Longboard Rollen Härte

Härte der Longboard-Rollen

Die Härte und der Durchmesser sind entscheidend für Ihr Fahrerlebnis. Übrigens, die Härte der Walzen wird in Durometer Typ A angegeben. Sie können mit jeder Walzenhärte fahren, aber die Fahreigenschaften sind unterschiedlich. Gleiten mit City-Flash, Inline-Skater, Skateboard, Skateboard, Longboard, Waveboard oder Roller. Die Longboard- und Skateboard-Räder sind aus Polyurethan.

Gebündeltes Wissen über Longboardrollen

Ausschlaggebend für die Entscheidung für die richtigen Walzen ist in erster Line das Einsatzgebiet. Longboard-Räder gibt es in unterschiedlichen Ausführungen, mit und ohne Rand, etc. Besonders Anfängern fällt es angesichts der großen Vielfalt oft nicht leicht, die passende Rollenauswahl zu finden. Diese kleine Rollenführung soll Ihnen Aufschluss geben und Ihnen bei der Entscheidung für die passende Aufgabe behilflich sein.

Wodurch wird eine Walze schneller? Wodurch hat eine Walze einen festen Halt? Wodurch erhält eine Walze gute Gleiteigenschaften? Welches Brötchen soll ich mir aussuchen? Als Erstes sollte man sich fragen, was man mit dem Longboard vorhat. Cruisen, Carving, Downhill, Rutschen, Freeriding? Welche der beiden Rollen für welchen Anwendungsbereich am besten geeignet ist, richtet sich auch nach verschiedenen Einflüssen.

Nur wenn man im Alter von 30, 40, 50 oder mehr Jahren die Pisten hinunterfliegt und in der Wölbung liegt, lernt und fühlt man, ob man den Griff der Walze mag oder nicht. Je nach Route wählt der Downhill-Begeisterte seine optimale Aufgabe. Wenn die Bahn ohne scharfe Kanten ziemlich gerade ist, dann wählt er vielleicht ein härteres Rad, weil es etwas mehr abrollt.

Wenn die Strecke dagegen viele schnelle, enge Ecken hat, kann es sein, dass sie eine weiche Walze hat, die etwas mehr Halt in den Ecken gibt. Aus irgendeinem Grunde bevorzugt der eine die härteren, der andere die zarteren. Für einen Anfänger, der auf der Suche nach einem Brett zum Fahren ist, bringt ihm der optimale Griff nichts, denn er würde nie in diese extreme Situation geraten, in der die Spule abrutschen kann.

"Diese Rollen haben einen tollen Griff"....klingt großartig, auch wenn man sie nicht benötigt! Wenn Sie nur kreuzen wollen, sind Sie mit einer weiche Laufrolle auf dem rechten Weg, denn sie läuft viel leiser als die harten Rollen. Für die Auswahl der Rollen müssen Sie zunächst wissen, wie sich diese auf das Fahrverhalten auswirken.

Die Longboard-Rollen sind aus Polyurethan (PU) gefertigt. Weiche Walzen oder Walzen mit größerem Querschnitt haben in der Regel einen gegossenen Randkern. Diese Felgenkerne sind aus härteren Materialien gefertigt und haben zwei Funktionen. Einerseits soll die Deformation beim Walzen entgegen wirken, andererseits soll sie einen richtigen Kugelsitz möglich machen. Hartwalzen mit geringem Querschnitt benötigen in der Regel keinen Randkern.

Dabei werden die Wälzlager unmittelbar in die Walze eingepresst. Es gibt natürlich gravierende Unterschiede in der Qualität der Rollen, die auch der Verleiher spüren kann. Die Rückpralleigenschaften des eingesetzten Werkstoffes haben einen großen Einfluß auf die Qualität einer Walze. Rückprall ist die Zeit, die eine Walze braucht, um nach der Deformation in ihre ursprüngliche Form zurückzukehren.

Die Rückpralleigenschaften sind umso größer, je rascher dies erreicht wird. Genauso lässt sich das gleiche Verfahren auch auf Longboardspulen anwenden. Die Rückpralleigenschaften einer Walze sind umso größer, je stärker der Energieverlust durch die Deformation der Walze ist. Qualitativ hochstehende Longboard-Räder rollen viel besser, d.h. viel rascher und weiter. Gerade dieses Rebound-Feature bestimmt, ob die Rebound-Rollen Spaß machen oder ob sie den Spaß bremsen.

Derartige Räder rollen oft nur schlecht. Es muss nicht jedes billige Gebot ein Reinfall sein, aber bedauerlicherweise bemerkt man den Preisunterschied erst beim Autofahren und dann ist es schon zu spÃ?t. Die Walzen werden aus hochwertigem Material mit hoher Rückpralleigenschaft hergestellt und in Europa hergestellt. Aeditionslalom 70 x 55 x 78 A Offset - weiches Slalomrad mit sehr guter Haftung.

Ideal zum Schnitzen, Kreuzen, Pumpen, Slalom oder für schnelle Bergabfahrten, bei denen guter Halt gefragt ist. Dieses Brötchen können Sie hier bei Amazon erstehen. Freeride Roller mit sehr gutem Gleitverhalten. Mit der abgerundeten Lippe und dem stabilen Kantenbereich ist diese Walze ideal zum freien Lauf und für alle, die eine Walze wünschen, die leicht auszubrechen und während des Gleitvorgangs leicht zu steuern ist.

Doch auch im Rahmen des CRuisers oder Kürbrettes macht diese Funktion eine sehr gute Figur. 2. Dieses Brötchen können Sie hier bei Amazon erstehen. Die Allroundrolle hat einen etwas geringeren Außendurchmesser und abgerundete Ecken mit einem großen Umkreis. Damit ist diese Walze ideal zum Kreuzen, für Freeriding und Kitesurf.

Dieses Brötchen können Sie hier bei Amazon erstehen. Für die Walzengröße sind zwei Aspekte getrennt zu berücksichtigen. Auf der einen Seite der Walzendurchmesser, auf der anderen Seite die Warenbreite. Welchen Vorteil hat ein grösserer Walzendurchmesser? Aufgrund des großen Laufflächenradius rollen grössere Rollen besser über kleine Hürden als kleine Rollen. Darüber hinaus können mit großen Walzen hohe Enddrehzahlen erreicht werden.

Aber auch große Walzen haben einen großen Vorteil. Bei zunehmendem Walzendurchmesser nimmt auch der Walzenabstand zur Unterseite des Bezuges ab. Für Langbretter ist ein Walzendurchmesser von ca. 70 Millimeter üblich. Welche Auswirkungen hat die Walzenbreite auf das Fahrverhalten? Eine Walze ist umso besser, je grösser ihre Aufstandsfläche ist.

Durch den hohen Reibungskoeffizienten haben Sie eine bessere Haftung auf Longboard-Rollen. So etwas wie die Eiablage Wollmilchssau gibt es nicht, die so rasch wie möglich ist und zugleich ein Maximum an Durchhaltevermögen hat. Es wird immer ein Kompromiß sein, die richtige Funktion zu wählen. Verbreiterte Rollen von ca. 55 Millimeter werden häufig in Slalom -, Carving- und Downhill-Bereichen eingesetzt, zeichnen sich aber auch durch hohe Laufkultur aus.

Wenn Sie im Skateparcours rutschen oder Kunststücke machen und das Brett drehen möchten, sollten Sie lieber auf schmalere Räder unterhalb der 50 Millimeter breiten Räder achten. Weil Longboard-Rollen aus einer verhältnismäßig weiche Polyurthanmischung hergestellt werden, ist ein härterer Plastikkern erforderlich, der es den Kugellagern erlaubt, genau und sicher zu passen. Die Walzen laufen immer am meisten im Kernbereich, da dort auch der höchste Andruck herrscht.

Beim Centerset-Rollen befindet sich der Randkern in der Walzenmitte. So wird das Fahrergewicht auf der Walze gleichmässig aufgeteilt und sie bewegen sich eben. Offset-Walzen bieten den besten Halt in Kurven, da die Außenkante der Walze buchstäblich in den Boden gerollt wird. Deshalb werden Offsetrollen meist für die Bereiche Torlauf, Carving und Downhill verwendet.

Der Lagersitz sitzt am äußeren Ende der Walze und verfährt kegelförmig. Welche Auswirkungen hat die Walzenbreite auf die Fahreigenschaft? Eine Walze ist umso besser, je grösser ihre Aufstandsfläche ist. Durch den hohen Reibungskoeffizienten haben Sie eine bessere Haftung auf Longboard-Rollen.

Unglücklicherweise gibt es so etwas wie die Eier legende Wollmilchsau nicht, die so rasch wie möglich ist und zugleich ein Maximum an Durchhaltevermögen hat. Es ist immer ein Kompromiß, die richtige Aufgabe zu wählen. Welchen Einfluss hat die Walzenhärte auf das Fahrverhalten? Der Härtewert einer Walze wird in Shores ermittelt. Die Härtegrade werden in Zahlenform und mit dem Zeichen "A" wiedergegeben.

In den Longboard-Bereichen werden Walzhärten von ca. 70A bis ca. 90% eingesetzt. Skateboard-Rollen sorgen für 101A. Die Anzahl ist umso größer, je größer das zu bearbeitende Teil ist. Die weichen Rollen werden durch das Fahrergewicht im Bereich der Kontaktfläche zwischen Walze und Grund flachgedrückt. Die Folge ist eine grössere Oberfläche der Walzen auf dem Grund, die sich auch noch besser an die Bodenunebenheiten anpaßt.

Der Longboard ist deutlich leiser und bequemer. Die vergrösserte Lauffläche und die verbesserte Bodenverzahnung erhöht den Anpressdruck. Die weichen Rollen haben daher einen besseren Halt als härtere Räder, rollen aber aufgrund der hohen Friktion auch etwas langsam. Der Vorteil der Hartwalzen liegt vor allem in der damit erreichbaren hohen Drehzahl und der Tatsache, dass sie durch den niedrigeren Reibwert leicht und kontrolliert werden können.

In Sportarten wie z.B. in der Slalomfahrt werden häufig verschiedene Walzenhärten verwendet. Häufig ist die vordere Welle mit harten Rädern ausgestattet, um die Friktion zu mindern. Der Hinterradantrieb mit weichen Rollen, um den Halt der Hinterräder beim Abpumpen zu verbessern. Freerider, die Rutschen gern in ihre Abfahrt integrieren, entscheiden sich oft absichtlich für einen harten Rollenmix, da die niedrigere Friktion der Rutschen das Initiieren und Steuern erleichtert.

Welchen Einfluss hat die Walzenkante auf das Antriebsverhalten? Ein scharfer Rand (Lippe) klebt immer besser am Erdboden als ein runder Rand. Möglicherweise kennen Sie es von der Schneeschaufel, sobald die Schneekante auf dem Grund liegt, wird ein plötzlicher Halt angekündigt. Vor allem in Kurven werden die relativ weiche Kanten der Walzen buchstäblich in den Erdboden gedrückt.

Wenn die Walze mit der spitzen Schneide zu gleiten beginnt, kann es durchaus vorkommen, dass sie sich kurz darauf wieder verfängt. Scharfe Rollenformen kommen daher überall dort zum Einsatz, wo größtmögliche Griffigkeit gefordert ist, z.B. bei Downhill-, Pflege- oder Slalomfahrten. Abgesehen von der Lippenform sollte die Härte nicht unterschätzt werden.

Walzen der gleichen Härte können noch unterschiedliche Biegelinien haben. Bei einer Walze mit einem 12mm dicken Randbereich (siehe Abbildung links, unten) biegt sich weniger als ein 5mm dicker Randbereich (siehe Abbildung rechts, unten). Durch den hohen Knick des schmaleren Randbereichs wird die Griffigkeit der Schneide verbessert, da sich auch hier die Schneide besser an den Bedruckstoff und die Kanthölzer anpaßt.

Und was ist Griff? Dies bezieht sich auf das Halten einer Walze in Kurvenpositionen. Um so besser der Griff, umso schneller und fester können die Ecken gefahren werden, ohne dass die Walze abrutscht. Körperlich ausgedrückt heißt das nichts anderes, als dass je größer die Friktion, umso besser der Griff. Der Rand einer Walze wird auch als Lippe oder Lippe bezeichne.

Durch die Lippenform wird vor allem der Griff einer Walze in gekrümmten Positionen beeinflusst. Es kann bei längeren Schlitten vorkommen, dass eine Walze in einem gewissen Gebiet kräftig abgerieben wird und eine Oberfläche erzeugt wird. Dies unterbricht die Laufruhe der Walze und führt zu einer spürbaren Ungleichmäßigkeit beim Anfahren.

Brocken sind kleine Stückchen Material, die beim Gleiten auf unebenem Boden aus der Walze ausbrechen. Wenn die Felgenkerne angebracht sind, rollen die Rollen am besten ab. Die Berührung der Walze mit der Decksunterseite beim Lenken.

Mehr zum Thema