Habitat

Lebensraum

Das Habitat Festival ist ein Musik-, Kunst- und Kulturfestival in Hohenlockstedt auf einem kleinen Flugplatz in der Gemeinde. Stromtracks und Habitat DJ/Producer-Playlisten auf Ihrem Desktop oder mobilen Gerät. Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "habitat" - Deutsch-Französisches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von deutschen Übersetzungen. Der Lebensraum eines Tieres, einer Pflanze (Ac. Der Omega-Hoch ist ein außergewöhnliches Wetter in unserem Lebensraum.

mw-headline" id="Lebensraum_von_Tieren_und_Pflanzen">>/span>

Die Bezeichnung Lebensraum wurde zunächst nur auto-ökologisch, d.h. in Bezug auf eine Spezies, benutzt. Auch in der englischen Fachliteratur (und inzwischen auch vereinzelt in englischsprachigen Texten) wird sie im synoökologischen Kontext, gleichbedeutend mit Lebensraum, eingesetzt, so dass auch der Ort des Lebens einer Gemeinde mit Lebensraum genannt wird. 4 ] Campbell und Reece bestimmen einen Lebensraum als Raum abgrenzbarer Teil eines Lebensraumes.

Der Begriff Habitat im auto-ökologischen Sinn wird in der Pflanzenökologie, insbesondere in der Pflanzenökologie, in der Regel durch den Begriff des Standortes ersetzt. Nach Campbell und Reece (2009) ist ein Habitat der Habitat, der von einer ausgewählten Tier- oder Pflanzenart aus der Biotopgemeinschaft genutzt wird. Lebensräume stellen daher einen Teillebensraum in Lebensräumen dar. 5] Die Selektion beschränkt sich oft auf wenige Spezies oder eine Spezies, wie z.B. "Lebensraum einer Art".

Teillebensräume gibt es für alle Lebewesen, deren Lebensraum in Funktionsräume unterteilt werden kann, z.B. für Fütterung, Vermehrung oder Rückzug. Der Begriff Lebensraum Fauna-Flora und Habitat-Richtlinie wird für Standorte von gemeinschaftsweiter Bedeutung, d. h. für Standorte im Sinne der 92/43/EWG (Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie), abgekürzt und nichtspezifisch gebraucht. Dies betrifft Lebensräume meist einzelner Tierarten, die zum Zweck des Artenschutzes in das Natura 2000-Schutzgebietssystem miteinbezogen werden.

Das Ausmaß der Abhängigkeiten von einem speziellen Habitat wird als Habitat-Spezifität bezeichnet. So wird beispielsweise bei Schädlingen deren Abhängigkeiten von gewissen Körperbereichen vom oder im Organismus dargestellt. Der weit verbreitete Gebrauch des Begriffes Habitat in der Ökologie geht auf den Naturalisten Carl von Linné zurück, der in seiner 1753 veröffentlichten Arbeit Species Plantarum[8] immer den Abschnitt über den Habitat der Spezies mit kursivem Habitat in.... ("Lives in....", Hervorhebung der ersten Silbe, also z.B. spanisches Hábitat) einführte.

Im Deutschen[ [1] und in anderen Sprachversionen - wie Französisch[11] und Spanisch[12][9] - wird der Ausdruck zunächst nur auto-ökologisch benutzt, d.h. jeder Lebensraum ist ein Lebensraum einer Spezies. Als Lebensraum wird in der Ethnologie in der Regel ein Wohnort wie ein Wohnhaus oder ein Wohnhaus oder sogar eine menschliche Ansiedlung, ein Wohnort, ein Dorf, eine Ballungsraum oder eine typische Landschaftsform des Wohnens oder ein Siedlungsraum als eine von einer bestimmten Personengruppe als Lebensraum benutzte Fläche verstanden.

Eine lebende Station auf einem anderen Planeten im All wird auch als Lebensraum bezeichnet. Die Lebensräume des Menschen werden in diesem Sinn durch Siedlungsgeografie und makrosoziologische Untersuchungen erforscht. Ute Albrecht, Stefan Nehring: Biotope, Habitat, Microhabitat - Ein Beitrag zur Begriffsbestimmung. Spektrum Akademie der Wissenschaften, 2003, ISBN 3-8274-1398-2. ? von Duden: ? online: Habitat, das hier.

Ortsbestimmung einer Tier- oder Pflanzenspezies [....]. ? Lebensraum. s. Habitat ], der Lebensraum einer Tier- oder Pflanzenspezies innerhalb eines Lebensraumes. Enzyklopädie der Lebenswissenschaften. Spektrum Akademie der Wissenschaften, Heidelberg 1999. - Hinweis: Lat. ist die dritte Sängerin. Ind. von der Website der Firma habit?re.

Ein von abiotischen und biotischen Gegebenheiten geprägter Habitat, in dem eine Art von Organismus in einer der Phasen seines Lebenszyklus zu finden ist. Kompakte Enzyklopädie der Lebenswissenschaft. Spektrum Akademie der Wissenschaften, Heidelberg 2001. von Matthias Schaefer: Lexikon der Ökonomie. Wissenschaftlicher Herausgeber des Spektrums, Heidelberg 2012, ISBN 978-3-8274-2561-4, S. 111. ? von Neil A.

Campbell, Jane B. Reece: Achte Ausgabe. Letzthinweis: (Del lat. Übersetzung: hab?tat, Seite 4). Ort geeigneter Lebensbedingungen für einen Tier- oder Pflanzenorganismus, eine Art oder eine Gemeinschaft. Herausgeber der Pearson-Studie, ISBN 978-3-8273-7313-7, S. 10. ? HABITAT, Unterst. mask.

Der Lebensraum eines Tieres, einer Pflanze (Ac. 1935). Lage einer Tier- oder Pflanzenart: Das Meer ist Lebensraum für Quallen. öko. Geophysikalische Bedingungen, unter denen sich das Leben einer Art oder einer Tier- oder Pflanzengemeinschaft entwickelt: Die Pyrenäenotter verschwanden, als ihr Lebensraum beschädigt wurde.

Mehr zum Thema