Longboard Design Selber

Selbst entwerfen von Longboards

Erstellen Sie hier Ihr eigenes Longboard. Mit mir kannst du dein eigenes Longboard entwerfen und bekommst dann einen hochwertigen, einzigartigen Longboard Cruiser. Das Terena Longboard komplett in verschiedenen Designs und Variationen. Der Longboard-Deck ist der Grundbaustein eines jeden Longboards. Der Longboard Designer arbeitet eigentlich sehr einfach und selbsterklärend.

Longboard-Deck

Der Longboarddeck ist der grundlegende Baustein eines jeden Boards. Damit ist das Decksdeck die "Platte", an der weitere einzelne Teile angebaut werden. Einerseits sind die Wellen und die entsprechenden Lager auf dem Longboard-Deck aufgesetzt. Andererseits werden die Walzen dann über die Achse fixiert. Der Charakter des Longboard-Decks hat keinen spürbaren Einfluß auf die Beschleunigungs- und Geschwindigkeitswerte des fertigen Boards.

Denn die Beschaffenheit der Longboardrollen ist entscheidend. Der Longboarddeck kann in Bezug auf Größe, Tiefe und Weite stark variieren. Typisch "Cruiser" sind kleiner als herkömmliche Bretter, zählen aber auch zur Kategorie der Langflächen. Bei längeren oder größeren Longboard-Decks hingegen ist die Fahrt angenehmer und sicherer.

Werkstatt zum Bau eigener Longbretter

Sie bauen Ihr Brett in nur 2 Tagen aus hochwertigem Material und mit Glasfaserverstärkung selbst! Von der Platine aus Holzfurnier bis zur fertigen Platte haben Sie alles selbst in der Hand. Für uns ist das kein Problem. Sie benötigen keine technischen Kenntnisse, jeder Arbeitsschritt wird von unseren versierten Seminarleitern erläutert und mitverfolgt!

Die Prozedur: Drinks und gesundes (!) Essen sind fertig.

100 Prozent Made in Austria

Die Citykillah ist ideal, um in der City von A nach Z zu kommen. Der geringe Radstand macht ihn extrem manövrierfähig, so dass Sie auch in engen Ecken gut zurechtkommen. Die Durchsteckmontage hält ihn trotz des geringen Radstandes standsicher. Das Schieben ist auch bequemer, weil das Brett niedriger ist.

Die Citykillah ist durch ihre geringen Abmessungen auch für das Aufwachsen von Longboardern bestens gerüstet.

Unterschiedliche Kartendecks in unserem Geschäft

Der Teil, auf dem Sie stehen und der das Erscheinungsbild des Langboards mitbestimmt. Damit Sie die gewünschten Fahrleistungen erhalten, unterscheiden sich die Beläge eines Langboards von denen eines Skateboard - ob Sie ein komfortabler Fahrer oder ein schneller Abfahrer sind.

Bei der Auswahl des passenden Deckes ist die Gestalt - im Fachjargon auch als Gestalt bezeichnet - ausschlaggebend. Finden Sie heraus, welches Kartenspiel das Richtige für Sie ist. Freeridedecks haben eine rotationssymmetrische Gestalt, die durch eine enge Nase und einen gleichförmigen Schwanz geprägt ist. Rutschen, Tricks, Manöver und Tricks - mit einem Freeride-Deck kein Thema.

Diese Plattform ist dem Skateboarding in Bezug auf Funktionen am ähnlichsten und ist daher ein gutes Übergangsmodell, wenn Sie von Skateboarding auf Longboarding umsteigen wollen. Wer einen noch eigenwilligeren Reitstil entwickelt, für den ist das Board Walking Decks genau das Richtige. Das Heck ist etwas weiter als die Nase und der Übertritt zum mittleren Teil des Langboards ist glatter als auf einem Freeride-Deck.

Die Cruising Decks kombinieren das Bestmögliche aus Skateboarding und Longboard. Zum Heck hin wird das Kreuzfahrtdeck etwas schmaler. Longboarding ist immer ein wenig wie Wellenreiten auf der Strasse - besonders wenn man sich für ein Carving-Modell entscheidet. Das Carving-Deck, das in seiner Gestalt an ein Surfbrett erinnernd ist, ist nicht für hohe Geschwindigkeit konzipiert, sondern garantiert höchsten Spaß beim Kurvenfahren mit sehr kleinen Biegeradien.

Wer Freeriden, Cruisen oder Carven zu langweilen sucht, ist mehr der Abstieg. Die für diese Sportart entwickelten Beläge haben eine sehr typische Gestalt, die an Freeride oder Board Walking Beläge erinnert. Beim Downhill-Deck ist das Hauptmerkmal, dass sowohl die vorderen als auch die hinteren Walzen freiliegen. Dadurch werden Radbits verhindert, die insbesondere bei schnellem Abfahren mit dem Longboard ein erhöhtes Risiko für Verletzungen bergen.

Zusätzlich zu den Formen gibt es weitere Aspekte, die die Beläge auszeichnen und die Sie beim Einkauf berücksichtigen sollten, wenn Sie das richtige Model aussuchen. Die klassischen Longboarddecks sind in der Regel aus sieben bis acht Lagen Ahornholz aufgebaut. Zudem werden viele besonders qualitativ hochstehende Langboards mit Carbon- oder Glasfaserverbunden.

Epoxidharz wird üblicherweise zum Zusammenhalten aller Lagen und Werkstoffe eingesetzt. Durch die verschiedenen Werkstoffe bei der Konstruktion der Beläge werden verschiedene Härtegrade und Flexibilität erreicht. Reiter dieser Sportart fluchen auf sehr harten Karten, um die Beherrschung des Boards zu erhöhen. Falls Sie sehr flott fahren und Ihr Schiff aufgrund seiner Flexibilität auf einmal zu schwanken beginnt, ist das Risiko eines Sturzes sehr hoch.

Viele Longboarder legen bei der Auswahl des passenden Deckes neben Gestalt, Elastizität und Materialien Wert auf ein weiteres Kriterium: das Design. Zum Design der Beläge gibt es im Grunde nur eines zu sagen: Es gibt fast nichts mehr, was es nicht gibt. Natürlich sind Langbretter nicht nur Transportmittel und Sportgeräte, sondern auch Stilobjekte.

In unserem Longboard-Shop findest du viele unterschiedliche Motive und Styles - von schlichten Graphiken über kühle Dessins bis hin zu echten Werken. Es ist uns ein Anliegen, dass Ihnen Ihr Brett nicht nur funktionell, sondern auch optisch gut gefallen hat und dass Sie es mit viel Spaß und Begeisterung präsentieren und fahren.

Etwas Posing ist immer gestattet und ein wesentlicher Teil der Longboard-Mentalität. Wichtigstes Auswahlkriterium für das Deck ist die Ausgestaltung. Sie können Ihren Wunsch im Design ausleben. Nun können Sie anfangen und das passende Longboard aussuchen. Der Loaded Poke Longboard ist der Ersatz des sagenumwobenen Ceviches und hat den selben Einsatzbereich, Urban Skate und SDP (Short Distance Pumping).

Die Loaded Bhangra Longboard ist die Tänzerin von Loaded und wurde ebenfalls mit den entsprechenden Funktionen entwickelt. Damit Sie die gewünschten Fahrleistungen erhalten, unterscheiden sich die Beläge eines Langboards von denen eines Skateboard - ob Sie ein komfortabler Fahrer oder ein schneller Abfahrer sind.

Bei der Auswahl des passenden Deckes ist die Gestalt - im Fachjargon auch als Gestalt bezeichnet - ausschlaggebend. Finden Sie heraus, welches Kartenspiel das Richtige für Sie ist. Freeridedecks haben eine spiegelsymmetrische Gestalt, die durch eine enge Nase und einen gleichförmigen Schwanz geprägt ist. Rutschen, Tricks, Manöver und Tricks - mit einem Freeride-Deck kein Thema.

Diese Plattform ist dem Skateboarding in Bezug auf Funktionen am ähnlichsten und ist daher ein gutes Übergangsmodell, wenn Sie von Skateboarding auf Longboarding umsteigen wollen. Wer einen noch eigenwilligeren Reitstil entwickelt, für den ist das Board Walking Decks genau das richtige. Das Heck ist etwas weiter als die Nase und der Übertritt zum mittleren Teil des Langboards ist glatter als auf einem Freeride-Deck.

Die Cruising Decks kombinieren das Bestmögliche aus Skateboarding und Longboard. Zum Heck hin wird das Kreuzfahrtdeck etwas schmaler. Longboarding ist immer ein wenig wie Wellenreiten auf der Strasse - besonders wenn man sich für ein Carving-Modell entscheidet. Das Carving-Deck, das in seiner Gestalt an ein Surfbrett erinnernd ist, ist nicht für hohe Geschwindigkeit konzipiert, sondern garantiert höchsten Spaß beim Kurvenfahren mit sehr kleinen Biegeradien.

Wer Freeriden, Cruisen oder Carven zu langweilen sucht, ist mehr der Abstieg. Die für diese Sportart konzipierten Beläge haben eine sehr typische Gestalt, die an Freeride oder Board Walking Beläge erinnert. Beim Downhill-Deck ist das Hauptmerkmal, dass sowohl die vorderen als auch die hinteren Walzen freiliegen. Dadurch werden Radbits verhindert, die insbesondere bei schnellem Abfahren mit dem Longboard ein erhöhtes Risiko für Verletzungen bergen.

Zusätzlich zu den Formen gibt es weitere Aspekte, die die Beläge auszeichnen und die Sie beim Einkauf berücksichtigen sollten, wenn Sie das richtige Model aussuchen. Die klassischen Longboarddecks sind in der Regel aus sieben bis acht Lagen Ahornholz aufgebaut. Zudem werden viele besonders qualitativ hochstehende Langboards mit Carbon- oder Glasfaserverbunden.

Epoxidharz wird üblicherweise zum Zusammenhalten aller Lagen und Werkstoffe eingesetzt. Durch die verschiedenen Werkstoffe bei der Konstruktion der Beläge werden verschiedene Härtegrade und Flexibilität erreicht. Reiter dieser Sportart fluchen auf sehr harten Karten, um die Beherrschung des Boards zu erhöhen. Falls Sie sehr flott fahren und Ihr Schiff aufgrund seiner Flexibilität auf einmal zu schwanken beginnt, ist das Risiko eines Sturzes sehr hoch.

Viele Longboarder legen bei der Auswahl des passenden Deckes neben Gestalt, Elastizität und Materialien Wert auf ein weiteres Kriterium: das Design. Zum Design der Beläge gibt es im Grunde nur eines zu sagen: Es gibt fast nichts mehr, was es nicht gibt. Natürlich sind Langbretter nicht nur Transportmittel und Sportgeräte, sondern auch Stilobjekte.

In unserem Longboard-Shop findest du viele unterschiedliche Motive und Styles - von schlichten Graphiken über kühle Dessins bis hin zu echten Werken. Es ist uns ein Anliegen, dass Ihnen Ihr Brett nicht nur funktionell, sondern auch optisch gut gefallen hat und dass Sie es mit viel Spaß und Begeisterung präsentieren und fahren.

Etwas Posing ist immer gestattet und ein wesentlicher Teil der Longboard-Mentalität. Wichtigstes Auswahlkriterium für das Deck ist die Ausgestaltung. Sie können Ihren Wunsch im Design ausleben. Nun können Sie anfangen und das passende Longboard aussuchen.

Mehr zum Thema