Longboard Kugellager

Längskugellager

Alle Kugellager können Sie für Ihr eigenes Longboard verwenden. Beim Longboarden haben sie keinen Einfluss auf das Fahrerlebnis. Die Longboard Kugellager unterscheiden sich grundsätzlich nicht von anderen Kugellagern. Besichtigen Sie unseren Shop in Den Haag, die wohl kränkelste Lagersammlung der Welt! Bringen Sie Ihr Board wieder in Form und ersetzen Sie Ihre alten Lager durch diese neuen.

Auswahl & Wartung von Longboard-Kugellagern ?

Das Kugellager an Ihrem Longboard bestimmt, wie "sanft" Sie fahren. Es soll Ihnen nicht nur bei der Wahl guter Longboardlager behilflich sein, sondern Ihnen auch die richtige Pflege der Lager vermitteln und Ihnen Hinweise zum Ein- und Auswechseln der Lager aufzeigen. Überblick Longboard-Kugellagerführungen: Qualitativ hochstehende Kugellager gewährleisten, dass Ihr Longboard "leichtgängig" abrollt.

Sie werden auch als Kugellager bezeichnet. Für jede Walze werden zwei Kugellager benötigt, was bedeutet, dass Ihr Longboard die doppelte Anzahl anlagern hat. Durch die Abstandhalter wird verhindert, dass die Kugellager beim Verdichten beschädigt werden. Das Distanzstück befindet sich zwischen den beiden Wälzlagern und nimmt die inneren Ringe im gleichen Maß wie den Kern der Achsrolle auf.

Die Kugellager würden ohne das Distanzstück beim Anziehen der Muttern brechen. Durch den Achsstiftdurchmesser zwischen acht und zehn Millimetern wird bestimmt, welcher Abstandshalter für welches Kugellager der richtige ist. Zwei Drehzahlringe verhindern das Abschleifen der Kugellager am Ende der Steigung oder an der Nuss. Eine zwischen der Mamma und der Haltung und eine zwischen der Mamma und dem Hangar.

Die zwei Kugellager mit abgenommenen Schilden, so sieht Ihr Kugellager von der Innenseite aus. Qualitativ hochstehende und vor allem sauber und gut geölte Kugellager ermöglichen ein schnelleres und weicheres Abrollen. Bei den Lagern kommt es vor allem darauf an, wie viel Strom sie einnehmen. Durch hochwertiges Rohmaterial und exakte Bearbeitung geht bei gutem Longboardlager kaum Kraftverlust ein, so dass man theoretisch mehr Speed absorbieren kann - sofern man das Können hat und die Kugellager mit dem passenden Laufwerk und hochqualitativen Walzen kombiniert.

Wenn es um die Dauerhaftigkeit und Pflegestärke von Wälzlagern geht, löst sich die Düne. Vorsicht: Viele Legenden drehen sich um das ideale Longboard-Kugellager, also lassen Sie sich nicht täuschen, werden Sie zum Mythos. Manche Longboard-Kugellager sind für diese Zwecke geschmiert, andere sind eingeölt. Aber wenn Sie auf kurze Distanzen das Optimum aus Ihren Peilungen herausholen wollen und es Ihnen nichts ausmacht, sich oft um Ihre Longboard-Lager zu kümmern, probieren Sie es aus.

Schmierfette und -öle gewährleisten eine permanente Befettung Ihrer Wälzlager. Ölgeschmierte Kugellager sind beständiger, da sie schmutz- und feuchtigkeitsabweisend sind. Sie können auch original eingeölte Gleitlager nachschmieren. Ob Sie sich für geschmierte oder geschmierte Kugellager entscheiden, Sie müssen sie regelmässig warten, um ihre Lebensdauer zu verlänger.

Bei dem ABEC-Wert (Annular Bearing Engineering Committee) handelt es sich um ein Beurteilungssystem für Industrielager. Die Fertigungstoleranz Ihrer Longboard-Lager ist umso kleiner, je größer diese ist. Eine schlecht geschmierte Kugellagerung aus minderwertigen Materialien kann immer noch einen höheren Abec-Wert haben. So macht das Prädikat "Skate Tested" von Knochen viel mehr Sinn als ABEC und "Swiss", weil es wenigstens etwas über die Praxistauglichkeit der Wälzlager sagen will statt über die Fertigungstheorie.

Eine ebenso beliebte Qualitätsmärchen wie "Swiss" und "ABEC" ist die Lagerfreilaufzeit. Ein Kugellager bewährt sich zudem nur unter Last, was in diesem Versuch einfach nicht vorkommt. Longboard-Kugellager werden in der Regel entweder aus geschliffenem Edelstahl oder aus keramischem Material gefertigt. Im Gegensatz zu Stahlkugellagern sind Keramink-Kugellager sehr wasserunempfindlich, so dass Sie sich keine Sorgen um Ihre Lager machen müssen, wenn Sie in den regen kommen.

Sie müssen jedoch genügend Teig haben, um Ihr Longboard mit keramischen Lagern nachzurüsten. Nur als echter Longboard-Freak zahlt sich diese große Anschaffung für Sie aus. Longboard-Kugellager bestehen in der Regel aus sieben Bällen. Dies ist für Sie besonders wichtig in Bezug auf die Standzeit und Drehzahl der Lager. Sechs Kugellager haben weniger Friktion, was Ihnen erlaubt, höhere Drehzahlen mit weniger Verschleiß zu erreichen, wenn Sie leiser laufen.

Also bist du als Speed-Junkie mit sechs Patronen besser dran. Unterschätzen Sie nie die Bedeutung der Schilde bei der Wahl der Kugellager. Dies sind die Seitenabdeckungen der Kugellager, die in der Regel aus Plastik oder Metallen bestehen. Diese haben einen entscheidenden Einfluss darauf, wie viel Zeit Sie zukünftig in die Wartung der Wälzlager einplanen.

Plastikabdeckungen sind fester, bieten aber eine größere Friktion, was Sie verlangsamt. Diese verlangsamen Sie weniger, benötigen aber mehr Wartung. Außerdem gibt es Metallabschirmungen mit Kautschuk, um Feuchtigkeit und Verschmutzung vom Kugellager fernzuhalten. Die beidseits geschlossenen Kugellager sind staubdichter und damit haltbarer und weniger wartungsintensiv. An der Markierung 608 ZZ erkennt man ein auf beiden Seiten verschlossenes Kugellager, während "offene" Kugellager ein Stück weniger haben.

Der Hauptvorteil der Öffnung ist die leichtere Instandhaltung der Lager. Hier ein paar wenige Anwendungsbeispiele, um Ihnen eine Vorstellung davon zu vermitteln, wie viel ein brauchbares Longboard-Kugellager kostet. Geeignet für Anfänger sind AMPHETAMINE ABEC 7 SPEED, die für 18 EUR eine hohe Standfestigkeit, Leichtgängigkeit und Pflegeleichtigkeit mitbringen.

BONES REDS, die etwa 5 EUR kosten, sind die meistverkauften Kugellager und mit ihrem günstigen Anschaffungspreis auch für Einsteiger geeignet. Die BUSTIN ABEC 9 SPEED ist das passende Wälzlager für Sie. Sie sind sehr haltbar und zügig. Den Geschwindigkeitsrekord stellte IGSA mit einem noch schnellerem Kugellager auf - dem SEISMIC TEKTON ABEC 7 für rund 30 EUR.

Falls Sie trotzdem shoppen, vergessen Sie nicht, einige Pflegemittel für die Lager zu kaufen. Sie bezahlen für die Knochen Speed Cream ca. 10 EUR und der Bearing Cleaner für ca. 15 EUR unterstützt Sie bei der intensiven Ausrichtung und Säuberung der Lager. Bei Lagergeräuschen oder einem unrunden Gefühl müssen Ihre Longboard-Kugellager gereinigt werden.

Dazu muss man sich erst einmal vom Longboard orientieren. Zum Lösen der Kugellager den Innensechskantschlüsselbolzen verwenden. Abhängig von den Abstandshaltern auf Ihrer Platine benötigen Sie entweder einen sechs oder acht mm langen Aufnahmedorn. Nach dem Lösen des Kugellagers das Distanzstück mit dem Gewindedorn aus der Walze schieben.

Sind die Abstandhalter acht mm dick, den Gewindedorn hinter dem Abstandhalter einhängen und herausziehen. Sind die Abstandhalter sechs Zentimeter dick, drücken Sie den Stift gegen sie, bis sich das auf der anderen Fahrzeugseite befindliche Kugellager vom Brett abhebt. Ohne Deckel fahren die Kugellager in einen Glas- oder Metallcontainer.

Verwenden Sie gerade genug lsopropanol, um die Longboard-Kugellager abzudecken. Nach der Reinigung der Lager das auf der Packung beschriebene lsopropanol entsorgen und die Lager auf einem trockenen und flusenfreien Lappen abtrocknen. Bei Pflegeprodukten wie z. B. Lager Speed Cream brauchen Sie nur ein Quark auf die Innenseite des Ladens zu legen.

Dann das Kugellager mit dem Zeigefinger drehen und den Drop abreiben. Das Kugellager des Longboards wird auf die eine und die andere Hälfte des Longboards gesteckt. Anschließend die Kugellager gut zusammendrücken und das Kugellager wieder festziehen. Ziehen Sie das Gewindestück nicht zu fest an und schädigen Sie das Kugellager beim Anspannen nicht.

Allerdings dürfen die Kugellager nicht zu lose sein. Ziehen Sie es sorgfältig an, bis Sie Widerstände spüren. Auf diese Weise drückt man die Flüssigkeiten aus dem Kugellager. Möglicherweise müssen Sie das Kugellager wieder einziehen, wie es auch bei neu gekauften oder langen unbenutzten Longboard-Kugellagern der Fall ist.

Mehr zum Thema