Longboard Arten

Langboard-Typen

Longboards gibt es in verschiedenen Ausführungen. Alle Typen von Longboard Hello Boarder, haben Sie schon Lust auf Longboarding? Kreuzen und Carven gehören derzeit zu den beliebtesten Möglichkeiten, ein Longboard zu bewegen. Bild über die Sammlung Longboard-Arten junger Mann, der in der Stadt läuft. Eine weitere Tatsache: Das Cruiser Longboard ist die komfortabelste Variante aller Longboardtypen und kann generell als praktisch und schnell definiert werden.

Longboards gibt es viele Arten und Formen, die sich jeweils auf einen bestimmten Zweck konzentrieren.

Longboard-Typen und Bauteile - Basic Info

Wenn Wellenreiter ihre Surfboards mit Rädern ausstatten, um die Straße mit ihrem beliebten Wassersportgerät zu verunsichern, hatten sie keine Ahnung, welchen Trends sie folgten. Das Longboard! Aber was ist mit einem Longboard und was ist mit den verschiedenen Ausformungen? Einige der populärsten Arten haben wir für Sie zusammengetragen und erläutern die Struktur in etwa.

Die Grundstruktur der einzelnen Langbretter ist immer gleich. Es besteht aus einem Belag, einer Achse und einer Rolle. - Decks: Der Kartenstapel ist der Teil des Brettes, auf dem der Spieler steht. Die Website http://www.longboardtest. org/, die nicht nur selbstständig Langschilder miteinander verbindet, sondern auch wichtige Angaben zu den Werkstoffen liefert, sagt über das Deck: "Die meisten Bretter sind entweder aus waagerechtem Holz oder aus VLAM Bambus gefertigt.

Die Holzart, aus der das Fahrzeug gebaut ist, hat einen großen Einfluß auf das Fahrgefühl. Die Abmessungen und Merkmale bestimmen, um welche Form des Langboards es sich hierbei handelt. 2. - Achse: Die Achse verbindet die Walzen mit dem Untergrund. So genannte "Reverse King-Pin-Achsen" und "Standard King-Pin-Achsen" sind bei Langboards üblich. Um eine ausreichende Standfestigkeit, Beweglichkeit und Fahrfreude zu gewährleisten, müssen die Radachsen auf die Deckbreite abgestimmt sein.

  • Brötchen:: Longboardrollen (Räder) werden in vielen verschiedenen Abmessungen, Weiten und Härtegraden vertrieben. Es ist aus strapazierfähigem PU gefertigt. Wenn Sie sich schon einmal in einem Skateshop oder im Internet umgesehen haben, werden Sie bald merken, dass das Longboard manchmal ganz anders aussieht. Dies gilt vor allem für das Unterdeck. Langboard CruiserDiese Langboards sind etwa 80 bis 120 cm lang, verhältnismäßig weit, geschmeidig und sehr standfest.

Wenn Sie Kreuzfahrten und Trick kombinieren wollen, sollten Sie sich diese Version ausprobieren. CitycruiserDas Brett ist der ideale Begleiter in der City. Eine breite Plattform und ein kürzerer Bereich, wie die anderen zwei Versionen, bilden das Citycruise einfacher, in den begrenzten Räumen in der Stadt anzufassen. Dabei ist das Brett sehr beweglich und kann für Trickzwecke ausgenutzt werden.

Der Boden des Fallbretts kippt nach vorne und die Achse wird von oben aufgedreht. Die Top Mount Boards werden besonders oft angeboten und zählen zu den populärsten Designs. Der standardmäßige Anbau der Achse geschieht von der Unterseite. DropThrough beschreibt die Bauform der Achse. Anders als bei Klapp- und Aufsatzmontage werden Klapptafeln von oben auf die Platine aufgesetzt.

Entscheidender Unterschied: Der Schwerpunktschwerpunkt des ganzen Langbretts verschiebt sich, was das Steuerverhalten verändert. Damit kommen Einsteiger gut zurecht, aber auch Profi's schnappen sich gern das Tropfen durchs Brett. Das Longboard hat einen tiefen Schwerpunktschwerpunkt und ein nach oben gewölbtes Unterdeck. Die zweite Welle wird durch das Brett hindurch montiert, während eine Welle von oben am Brett fixiert wird.

Dieses Longboard bietet viel Standfestigkeit und kombiniert die Vorzüge von Drop Through und Drop Down. Enge Äxte ragen hier weit heraus. "Besonders bei Ridern, die das Brett nur sporadisch benutzen, ist das Slalombrett wegen seiner Beweglichkeit und transportablen Grösse sehr beliebt", ergänzt man im Blog unter https://www.skatedeluxe. com, einem Guide und Shop rund ums Boarding.

Die Downhill-Longboards sind meistens starr, eben, bieten maximale Leichtgängigkeit und sind für Hochgeschwindigkeitsabfahrten ausgelegt. Im nachfolgenden Film demonstriert ein Langboarder, wie Longboarding in der Realität sein kann: "Das ist eine gute Idee:

Mehr zum Thema