Kalium Nitrat

Kalisalpeter

Das Kaliumnitrat ist auch bekannt als Kaliumnitrat, Salpetersäure. Kalisalpeter: Sicherheitsdatenblätter, Analysenzertifikate und Qualitätszertifikate, Dossiers, Broschüren und andere verfügbare Dokumente. Mit Nitraten und Nitriten werden Schinken, Würste und Schweinefleisch gerötet, um eine kochstabile rote Farbe zu erhalten. Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "Kaliumnitrat" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von englischen Übersetzungen. Die Lösungen für "andere Bezeichnung für Kaliumnitrat".

Kalisalpeter

Potassiumnitrat ArzneimittelgruppenKaliumnitrat ist ein bei Erwärmung freisetzendes und damit feuer- und explosionsförderndes Salze. In der Vergangenheit wurde es daher zur Produktion von Asthmarauchpulver und als Diuretikum eingesetzt. Beim Verkauf als offene Produkte in der Apotheke und Drogerie ist zu beachten, dass Kalisalpeter für die Produktion von Schwarzmehl, Nebelbomben und Zündern eingesetzt werden kann.

Kalisalpeter ist als offenes Produkt in der Apotheke und im Drogeriemarkt zu haben. Kalisalpeter (KNO3, Herr = 101,1 g/mol) ist als weißes, kristallenes oder farbloses Puder erhältich. Kalisalpeter ist geruchsneutral, hat einen salzigen und leicht bitteren Geschmack. Kalisalpeter hat brandfördernde Wirkung. Er gibt bei Erhitzung Luft ab, was die Verbrennungen beschleunigt und zu Explosionsgefahr führt: Pharmazeutisch: In Zahncreme und -spülungen ist Natriumnitrat vorhanden, das zur Therapie der zervikalen Hypersensibilität eingesetzt wird.

Für die Produktion von Kältemittelgemischen. Früher: Zur Produktion von Rauchpulver, Asthma-Pulver (z.B. Pulvis STRAMONIA Compositus) und Salpeter-Papier (Charta Nitrata). Kalisalpeter fördert das Ausbrennen. Für die Produktion von Feuerwerkskörpern, Sprengstoffen und Schießpulver: Kalisalpeter wird für die Produktion von schwarzem Pulver (+ Holzkohlepulver + Schwefel), Nebelbomben (+ Zucker) oder für Zünder (+ Löschpapier) eingesetzt. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie junge Menschen in Apotheken oder Drogerien beliefern!

Grundsätzlich wird empfohlen, die Lieferung an junge Menschen abzulehnen.

Vorgangsweise" Vorgehensweise

In der Vergangenheit wurde Potassiumnitrat hauptsächlich aus Fledermaus-Guano gewonnen, das in Grotten geerntet wurde - auch bekannt als Salzlauge. Nehmen Sie einige Instant-Kühlpackungen und einen Container mit natriumfreiem Speisesalz, und Sie sind im Geschäftsleben. Sie können aus dem, was Sie in jeder Apotheke bekommen können, Natriumnitrat zubereiten. Lesen Sie immer die Aufkleber, um sicherzugehen, dass die gekauften Sachen wirklich das beinhalten, was Sie brauchen.

Sie brauchen 40g. Ein Behältnis mit natriumfreiem Kochsalz oder Kaliumchlorid. Sie brauchen 37g. Falls Sie noch keine kleine Waage haben, kaufen Sie eine, damit Sie genau messen können, wie viel von jeder einzelnen Komponente Sie benötigen. Sie benötigen auch einen Kaffee-Filter, um die Flüssigkeit zu filtrieren. 40 g Ammoniumnitrat in Nitratlösung.

In die Tasse gießen und einige Min. auflösen. Filtern Sie die Flüssigkeit durch einen Kaffefilter. Bringen Sie einen Sieb an der Tasse an und filtern Sie die Flüssigkeit in einen kleinen Auffangbehälter. 37 g Kaliumchlorid zugeben und die Kochsalzlösung erhitzen. Auf kleiner Flamme erwärmen und gelegentlich rühren, bis sich das Kaliumchlorid auflöst.

Nicht aufkochen. Filtrieren Sie die Flüssigkeit in einen frostsicheren Auffangbehälter. Entfernen Sie die Reste mit einem anderen Filter. Sie können es in einen Kunststoff- oder Glascontainer filtrieren, solange es frostsicher ist. In der Tiefkühltruhe abkühlen lassen. Bei der Abkühlung bilden sich Stickstoffkristalle. Sie können die Lösungen alle paar Sekunden prüfen, um den Fortgang zu verfolgen.

Bei der Bildung der Nitrate bleibt etwas Ammoniumchlorid übrig. Vor dem Schleifen und Einsatz in der Wissenschaft oder für andere Zwecke komplett abtrocknen. Sie können auch Natrium-Nitrat machen, indem Sie Kalium-Nitrat durch 40g Natriumhydroxid ersetzen und wie vorgehen. Kaliumhydroxid ist sehr ätzend; bei Berührung Handschuhe tragen.

Mehr zum Thema