Longboard vs Cruiser

Langboard gegen Cruiser

Der Longboard-Cruiser wird hauptsächlich für entspanntes Fahren in der Stadt eingesetzt. Surf-Skateboard vs. Cruiser-Skateboard, Longboard. Persönlich tendiere ich zum Longboard. Die optimalen Cruiser-Achsen sind Bear Trucks und Paris Trucks.

Sie ermöglichen komfortables Fahren ohne das oft sperrige Longboard-Format.

Longboard-Typen - diese Besonderheiten sollten Sie wissen

Es gibt sie schon seit einigen Jahren. Natürlich haben sich die Longboardtypen an die verschiedenen Fahrweisen angepaßt. Deshalb möchte ich Ihnen einige Longboardtypen näher bringen, damit Sie wissen, was Sie beim Einkauf beachten müssen. Grundsätzlich lassen sich Langboards nicht nur durch ihre Longboard-Typen, sondern auch durch ihre Befestigungsformen auszeichnen.

Hier erfahren Sie, welches Longboard für Sie am besten geeignet ist. Jetzt geht's los: Longboard Cruiser sind ca. 80-120cm lang. Das Cruiserboard beinhaltet auch die Carvingboarde, die sowohl enge Schnitte als auch breite Schaukeln ermöglichen. Der Longboard Cruiser ist immer richtig, wenn Sie auf leicht abfallenden Strassen oder in der City sind.

Wenn Sie mit einem Kreuzer bergab gehen wollen, sollten Sie einen mit Konkav mitnehmen. Außerdem sollten Sie die Achse sehr fest stellen, damit das Brett nicht so leicht abrutscht. Grundsätzlich ist ein Downhill-Cruiser für Einsteiger nicht zu empfehlen. Das Freestyle Cruiser ist ein weiterer Subtyp des Cruiserboards. Er hat besonders gute Cruiseigenschaften und besticht durch eine helle Nase und einen ebenso hellen Schwanz.

Mit diesem Longboard kannst du, wie der Titel schon sagt, großartige Freestyletricks machen. Also, wenn Sie ein Free-Styler sind, dann ist es den Kauf eines Freestyle-Cruisers wert. Vielmehr eine der wenigen Longboard-Arten. Sie finden dieses Brett vor allem in der Schweiz. Für dich ist es toll, wenn du auf der Suche nach Speed bist oder dich im Freistil auszeichnen willst.

Es gibt hier weder eine Trittnase noch einen Trittschwanz, da die Wellen zu eng sind und nach aussen zeigen. Damit kann man sein Brett im Freestyle-Bereich nach oben ziehen und auch die typischen Skateboardtricks machen. Ein Trickster ist mit einem solchen Brett sicherlich gut zurechtgekommen. Das Brett ist für Sie geeignet, wenn Sie auf vielen Stichen Wunsch haben oder ein so genannter 0ldscholler sind, denn ein Hybridbrett ist sozusagen ein zu großes Skateboard.

Sie haben im Unterschied zum Slalombrett eine lange Nase oder einen Schwanz oder einen Trittschwanz. Allerdings hat das Brett wenig bis gar keinen Knick und etwas härtere, breiter dimensionierte Wellen. Mit einem solchen Brett haben Sie bereits viele Ausflugsmöglichkeiten. Dieses Longboard ist mit oder ohne Pintail lieferbar.

Je härter das Brett, umso besser für Sie. Auf dem bergabwärts gerichteten Longboard sind die Wellen in großer Entfernung montiert.

Mehr zum Thema