Hama Hoverboard

Schwebeboard Hama

Wer Wert auf Qualität "Made in Germany" legt, ist mit dem Hama Hoverboard "F-Cruiser" genau richtig! Freestyle Cruiser Luftkissenboot Hama Hoverboard Freestyle Cruiser, 8 inch Denmächst verfügbar! Hoverboard Freestyle Cruiser, 8 Inch Denmächst bei uns verfügbar! Receiver: Ihr Freund hat den Namen *: E-Mail-Adresse Ihres Bekannten *: Konfigurationsänderungen (Höchstgeschwindigkeit, Beschleunigung, Lichtleistung), Aktivierung des Kart-Modus für Hover-Karts, Steuerung der technischen Parameter (Motortemperatur, Geschwindigkeit, Leistungsaufnahme, Batterieladung) ), GPS-Tracking, 3 Fahrmodi: Wir prüfen den Hama Freestyle Cruiser!

Hama.... Der Hama Slalom....

Hoverboards von Hama aus Deutschland

Schwebeboard aus Deutschland: Hama montiert die Balance Roller in Deutschland. Wie Sie wissen, stellt Hama auf der IFA zwei in Deutschland montierte Schwebeboards vor (siehe unseren Report über diese beiden neuen Modelle mit den entsprechenden Daten und Preisen). Als Slalom Cruiser und Cross-Cruiser werden die beiden Schwebebretter aus Deutschland bezeichnet und als Balance-Scooter vertrieben - Hama will natürlich den inzwischen negativen Terminus Schwebeboard umfahren.

Die für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit von Hama zuständige Susanne Uhlschmidt bestätigte heute auf unseren Wunsch hin, dass "einzelne Komponenten, wie die Japaner, aus dem Ausland kommen". Anschließend findet die Konfektionierung und Qualitätskontrolle in Deutschland statt. "Die Batterie und damit das Herz des Scooters besteht aus Panasonic-Zellen, wird aber in Deutschland zusammengebaut (Zellenhalter) und mit dem Batteriemanagementsystem zusammengebaut.

Gesteuert wird die Software von einer Firma in Stuttgart. "Hama hat zu Beginn des Verkaufs bestätigt, dass sie "die Roller zur IFA liefern will". Die US-Behörde CPSC, die für die Sicherung von Konsumgütern zuständig ist, reißt nach vielen Unglücksfällen - jüngst ein Wohnbrand in Köln - an der Reißleine: Rund 501.000 der brennbaren Schwebebretter aka Self Balancing Scooters müssen zu ihren Produzenten zurückkehren.

Die Rückrufaktion betrifft diese zehn Produzenten oder Shops oder Online-Händler (die Zahl der rückgerufenen Schwebebretter und deren Modellbezeichnung sind in klammer gesetzt): Der Verkauf der Schwebebretter erfolgte zwischen Juli 2015 und Juli 2016. Sämtliche betroffene Schwebebretter wurden offenbar in China hergestellt. Nach dem CPSC können die Lithium-Ionen-Batterien in den Schwebeboards heiß werden, sich entzünden und ausbrechen.

Bisher wurden 99 Schadensfälle an den Schwebeboardbatterien gemeldet: Der CPSC empfiehlt den Besitzern nachdrücklich, die Schwebebretter nicht mehr zu verwenden! Der Eigentümer der betreffenden Schwebebretter sollte sich mit dem Produzenten in Verbindung setzen, um die Rückgabe oder Sammlung zu abklären. Das CPSC hat hier die Rufnummern der entsprechenden Anbieter aufgelistet.

Der Eigentümer hat das Recht, das Schwebeboard zurückzugeben, wenn der Kaufpreis vollständig ersetzt wird oder eine kostenfreie Instandsetzung oder Austausch gegen ein fehlerfreies Teil. Das oben erwähnte brennende, explodierende oder wenigstens zu heiße Schwebebretter wurden offenbar alle in China hergestellt. Aus diesem Grund präsentiert die Firma Hama jetzt zwei Schwebeboards, die in Deutschland "entwickelt, konstruiert, hergestellt und getestet" werden (Originalsound Hama).

Hama präsentiert diese Balance-Roller aus Deutschland auf der IFA in Berlin. Die Hama GmbH kooperiert mit der Firma Wheelheels. Da die Einzelteile in Deutschland zusammengebaut werden, kommen die Einzelteile aus dem Auslande. Laut Hama werden sowohl die Komponenten als auch die fertiggestellten Roller mehrmals individuell getestet.

Die Hama macht darauf aufmerksam, dass die elektrotechnische Prüfung und Zulassung von Instituten in Deutschland durchgeführt wird. In einem ersten Anlauf präsentiert Hama auf der IFA in Berlin zwei verschiedene Maschinen. Ein wenig grösser, stabiler und laut Hama auch geländegängiger sollte der Cross-Cruiser sein.

Mehr zum Thema