Longboard Achsen Selber Bauen

Bauen Sie Ihre eigenen Longboard-Achsen

bis man ein gutes Brett bauen kann. Auf der anderen Seite hat ein Longboard breitere Achsen und größere und weichere Rollen. Bauen Sie Ihr eigenes Longboard und fahren Sie hart! Bei der Serie >>Bauen Sie Ihr eigenes Longboard! fertiges Modul, das im Prinzip einfach auf dem Deck anstelle der Hinterachse montiert wird.

Bauen Sie Ihr eigenes Longboard - Bauanleitungen

Bauen Sie doch selbst ein Longboard. Langboards werden immer beliebter. Wenn Sie ein wenig Handwerker sind und gern mit Schichtholz arbeiten, können Sie ein großartiges Stück Sportausrüstung für die Kleinen oder sogar für sich selbst als Erwachsene bauen. Nachfolgend finden Sie ein paar Hinweise zum Aufbau eines Longboard. Natürlich gibt es noch andere Möglichkeit zur Produktion und Materialauswahl.

Wozu ein Longboard? Das Longboard hat eine ähnliche Struktur wie ein Rollbrett. Der Unterschied liegt in den breiten Achsen, den grösseren und weichen Walzen und einer grösseren Baulänge (ca. 90-150cm). Im Longboarden gibt es unterschiedliche Technik wie Rutschen, Carving, Tanzen und Abfahrt. Die Longboards bestehen in der Regel aus mehreren Furnierlagen wie Ahorn, Birke oder Bambusholz.

Einzelne Schichtholzplatten, z.B. 3x 4mm Birkensperrholz, werden mit Holzleim überlagert und verklebt. Die Sperrholzplatte wird nun in einer Maschine in die richtige Position gepresst. Wenn das Longboard leicht gebogen sein soll (vorgespannt/flexibel), müssen entsprechende Objekte unter die Paneele gelegt werden. Nach dem Trocknen der Sperrholzplatte kann die Gestalt des Langbretts erfasst und herausgesägt werden.

Für die Unterseitengestaltung eignen sich z. B. dauerhafte Marker, mit denen eigene Motive aufgenommen werden können. Für die Armierung werden 1-3 Schichten eines Glasfasergewebes mit Epoxidharz auf der Rückseite des Langboards aufbereitet. Erforderliche Achsen, Lenkrollen und weiteres passendes Material sind im Webshop mit Longboard-Angebot zu haben.

In dem großartigen Film (Teil 1 & 2) werden die Einzelschritte bei der Produktion eines Langboards gezeigt. Kommentar zur Planung - Pièce #1 auf dem Gebiet von Pièce di Vallo, Pétro Vallôme #2 auf dem Gebiet von Pièce de Vallo. Es gibt viele Anleitungen zur Erstellung von Langboards im Intranet.

Dabei sind die Produktionsmöglichkeiten vielseitig.

mw-headline" id="Tipps">Tips

Holen Sie sich die Unterlagen für das Spiel (das Spielbrett, auf dem Sie stehen). 8 kleine Befestigungsschrauben für die Achsen auf dem Boden - 4 für jede Achslänge. Sie sollten lang genug sein, um die Achsen sicher am Boden zu fixieren, aber nicht zu lang, damit sie nicht vorstehen.

Die Bohrungen in den Achsen müssen dem gleichen Querschnitt haben. Mit Hilfe von Schraubendreher oder Tacker wird das Brett in die richtige Position gebracht. Dabei ist die Zahl der Verschraubungen oder Klemmen abhängig von der Grösse Ihres Deckes und der Güte Ihres Anpressmechanismus. Wenn Sie eine spezielle Plattenpresse verwenden, sind möglicherweise keine Schnecken erforderlich.

Bei der Verschraubung wird das Brett jedoch viel stärker, wenn man es mit üblichen Gewichtungen und Klemmen formt. Mit einem großen Blatt Zettel und einem Kugelschreiber, um die Gestalt des Deckes zu malen. Für den Bau einer billigen Platte verwenden Sie zwei bis drei Sperrholzplatten von ca. 0,6 oder vier bis sechs von ca. 0,3 Millimetern Stärke.

Zum Verkleben der Holzbauteile auf ein Longboard verwenden Sie Holzleim und Holzleim. Je mehr Lagen die Platte hat, umso härter wird das Untergrund. Sie können auch ein gepresstes Brett erwerben und damit Ihr Brett bauen. Jeder Holzschnitt sollte ca. 25 cm Breite und ca. einen m lang sein - oder mehr, wenn Sie ein langes Brett wünschen.

Bevor Sie das Brett bauen, sollten Sie eine Grundidee der Gestalt haben. Wenn Sie also preiswerten Kleber verwenden, erhalten Sie ein preiswertes Brett. Achsen wählen. Bei den Achsen handelt es sich um metallische Teile, die die Walzen mit dem Brett verbunden sind und das Longboard bei der Gewichtsverlagerung auslösen. Wie sich das Reiten auf dem Brett verhält, hängt von den rechten Achsen ab.

Sie sollten Reverse Kingpin Achsen verwenden, es sei denn, Ihr Brett hat einen Schwanz und Sie wollen damit einen Buckel haben. Manche Longboardachsen haben sogenannte doppelte Zugsattelzapfen. Wählen Sie die gewünschten Funktionen aus. Weiche Walzen haben einen besseren Grip und sind besser für dichte Bögen. Kugelgelagerte Laufrollen lassen sich leicht mitdrehen.

Schneiden Sie das Brett in ca. 25 cm breiten und einen m langen Bahnen. Schneiden Sie für ein längeres Brett lange und kurze Bahnen. Keine Sorge wegen der Decksform. Ihr Brett wird erst geformt, wenn Sie die Leisten zu einem festen Belag zusammengesetzt haben.

Zeichnen Sie die Gestalt Ihres Deckes. Zeichnen Sie eine gerade Kurve in der von Ihnen gewählten Breite auf ein Blatt Blatt. Die Zeile repräsentiert die Spielfeldmitte. Zeichnen Sie nun die Gestalt Ihres Deckes aus dieser Zeile. Wenn du willst, dass dein Brett symetrisch ist, zieh nur die Hälfte des Brettes und benutze die selbe Vorlage für die andere Hälfte.

Überlegen Sie, wie Sie Ihr Longboard verwenden wollen. Größere Bretter (1 bis 1,5 Meter oder länger) sind auf längeren, geradlinigen Strassen schnell. Kreuzfahrtbretter sind weiter und Carving-Bretter sind stromlinienförmiger. Wenn es dein erstes Brett ist, warte. Die größte Breite sollte einem Viertel des Abstandes von der Nose bis zum Schwanz des Brettes betragen.

Zeichnen Sie mit einem Kugelschreiber die Gestalt Ihres Deckes auf das Unterholz. Pausieren Sie so, dass Sie die Figur genauso übertragen, wie Sie es wünschen. Bohren Sie Bohrungen außerhalb des äußeren Randes der Platte. Bohren Sie diese Bohrungen, so dass Sie die Bohrungen, die das Material zusammen halten, mit Hilfe von Schraubverbindungen befestigen können.

Versuchen Sie, die Bohrungen etwas kleiner als die Befestigungsschrauben zu bebohren. Dabei ist die Zahl der Befestigungsschrauben (und Löcher) abhängig von der Plattengröße. Versuchen Sie, die Schraube gleichmässig um die Plattenform zu legen und überlegen Sie, wo Sie noch mehr Halt in der Steckverbindung benötigen. Die Brettteile sind z.B. gerade, andere stehen vor oder sind mittig ab.

Bohrlöcher in das Material und achten Sie darauf, nicht in den Raum zu bohreinheiten. Bohrungen ca. 2,5 cm von der Plattenaußenseite. Überlegen Sie, ob Sie die Bohrungen lieber erst dann vornehmen möchten, wenn das Material zusammengespannt ist. Bohrungen der Schraube unmittelbar in das Massivholz.

Achten Sie darauf, nicht in die Platine zu drillen. Vergewissern Sie sich, dass Ihre Bohrungen noch oben sind. Gestalten Sie Ihr Brett. Stapeln Sie die Holzbretter so, dass eine reine, ebene Fläche des Brettes (die später die Oberkante des Brettes wird) auf der Unterseite ist. Legen Sie das Material so, dass die Spitzen auf etwas Stabiles ruhen und die mittlere aufhängt.

Legen Sie Gewicht auf das Brett. Legen Sie das Gewicht auf den Stapel um die breiteste Stelle des Brettes. Ihr Brett sollte in der Bildmitte etwas nach oben kippen, damit es nach Belieben abfällt. Halten Sie die Gewichtungen auf dem Boden, bis sich die Wölbung im Wald ewig hält.

Klemmen Sie die Brettmitte so ein, dass sie unter die Nose und unter das Ende des Brettes eintaucht. Drehen Sie eine Schnecke in ein Bohrloch in der Nähe der Brettnase. Wenn Sie mit der Wölbung einverstanden sind, drehen Sie alle Befestigungsschrauben um das Unterdeck. Entfernen Sie die Befestigungsschrauben. Erwägen Sie die Verwendung einer speziellen Plattenpresse, um die Platte zu verformen.

Aber es ist eine gute lnvestition, wenn Sie mehrere Bretter bauen wollen. Der Sargpresse bestehen aus zwei Vierkanthölzern (5 x 10 cm) am Ende einer Sperrholzplatte und weiteren 5 x 10 cm Vierkanthölzern in der Hälfte einer weiteren Holzpaneel. Anschließend werden die Paneele mit Hilfe von Bolzen und Mutter auf das nach außen gerichtete Kantholz geschraubt.

Die Platte (alle Schichten werden verleimt) wird dann auf die beiden Vierkanthölzer aufgesetzt. Anschließend den oberen Teil der Maschine auf die Platte legen und die gewünschten Krümmungen einschrauben. Warten Sie dann 24 Std., bis es austrocknet. Jetzt hast du dein Brett. Lassen Sie die Platte für 24 Std. in der Druckmaschine.

Und dann ist dein Kartenspiel fertig. Schneiden Sie die Brettform ab. Es wird zum Boden des Spielbretts. Fehlt von den Flanken, um die genaue Brettmitte zu eruieren. Zeichnen Sie eine Leine von der Nose bis zum Schwanz. Drehen Sie die Platine und wiederholen Sie den Prozess auf der anderen Straßenseite.

Jetzt haben Sie Ihr Motiv auf das Brett transferiert. Nun entfernen Sie die Vorlage und stellen Sie sicher, dass Ihnen die Vorlage zusagt. Vergewissern Sie sich, dass Ihr Brett weich und kratzerfrei ist. Die Platte mit einer Lage Polyurethan-Lack oder Glasfaserharz beschichten. Die beiden Dichtungen verhindern Kratzer auf der Platine. Anschließend das Glasseidengewebe auf die lackierte Fläche legen und das Kunstharz mit einem Bürstchen gleichmässig über die Platte verteilen.

Schleifen Sie die Platte ein weiteres Mal mit sehr feinen Schleifpapieren. Denken Sie nach, wenn Sie Ihr Brett streichen wollen. Sie können Ihr Brett in natürlicher Holzoptik belassen - aber Malerei oder andere Dekorationen machen Ihr Brett zu einem Unikat. Streichen Sie die Deckunterseite. Schneiden Sie eine Druckschablone aus Karton oder Karton aus, wählen Sie die Farbe und sprühen Sie das Motiv auf die glatt gestrichene Unterlage.

Lassen Sie die Lackierung vor dem Berühren oder Fahren abtrocknen. Dadurch wird Ihr Entwurf vielleicht weniger bunt und sensibler als mit Farben, aber der Markierer gibt Ihnen mehr Kontrollmöglichkeiten beim Malen. Versiegeln Sie Ihr Motiv auf der Platinenunterseite. Kleben Sie das Griffband auf die Tafel.

Kaufen Sie genügend Klebeband, um die gesamte Fläche des Brettes abzudecken. Der Gurt gibt den Füssen Unterstützung auf dem Brett bei hoher Geschwindigkeit. Kleben Sie es sorgfältig auf das Dach - wie einen großen Sticker. Dies ist die leichteste Art und Weise, damit das Longboard wie das meiste aussieht.

Malen Sie das Brett und kleben Sie dann das farblose Klebeband darauf, so dass Ihr Motiv gut ablesbar ist. Benutzen Sie Boardwachs auf der Longboardoberfläche, wenn Sie die meiste Zeit barfuss mitfahren. Setzen Sie die Lager in die Laufrollen ein. Setzen Sie die Laufrollen auf die Achsen, schieben Sie die Rollen-/Kugellagereinheit auf die Achslager. Der konkave Teil der Walzen (wenn sie gewölbt sind) nach aussen.

Befestigen Sie diese mit den beiliegenden Schrauben. Das Anziehen der Mutter sollte so erfolgen, dass sich die Walzen leicht und locker, aber nicht zu locker bewegen, so dass sie sich beim Schlittschuhlaufen nicht lösen können. Bohren Sie Bohrungen für die Achsen gerade in Massivholz. Andernfalls befinden sich die Achsen nicht korrekt auf dem Untergrund. Achsen und Lenkrollen an Bord befestigen.

Hierzu benötigen Sie die Achsen und den Abstandshalter. Letzteres zwischen Welle und Fahrbahn. Achten Sie beim Richten der Achsen darauf, dass der Stift zum Anziehen zur Nose und der Stift zum Lockern zur Rückseite des Boards weis. Durch spiegelbildliche Montage der Achsen stellen Sie sicher, dass Sie sich in die gewünschte Fahrtrichtung bewegen, wenn Sie sich vorwärts oder rückwärts beugen.

Befestigen Sie die Achsen und Scheiben mit je vier Befestigungsschrauben am Untergrund. Testen Sie Ihr Brett. Sobald Sie die Lager, Laufrollen und Achsen am Boden angebracht haben, sind Sie bereit zum Schlittschuhlaufen. Stellen Sie sich auf das Brett und achten Sie darauf, dass es Ihr eigenes Körpergewicht hat. Überprüfen Sie jedes Element Ihres Brettes - Lager, Walzen, Achsen und Decks - bevor Sie auf volle Bürgersteige oder Strassen fahren.

Halten Sie Ihre Nasenspitze ( "Front") gut und weit, denn mit diesem Ende werden Sie lenken. Die größte Breite des Brettes sollte ein Viertel des Abstandes zwischen Bug und Schwanz betragen. Das ist dein Vorstand. Achten Sie auf Genauigkeit, denn das macht ein gutes Brett aus. Achten Sie darauf, dass Sie das Brett nicht kaputt machen.

Bis man ein gutes Brett bauen kann, kann es einige Versuche dauern.

Mehr zum Thema