Longboard Achsen Einstellen

Achsverstellung Longboard

Die einzige Sache, die Sie auf Ihrem Board einstellen können, ohne Teile zu wechseln, ist die Härte der Achsen. Kann ich die Longboardachsen einstellen? Die Longboardachsen spielen eine große Rolle für Ihr Longboard. Wichtig ist, dass Ihr Longboard mit guten Achsen ausgestattet ist. Beim ersten Mal passen Sie Ihr Longboard an sich selbst an und was Sie beachten sollten.

"EINSTEIGER WISSEN

Einstellung der Longboard-Achsen

Falls Sie einen Twitter sehen, der Ihnen gefallen hat, klicken Sie auf das Herzen, um dem Autor zu zeigen, dass Ihnen der Twitter gefallen hat. Am schnellsten kannst du den Twitter eines anderen mit deinen Anhängern austauschen - mit einem Nachtrunk. Tippen Sie auf das Icon, um es zu speichern. Teilt eure Meinung über einen Twitter ganz simpel in einer Beantwortung mit.

Folgen Sie weiteren Konten, um sofortige Aktualisierungen zu den für Sie wichtigen Bereichen zu erhalten. Sehen Sie gleich die aktuellsten Gespräche zu jedem einzelnen Theme.

Wie wird die Longboard-Achse eingestellt?

Vor 2 Monaten habe ich mein erstes Longboard erworben, das Axis 40? Jetzt habe ich keine Vorstellung, was die Sorgfalt angeht und wie ich den Königszapfen anlegen soll. Momentan fahr ich einfach damit herum und setze mich auf die Hinterachse und habe kein Wackeln mehr, wenn ich runterfahre. Wie wird das Longboard (Baumfisch) richtig eingestellt?

Das Lenkverhalten von Skateboard und Longboard einstellen.... Man sieht Gummi-Puffer zwischen den metallischen Teilen der Axis.

Wie wird die Longboard-Achse eingestellt?

also bei der einstellung der härte der entsprechenden achsen ist das folgende wichtige: um die fragen "warum ist es so?" sofort aufzunehmen; warum sollte es nicht zu lose sein, muss ich nicht erläutern.... dann wird das Brett "schlaff" hin und her. wenn man die muttern zu stark festzieht, werden die buchsen mehr oder weniger "gequetscht", und das ist auch nicht gut für sie. also, was zählt, wenn eine der achsen anders ist?

insgesamt nicht, nein, eine stärkere hintenachse sorgt für etwas mehr fahrstabilität, also ist es auch nicht notwendigerweise schlecht.... aber das wird ein hindernis sein, wenn du dein Brett in beide Fahrtrichtungen reiten willst. für einen einsteiger würde ich raten, beide Achsen so gleichmäßig wie möglich nachzustellen. aber das ist kein MUSS, die hartheit der entsprechenden Achsen ist eine geschmacksfrage, also tue es so, wie du dich damit am wohltuendsten wohlfühlst.

da man mit einer härteren hinteren Welle gleiten kann, muss man es erst selbst ausprobieren, ich empfinde die weichstmögliche Verstellung der Welle als schönere.... aber es ist auch eine Frage des Geschmacks, vermute ich. für Donwhillfahrer ist eine stärkere Verstellung der Welle recht gut, besonders für Einsteiger.... 30 km/h sind jetzt nicht mehr so viel, aber die Standfestigkeit, die man durch eine stärkere Welle erlangt, sollte dort schon spürbar sein.

Das Brett hat 81A Röllchen, mit denen man rutschen kann, aber ich würde einem Anfänger raten, noch härter zu rutschen (also nach oben 85A und natürlich geschliffene Kanten), die Rutschen sind viel besser.

Mehr zum Thema