Erfahrung mit der Langlebigkeit von Jones-Boards hat? Die Flaggschiff 169 könnte eine gute Wahl für meine Legends 170 sein? Kontaktstelle ist der Laden, in dem Sie das Brett erstanden haben. Der Karton hat keine Stöße, aber Topsheet-Dellen können als Nachweisreichen. Ich habe allerdings keine Rechnungen, da ich das Brett neu erworben, aber bis Ende 2015 benutzt habe.

Aber ich hätte das von Goodboards als letztes erwarten können, um ehrlich zu sein. Deswegen sind mir deine Erfahrung und deine Erfahrung besonders wertvoll, damit mein nächster Spielbrett nicht wieder so eine Mimosa ist. Heute kommen die meisten Bretter aus Werken in Österreich, Dubai, Schweiz, der ganzen Welt von ziemlich bekannten Unternehmen wie GST, PLAYMACKER, KEGEL SPORTS, Swiss Lab Factory, SWS....

Das versehentliche Brechen eines gebrauchten Brettes im tiefen Schnee schadet nicht so sehr wie ein teueres Traumbrett. Wer das große Potenzial hat, aus einer Vielzahl von Brettern zu wählen, ist im Gelände mit mehr Risiken unterwegs, aber man sollte sich immer des Risikos bewußt sein, das man im Gelände hat. Eine kaputte Tafel ist oft das geringere Böse.

Ich habe bei Goodboards (besonders bei den Testifals) immer das Gefuehl, dass sie ein wenig in sich selbst verliebt sind.... Baue keine Bretter dafür. Für mich hat man bei Goodboards immer das gute Gefühl gehabt (vor allem bei den Testimonials), dass sie sich selbst lieben.... Bald werde ich einen 169er ausprobieren, die Typen meinen es ernst mit ihrem Qualitäts-Versprechen.

Mehr zum Thema