Jeans Totenkopf Label

Schädel Jeans Label

Blue Jeans mit Totenkopfverzierung von Philipp Plein mit folgenden Eigenschaften: Das Röhrenjeans von s. Oliver Red Label ist ein echter Alltagsfavorit für stilvolle Damen-Looks! Nietapplikationen im Totenkopfmotiv, Aufnäher auf der Rückseite aus Leder. Die noch recht junge Marke Yakuza hat bereits eine große Fangemeinde. aussichtsreich.

gallery ist ein junges Label, das für Exklusivität und Einzelanfertigungen steht.

philippinische Plein Jeans mit Totenkopf-Dekoration

Blue Jeans mit Totenkopfverzierung von Philipp Plein mit folgendem Charakter: Hosenbund mit Gürtelschlaufe, Totenkopf mit Strasssteinbesatz, Vorderknopf und Reissverschluss, schmalem Schaft, Seitentaschen und ausgeblendetem Ausblendeffekt. Philipp Plein hat in gut zehn Jahren ein Lifestyle-Label mit Hauptsitz in der Schweiz entwickelt, das außergewöhnlich weitläufig ist.

Er entwirft neben Herren-, Damen- und Kinderkleidung auch Gepäck, Juwelen, Sonnenbrille und vieles mehr. Immer wieder überrascht Philipp Klein mit markanten Entwürfen, die Rock'n' Roll mit Glanz kombinieren und von höchster Güte sind.

Der junge Wilde

Jeans ist der Immergrüne auf dem Modebranchen. Nun machen neue skandinavische Brands auf sich aufmerksam - und mit originellem Design und erschwinglichen Kosten kämpfen sie gegen den Premium-Jeans-Hype der American In-Labels. Die Halle/Frankfurt am Main - Sie sind noch relativ klein, aber sie haben die Welt der Mode schon aufgewühlt: Seit einiger Zeit kommen viele neue Jeanslabels auf den Markt und machen rasch auf sich aufmerksam.

Weil ihr Angebot neu und oft ungewöhnlich ist, entstand rasch ein kühles Bild bei den Kundinnen und Kunden. 2. "Die Pro-Jeans sind schon 140 oder 150 Euros eine Selbstverständlichkeit - ich denke, das ist absolut unmöglich", sagt Nils Holger Wien, Modeschöpfer und Modeberater aus Halle. Dennoch kauft der Kunde, weil die neuen Brands als Beweis für HipHop angesehen werden.

"Zahlreiche bekannte Brands haben eine Luxus- oder Designlinie auf den Markt gebracht, um eine andere Preisklasse anzubieten", erläutert Wien. Besonders aus den USA und Schweden kommen die Lieferanten, die beispielsweise Levi's und Wagner für ihre Kundschaft unattraktiv machen. Zum Beispiel haben 7 für alle Menschen, Citizens of Humanity oder wahre Religionen - alle Labels aus Los Angeles - Anerkennung bei Hollywood-Stars gefunden.

Das aktuelle Sortiment von L.A. bietet Ihnen noble Jeans in allen Variationen, unverkennbar mit Stickereien wie einem Buddhas mit Gitarren- oder anderen Dekors. Der Preis von 7 für alle Menschen Schlaghosen für die Lady beträgt ca. 140 Euros, bei True Religions die " Disko Candice Jeans " in Grenadine gar 369 Euros.

Aber nicht alles ist kostspielig - und als Tendenz offensichtlich schon auf dem Rueckzug. Sehr authentisch und cool sind die Jeans" der neuen Labels, vor allem aus Skandinavien, auf dem Vormarsch. Billigmontag aus Schweden zum Beispiel wurde 2004 ins Leben gerufen, weil der Konstrukteur Örjan Andersson viele Jeans für zu kostspielig hält und eine Nachfrage nach "billigeren, aber auch modischen Jeans" befriedigen will.

Auf dem Etikett mit dem Totenkopf-Emblem gibt es bereits einige Denim-Paare für 50 EUR. Egal ob Cheap Monday oder die schwedische Marke Akne, Dr. Denim und Double Mill - die Silhouetten der Jeans werden in der nächsten Jahreszeit in der Regel eng bleiben.

Mehr zum Thema