Longboard Dancing

Longboard-Tanz

Die älteste Disziplin des Skateboardens. Tanzdecks sind in der Regel größer als das durchschnittliche Longboard. vom Carven, Tanzen und Slalom bis zum Freeriden und Downhill. Home / Produkte mit dem Stichwort "Longboard-Dancing". Sie haben bereits Erfahrung im Longboarding und möchten nun das Longboard DANCEN erlernen?

So funktioniert Longboard-Tanzen

Der Longboard ist zurück in den Metropolen. Das Longboard ist wieder im Trend und vor allem der Longboard-Tanz ist wie nie zuvor zu haben. Das richtige Longboard zu wählen ist eine Selbstverständlichkeit. Umso grösser und schwerfälliger du bist, umso weiter und langer sollte dein Longboard sein. Wenn Sie Ihr Longboard vor allem als Fortbewegungsmittel nutzen, werden Sie lange Distanzen zurücklegen, indem Sie es schieben.

Sie benötigen dann ein tiefes und standfestes Longboard-Deck mit hoher Laufkultur und hochwertigen Kugellagern. Auf diese Weise fangen die meisten Langläufer an, ein Gespür für den Sport und die Strasse zu haben. Dann gibt es viele Möglichkeiten, die man mit dem Longboard nutzen kann. Das Tanzen mit Longboarding hat seinen Anfang im Surfen, auf den Langboards mit Surfen gab es gewisse Abfolgen von Schritten, die aussehen, als ob der Wellenreiter tanzen würde.

Die zum Tanzen gebauten Langbretter sind in der Regel sehr lang, so dass genügend Raum zum Tanzen vorhanden ist und werden als Tänzer oder Bretter bezeichnet. Tanzen ist wie Kreuzen oder Schnitzen eine Art Longboarding. Wer lieber an Bord tanzt, fährt auf bestimmten Boards. Abgesehen von den Speed-Königen in der Abfahrt ist das Tanzen, eine Variante des Board Walking, vielleicht die anspruchvollste Sportart.

Daher sollten Sie als Einsteiger zunächst einmal Grundlagen wie Rutschen oder Schnitzen lernen. Ähnlich wie beim Freistil und Cruising steht auch beim Longboard-Tanz das kühle Reiten, verbunden mit herausfordernden Kniffen und sehr geschickten Bewegungsabläufen, im Mittelpunkt. Deshalb wird der Tanz auch als die ästhetische Domäne dieser Art angesehen.

Der Tanz kombiniert Longboarding mit Tanz und manchmal gar Kunst. Man kann die individuellen Varianten auch als Trick bezeichnen. Es geht beim Tanz darum, verschiedene Fahrtechniken (Schritte) anzuwenden, so dass immer wieder neue Kunststücke und ganze Choreografien kreiert werden. Entsprechend gibt es auch verschiedene Tanzarten.

Das erfordert viel Erfahrung, um das Gefühl für Board und Strasse zu bekommen und die Kunststücke fehlerlos ausführen zu können. Der Clou ist, dass man das Brett immer mit den Füssen halten kann, während man seine Züge macht. Nun, da ist etwas auf den Ohren, Longboard tanzen am besten.

Der Anfang ist zeitaufwendig, aber es lohnt sich, denn mit viel Praxis werden Sie feststellen, wie sehr Sie sich wie in kaum einer anderen Sportart verbessern. Die Grundvoraussetzung für das Tanzenlernen ist eine geduldige und sensible Bewegungsführung. Grundlage des Tanzes ist der so genannte Kreuzschritt, der in Choreografien oft als Verbindung zwischen einer Mischung der Einzeltricks inszeniert wird.

In der Zwischenzeit sollte das Brett eine kleine Rechtsdrehung machen. Dabei kann es sinnvoll sein, die Reihenfolge der Schritte im Stehen zu trainieren und das Longboard so ins Rasen zu legen, dass es nicht wegrollen kann. Zusätzlich gibt es im Netz eine Vielzahl von Schulungsvideos, mit denen jeder Longboard-Einsteiger die Kunststücke mehrfach ansehen und gleichzeitig ausprobieren kann.

Zu den weiteren Anfängerübungen gehören das Nasenhandbuch, einer der wichtigsten und längsten Kniffe des Longboardtanzes, die Windmühle, bei der man sich um 360 auf dem Brett dreht, der Peter Pan und der Schwenk. Das Sprichwort "Übung macht den Meister" trifft auf alle Übungsarten zu, denn eigentlich ist noch kein Herr vom Paradies heruntergefallen und selbst die besten Longboard-Tänzer hatten zu Beginn ihre Mühen damit.

Bald werden Sie mit etwas Ambition und etwas Ruhe in der Lage sein, diese Grundzüge in Ihr Programm aufzunehmen und auf Ihrem Longboard zu spielen. Ähnlich wie beim Tanzunterricht gibt es auch beim Longboard Dancing unterschiedliche Stufen, die je nach Können erreichbar sind. Sobald Sie die grundlegenden Züge haben, können Sie sich immer größeren Aufgaben stellen.

Der bekannteste und beliebteste Kick ist der Kick-Flipp. Dieses Kunststück kann im Stand oder beim Autofahren ausgeführt werden. G-Turns, Chop the Wood, Big Spin und Spin Big sind nur ein paar weitere Bewegungen, die man beim Tanzen machen kann. Da es immer wieder neue gibt, ist die Trickliste lang.

Für diese Sportart gibt es besondere Longbretter, die zum Tanzen gemacht wurden und daher sehr gut geeignet sind. Das Wichtigste ist, dass sie für die Umzüge eingesetzt werden können und die notwendige Beweglichkeit besitzen. Nichtsdestotrotz ist es auch möglich, mit einem Cruiser-Longboard zu tanzen oder mit einem tanzenden Longboard zu fahren.

Wenn du das ideale Longboard zum Tanzen willst, gibt es ein paar Sachen, die du berücksichtigen musst. Im Durchschnitt sind Longbretter für diese Sportart 120 cm lang. Auch das Longboard sollte eine schwächere Konkavität haben. Die eigens für den Tanz gebauten Langboards werden schlicht "Dancer" genannt. Die sind beweglich und haben genug Halt, um nicht mit den Kniffen davonzukommen.

Es gibt also keine Einheitslösung, die für jeden Longboard-Tänzer optimal ist. Trotzdem gibt es bereits fertige Longbretter, die eigens für den Tanz konzipiert wurden. Der Vergleich dieser Langbretter ist aus den oben angeführten Erwägungen nur eingeschränkt aussagekräftig. Es gibt natürlich auch einige Meetings in der Longboardszene, die mit dem aktuellen Aufschwung weiter anwachsen werden.

In einer deutschen Longboard-Downhill-Liga werden zudem Läufe austragen. Im Deutschen Longboard Verband werden in verschiedenen Sportarten und Altersklassen Weltmeisterschaften austragen.

Mehr zum Thema