Longboard Shop in Köln

Langboardladen in Köln

ADD LOCATION - YOGA CLOTHING - STUDIOS - Skateboard - Slacklining. Björn und Johannes sind Quinboards und kommen aus Köln. Kölsch: klein und cool. Ein Longboard hatten wir schon am ersten Tag, vor elf Jahren haben wir es gekauft. Les derniers Tweets de Concretewave (@CW_Skateshop).

Betonwellen-Skateshop - SOLO Skateboard Zeitschriften

Seit 1998 habe ich Skateboard gekauft, als ich noch in der Eifel lebte und Boards aus dem Stamm verkaufte und sie selbst drucken ließ. Ich bin nach Köln umgezogen und habe die Website 2004 ins Leben gerufen und den Shop 2005 eroeffnet. Der Gedanke mit dem Cafe kam fünf Jahre später, aber die Grundidee war von Anfang an, einen Skate-Shop zu bauen, der keine Kleidung, sondern nur Hardware und damals schon Oldschool-Boards verkaufte.

Wir hatten schon am ersten Tag ein Longboard, vor elf Jahren haben wir es gekauft. Der Grundgedanke war eigentlich:'Einen Skateshop zu haben, in dem man wirklich alles bekommt, was mit Skateboarden zu tun hat und nur Hardwares. "Nen Skateshop, wo man wirklich alles bekommt, was mit Skateboarden zu tun hat und nur Hardware" Was ist der Anlass, nur Eisenwaren zu kaufen?

Ja, der Spielraum ist etwas niedriger, aber noch vor zehn, elf Jahren gab es eine Menge Wünsche von Menschen, die etwas breiter reiten wollten. Und dann kam wieder der Dogtown-Hype und Powell und so weiter. Vom ersten Tag an haben wir uns eingemischt und ich muss selbst keine Bockklamotten ausgeben.

Dinge, die man nicht in jedem Laden bekommt. Ich hatte dann viele Fragen und deshalb haben wir uns darauf konzentriert. Wir verkauften mehrere hundert Boards und kein einzelnes Eis am Stiel. Warum war Ihnen von Beginn an bewusst, dass Sie ein Longboard im Programm haben?

Ich habe vor 15 Jahren mein erstes Longboard erworben und bin damit zur Lohse Ramp geflogen. Ich hatte mein Board auf dem Rücksitz, aber ich ging mit dem Longboard hin. Also, natürlich habe ich gesagt, wenn ich einen Laden betreibe, will ich auch ein Longboard im Spiel haben. Es war natürlich toll damals, als du alle zwei Wochen einen von ihnen verkauftest.

Es gab nie ein Hindernis, weil ich immer Menschen gekannt habe, die bergabfuhren. Langboarder werden von Schlittschuhläufern misstrauisch beobachtet. Nein, ich denke, die Langboarder sind etwas nachsichtiger. Natürlich, wenn man es von einem Skateboard aus betrachtet, dann ist ein Longboard wirklich nur zum Herumfahren da, man kann damit nicht viel anfangen, das wissen wir alle.

Viele derjenigen, die in Lederanzügen an Abfahrtsrennen teilnehmen, haben aber auch skateboarden und können alle noch gut skateboarden. Es gibt nur sehr wenige Menschen, die keinen Skateboardhintergrund haben. "Aufgrund dieses Longboard-Hypes hatten wir natürlich Samstags, als die Menschen drei Std. lang Schlange standen", wie hat es sich auf den Store gewirkt, als das Longboarding schlagartig durch die Zimmerdecke ging?

Schließlich sind Sie einer der berühmtesten Longboard-Shops in Deutschland. Ja, natürlich werden wir vor allem als Longboard-Shop gesehen, obwohl wir eine große Auswahl an Skateboards haben. Aufgrund dieses Longboard-Hypes hatten wir natürlich samstags, als die Menschen drei Std. für ein Brett Schlange standen. Vorerst ist der Rummel definitiv vorbei.

Also wird es nicht langweilen.... Du hast gerade gesagt, der Longboard-Hype ist zu Ende. Was glauben Sie, wie sich das auf den Skateshop auswirken wird, der in den vergangenen Jahren ein gutes Nebeneinkommen erzielt hat? Alle Läden, die sich in den vergangenen zwei oder drei Jahren mit dem Longboardthema beschäftigt haben, überstehen das nicht.

Nun werden nur noch die 10-20 gute Geschäfte, die bereits über ein Longboard verfügen, überleben. Die anderen werden die Langbretter wegwerfen. Aber ich muss auch erwähnen, dass viele Kinder, die ein Longboard erworben haben, jetzt kommen und einen Mini-Cruiser oder -Kreuzer einkaufen. Das Skateboarden wird einige Dinge zurückbringen und ich stelle fest, dass seit letztem Jahr immer mehr komplette Boards angeboten werden.

Man muss einen Blick darauf werfen, aber ich denke, dass es für einige Geschäfte wirklich schwer sein wird, wenn das vorbei ist. So wird die Erwartung, dass die Longboard-Kids eines Tages auf Skateboarden umstellen? Natürlich muss man zugeben, dass jedes Kind, das sich vor fünf Jahren ein Rollbrett kaufte, ein Longboard mitgenommen hat.

Nun kann man nur darauf vertrauen, dass vielleicht fünf oder zehn Prozente von ihnen wieder auf Skateboarding umstellen.

Mehr zum Thema