Iconbit Hoverboard

Symbol Hoverboard

Bei Amazon ist der iconBIT SmartScooter UL Hoverboard erhältlich. Schwebeboard ICONBIT SMART SCOOTER im Test. Das Iconbit Smart Kick Scooter schwarzes Hoverboard im OTTO Online-Shop! Die Bewertung von IconBITs Smart Kick Scooter (Carbon): Stärken & Schwächen? Das Iconbit Smart Scooter: #Hoverboard für die #Fitness!

10 " Iconbit Hoverboard Blue im Praxistest: Tolles Aussehen und Topqualität

Der Iconbit 10 inch ist ein preiswertes Hoverboard in 4 unterschiedlichen Einfärbungen. In der blauen Version haben wir uns bewährt und melden Ihnen, wie gut sich das Hoverboard in der Praxis bewährt hat. Die Platine ist in den Farbvarianten schwarz, blau, rot und weiss erhältlich. Das Blue Boards haben wir uns angeschafft und ausgiebig ausprobiert.

Unsere Platine hat 2x 350 W direkt angetriebene brushless Motoren, so dass eine Gesamtantriebsleistung von 700 W zur Verfügung steht. Die Reifen sind mit einem Auto-Ventil ausgerüstet. Vor dem ersten Einsatz empfiehlt es sich, den Druck zu kontrollieren. Dann ist das Fahrerlebnis dem eines Fahrrades ähnlich: Man kann sehr flott unterwegs sein, aber kleine Hürden wie Bordsteine etc. werden unvorteilhaft gedämpft und beanspruchen das Brett oder das Zweirad.

Nach Angaben des Herstellers wiegt die Platte 11,7 kg. Im Wägeversuch haben wir ein Eigengewicht von 11,5 kg erreicht. Damit kann das Eigengewicht eines 10 inch Hoverboardmodells in den Mittelbereich gelegt werden. Ich würde es nicht über größere Distanzen hinweg anziehen, da es mit der Zeit sperrig und mühsam wird - außerdem ist das Schwebeboard zum Reiten und nicht zum "Herumtragen".

Unsere Platte war nach dem Entpacken hellblau und glänzend. Im Großen und Ganzen wirkt das Brett sehr hochwertig. Die eingebaute Batterie ist ein Samsung Li-Ion Akku mit 4,4 Milliamperestunden, der für eine Entfernung von bis zu 20 Kilometern ausgelegt ist. Bei unserem praktischen Test konnten wir mit einer vollständig geladenen Schwebebord-Batterie (gemessen mit der Runtastic App) eine Distanz von fast 13 Kilometern erreichen.

Wenn der Batteriestand niedrig ist, verlangsamt sich das Brett selbständig und zeigt durch ein rot-blinkendes Symbol an, dass es bald wieder aufgeladen werden muss. Außerdem ist die Geschwindigkeit nicht so hoch wie bei einer vollen Bleibe. Die Platine hat sich bei unserem Versuch nicht nur selbst abgeschaltet, sondern uns zuvor darauf hingewiesen, dass die Batterien verbraucht sind.

Das ist unserer Ansicht nach nicht so schlimm, denn ein Schwebeboard sollte kein Status-Symbol sein, sondern ein Hobbyobjekt, das dem Verschleiß unterworfen ist. Dadurch bleibt das Gewicht besonders bei schnellem Manövrieren auf dem Brett im Lot und die Stabilität ist maximal. Durch die Luftreifen ist das Fahrerlebnis sehr präzise und unmittelbar, jede Fahrt wird durch Verlagerung des Gewichts auf der Landebahn ausgeführt.

Drei eingebaute ARM Prozessoren machen einen guten Job und sorgen dafür, dass das Brett sowohl auf gerader als auch auf gebogener Strecke sicher steht. An- und Aussteigen ist einfach und das Brett startet nicht gleich, wenn man mit einem Fuß auf die Schuhklammern tritt. Bei den 10 -Zoll-Reifen war es für uns einfach, über kleine Randsteine zu kommen, obwohl auch hier zu beachten ist, dass die Schwebebretter nicht für große Hürden sind.

Schon ab ca. 11 km/h bemerkt man die Höchstgeschwindigkeit auf dem Brett und es ist etwas mühsamer, die Balance kurz zu halten: Bei höheren Drehzahlen sollte man wissen, wie das Brett gelenkt wird und sich bereits mit dem Iconbit Roller zurechtfindet. Ackerwege sind kein Hindernis, solange sie nicht mit grösseren Felsen übersehen werden, und es ist auch für Einsteiger nicht zu schwierig, auf diesen Wegen zu laufen.

Es gibt aber auch Grenzen für das Board: Schotterwege oder starke Nässe sollten besser umgangen werden. Grundsätzlich ist es empfehlenswert, nicht im Trockenen zu reiten und Wasserpfützen zu vermeiden, da sonst in die Innenseite des Brettes eindringt. Mit einer Batterieladung legt der Produzent die Entfernung auf 20 Kilometer fest.

Bei unserem praktischen Test konnten wir mit dem Schwebeboard ca. 13km zurücklegen, was mit einer Batterieladung schon ein guter Gegenwert ist. Ist die Batterie vollständig entleert, benötigt man ca. 90 min, bis die Batterie wieder aufgeladen ist. Achtung: Die Batterie sollte nicht über das vorgegebene Maß hinaus aufgeladen werden.

Das Schwebeboard sollte auch nicht ohne Schutzkleidung fahren, da schon bei niedrigen Drehzahlen viel passiert. Eine Verbindung des Boards mit dem Mobiltelefon über Bluetooth und das Anhören von Musiktiteln ist nicht möglich, aber aus unserer Perspektive ist dies völlig vernachlässigbar, da es sich um ein kleines Gadget handelt.

Die Iconbit 10 inch Hoverboard ist ein preiswertes Board, das viel Fahrspass mitbringt. Mehr Schwebebretter im Praxistest:

Mehr zum Thema