Kimono

Kimono

Worauf Sie achten müssen und was Sie unter keinen Umständen mit Ihrem Kimono tun dürfen. Lernt, einen Kimono zu tragen oder euch anzuziehen. Quick view - Kimono Volant Viskose Krepp. Entspannt am Strand im atemberaubenden Kimono des Bademoden-Designers Pitusa. Auch dieser Kimono hat eines unserer Lieblingsmuster - hurra!

Seidenstoffe für Salonlöwen

Sie haben allen Anlass, denn der Kimono ist wieder so gegenwärtig, so sehr im Einklang mit den Tendenzen von Paris bis Kopenhagen, dass kaum jemand ihn bei den Modewochen von Sept. bis anfangs Okt. nicht im Reisegepäck gehabt hätte. Modelabels wie Anna Molinari, Kenzo, Gucci und Desigual haben den Kimono auf den Catwalk gelegt; entweder in einer überdimensionalen Box oder in wunderschönem brokatiertem, fest um den Korpus gelegt.

Der Kimono - der Begriff steht für Dressing-Ding - löst alle anderen Mäntel ab. Noch reizvoller ist der Gegensatz, wenn der Kimono mit seinem Schwarm aus Kranichen mit Standardkernbekleidung wie grauer Trainingshose überzogen ist. Nahezu so zweckmäßig wie ein Regenmantel, so raffiniert wie die Jugendstil-Malerei eines Salonlöwen: Der Kimono vereinigt die unterschiedlichsten Wünsche, weshalb er so populär ist.

Aber er hält auch ein weiteres Wort, das mit der Massenware bricht: sich einzeln und unverkennbar anziehen zu können, denn die traditionellen japanischen Kimonos sind Unikate. Doch warum lieben alle diesen langen Weg des Kimono, selbst die Japans? Als Katy Perry ihre Haare zu Cornrows schiebt oder Marc Jacobs weisse Modelle mit Dreadlocks über den Catwalk sendet, geraten sie danach in Schwierigkeiten wegen der kulturellen Ausbeutung.

Dies gilt sowohl für den Saris als auch für die Buddha-Nippsachen im Vordergarten, aber beim Kimono ist die Fanggeschichte so lang, dass der Lärm schon lange nachgelassen hat: Bereits im ausgehenden XVII. Jh. kam der Umhang durch die ostindische Firma nach Europa und wurde zum ersten Mal als bequemes Bademantel in Mode. 2.

Der Kimono inspirierte Poiret für den Schnitt, und es war die Behaglichkeit und die Freiheit der Bewegung, die seine sehr eleganten Kleidungsstücke gleichzeitig so bahnbrechend machte. Aber auch das ist eine seltsame Neuinterpretation des Westens: dass der Kimono weniger Druck ausübt. Die Kimonos werden immer aus einem 38 cm breitem Gewebe hergestellt, ihr Gewebe wird immer in 13,5 m langen Paketen angeboten, die Abmessungen werden durch ein kaiserliches Dekret aus dem siebten Jh. geregelt.

Der Kimono macht nicht, was der Organismus will. Der Kimono basiert aber überhaupt nicht auf einem Schnitt: Er passt sich nicht der Körperform an, sondern formt eine geschlechterneutrale Schlauchform. Wenn Sie auf diesen Paketschnürpunkt verzichten, verheißt der Kimono erstaunliche Freiheiten, jenseits von Formen und Funktionen.

Mehr zum Thema