Magenta usa

Violett usa

FRAUEN DER WELT (USA). Hier finden Sie internationale Telefon-Flatrates, mit denen Sie die USA zu einer Flatrate anrufen können. EU Flat Plus gilt in der Schweiz, den USA, der Türkei und Kanada. in den USA, an denen die Deutsche Telekom fast zwei Drittel hält. Es war der viertgrößte Mobilfunkanbieter in den USA.

Mobile Optionen im Internet reservieren

Andorra, Albanien, Amerikanisches Virgin Islands, Bosnien und Herzegowina, Färöer Islands, Kanada, Kosovo, Makedonien, Moldawien, Monaco, Montenegro, Puerto Rico, Schweiz*, Türkei, USA (50 Staaten + Kolumbien), Zypern (türkisches Mobilfunknetz). Schweiz*: mit der Variante Worldwide gehören zur Landesgruppe 1, mit den Varianten EU-Flat, Auslandpaket, All Inclusive, Travel & Surf, und mit Smart Traveler zur Landesgruppe 1.

Behoben: Möglichkeit / Package zum Wellenreiten in den USA (All Inclusive....

Mit dem Zusatz "All Inclusive" (seit 15.06. auch ohne) kann ich mein gesamtes Surfvolumen in Europa kostenlos ausnutzen. Besteht für die USA wirklich keine solche Möglichkeit ohne weitere Roamingkosten? Habe mich schon ein wenig erkundigt, aber trotzdem hoffen, dass es ein Pauschalangebot gibt, das ich buchbar ist.

Die oben genannten können jedoch nur für einen Zeitraum von 12 Monaten gebucht werden, oder?

Telekom: 1000 Min., SMS-Flatrate und 2 GB LTE in den USA

Seit längerer Zeit stellen sich viele USA-Reisende die Frage: Warum offeriert die Telekom, die in den USA ein eigenes Mobilfunknetz unterhält, vergünstigten Reisen in die USA von Deutschland-Bürger nein oder mindestens kalkulierbare Entgelte? Jetzt hat die Telekom die Wünsche ihrer dt. Kundschaft gehört, die auch in den USA zu einem berechenbaren Tarif anrufen und navigieren will.

Die T-Mobile USA hat den " T-Mobile Tourismus Tarif " eingeführt, der sich gezielt an die deutschen Reisenden wendet. Telekom: 1000 Min., SMS-Flat und 2 GB LTE in den USA T-Mobile USA hat mit für den "Tourist Plan" eine besondere Internetseite gestartet. Für nur 30 USD mit dem T-Mobile Tourismusplan für 3-wöchige Verbindung wie Einheimische.

Für 30 US-Dollar erhält der Traveller 1000 Gesprächsminuten innerhalb der USA, unbegrenzt inländische und internationales SMS an Empfänger in über 140 Ländern sowie 2 GB Datenvolumen bei LTE-Geschwindigkeit. In Puerto Rico und Hawaii wird der Preis ebenfalls geboten. Zusätzlich zu den 30 US-Dollar kommen weitere Gebühren und Gebühren hinzu. Im weiteren Sinne heißt es: "Der Tourismusplan richtet sich an für, die in die USA fahren und einen Mobilfunkanschluss für für max. 3 Wochen benötigen.

"Ein Verlängerung ist nicht möglich - wer sich länger als dreiwöchig in den USA umsieht aufhält, sollte nach einem anderen US-Prepaid Tariff oder den Tariff wiederbuchen. Nachteile des Angebotes erwähnt Telekom auch gleich in den Nutzungsbedingungen: Im " Tourismusplan " sind unbegrenzt viele SMS und inländische sowie 1000 min. Gesprächszeit innerhalb der USA enthalten, jedoch keine International Gespräche.

Un-Carrier "-Funktionen wie "Binge On" und "Mobile ohne Grenzen " können ebenfalls nicht mit dem Preis genutzt werden. Multi-SIM Karten, für werden nicht unter dem "Tourist Plan" ausgegeben. Mit dem " Tourismusplan " ist es jedoch gestattet, das Mobiltelefon als WLAN-Hotspot zu nutzen. Die Telekom gibt nicht an, wie hoch diese verlangsamte Drehzahl ist. Gelangt der Gast in ein Land ohne T-Mobile Netz, benutzt er inländisches und den " Touristik-Plan ".

Im " Tourismusplan " sind 200 MB Datenroaming enthalten. Eine Umbuchung mit dem "Tourist Plan" ist jedoch nicht möglich. Mit dem " Tourismusplan " hat die Deutsche Telekom endlich einen Preis einführt, der von für Reisenden aus Deutschland problemlos erworben und genutzt werden kann und der für 30 US-Dollar in regelmäßigen, inklusiven Leistungen anbietet, ohne dabei ein Schnäppchen zu sein.

Nachteilig ist allerdings, dass keine Telefongespräche nach Deutschland geführt werden und dass für für alle Reisende aus Deutschland die gleichen Bedingungen gilt. Über einen Spezialtarif für Mobilfunkkunden der Deutschen Telekom in Deutschland gibt es auf der Website bisher nichts zu erfahren. T-Mobile USA nutzt diesen Preis grundsätzlich, um Reisende, die nach Deutschland anrufen wollen, zu den Hände von VoIP-Anbietern wie z. B. zu fahren, wie z. B. zum Beispiel Skype oder WhatsApp Call.

Mehr zum Thema