Möve Reduziert

Möwe Reduziert

Der Hinterzehenbereich ist fast vollständig reduziert, worauf sich das Artepitheton tridactyla und der deutsche Name beziehen. Die Wohlfühlmomente des Tages werden mit dem hochwertigen Möve Handtuch "Bamboo Luxe" noch angenehmer. Der Wartungsaufwand und das Gewicht werden reduziert und die Gesamtmenge automatisch um den Preisvorteil reduziert. Seit jeher steht der Name möve für hochwertige Frottierwaren.

Es wurde keine neue Webseite erstellt.

Die Outletcenter liegen unmittelbar an der A 1 vor Bremen, nur 10 Autominuten vom Airport und etwa eine Stunde von Hamburg, Hannover, Osnabrück oder Wilhelmshaven. Mehr als 20.000 qm Ladenfläche bieten 50 Markenshops - es ist etwas für die ganze Familie dabei! Mit diesem einzigartigen Markenmix ist das Outletcenter ein ideales Ziel für alle.

Sei es im Pomodoro mit leckeren Pizzas und Pasta oder im Parc Café mit Snacks, Kaffeespezialitäten und Kuchen. Im Outletcenter stehen 2400 kostenlose Stellplätze zur Verfügung. Bus- und Wohnmobilstellplätze befinden sich im Areal der Neckarstraße. Natürlich gibt es dort auch einen Umkleideraum.

Dabei enthüllen wir das Rätsel der Flockigkeit unserer möve-Handtücher und führen Sie in ein großartiges Upcycling-Projekt ein.

Mit diesem Blogeintrag verraten wir Ihnen das Vliesgeheimnis unserer möve-Frottierprodukte und zeigen Ihnen eine innovative und nachhaltige Art und Weise, wie die in unserer Herstellung anfallenden "Baumwollabfälle" vernünftig genutzt werden können. Bei Frottierwaren ist es ein Zwei-Faden-Gewebe, möve produziert so genanntes Frottee, ein Drei-Faden-Gewebe mit Schlaufe, das das zusätzliche Vlies in unsere Tücher bringt:

Durch das lose Binden der Schlaufe im gekreuzten Grundstoff werden Fadenschlaufen erzeugt, die für das einzigartige Flauschgefühl in unseren Tüchern verantwortlich sind. Unsere besondere Trocknungstechnik - die möve Komfort-Finish - sorgt für das besondere Wohlbefinden unserer Tücher. Zugleich reduziert diese Technologie die Fusselbildung deutlich und schont damit die Umgebung.

Aber was geschieht mit den verbleibenden Fusseln, Fäden und Kanten, die bei unserer Herstellung anfallen? Die Produktgestalterin Katrin Krupka hatte dafür eine gute ldee. Das hat Katrin Krupka, Absolventin der Hochschule Potsdam, auf eine gute ldee gebracht: Gemeinsam mit möve hat sie unter dem Titel "Recreate Textiles" eine Kollektion von Recyclingmaterialien in den Anwendungsbereichen Vliesstoffe und biobasierte Naturfaserkunststoffe sowie mögliche Anwendungen im Innenausbau entwickelt.

Auf der Heimtextil 2016 erhielt ihr Entwurf den vierten "Young Creations Award: Upcycling". Katrin Krupka sollte uns ihr Vorhaben vorstellen: möve: Was verbirgt sich hinter dem Bau? Ich rezykliere seit langem und beschäftige mich zunehmend mit dem Problem der Abfallentstehung in der Textilbranche.

Bei der Herstellung von Textiloberflächen fallen in allen Unternehmen aller Größenordnungen der Welt produktionsbedingte Abfallstoffe an. Design ist für uns nicht nur die Konstruktion von speziellen Geometrien oder Flächen, sondern wir bemühen uns immer, Werkstoffe und Erzeugnisse in Anlagen zu konzipieren, in denen sie wirken sollen. Zum anderen wollen wir mit diesem Vorhaben zeigen, wie die Veredelung von Baumwollresten in vorhandenen Produktionsanlagen funktioniert. möve: Wie ist es dazu gekommen, dass Sie das Restmaterial von möve gerade für Ihr großes Vorhaben genutzt haben?

Katharina Krupka: Mein früherer Prof. Hermann Weizenegger hat schon einmal für möve tätig gewesen und mich auf Ihr Traditionsunternehmen bei der Suche nach potenziellen "Materiallieferanten" hingewiesen. möve ist für uns in zweierlei Weise von Interesse. Von Berlin aus ist Grossschönau leicht zu finden und der möve-Produktionsleiter hat sich umgehend damit einverstanden erklärt, uns die Fertigung zu präsentieren.

Es ging uns darum zu wissen, wie der Produktionsprozess funktioniert und wo welche Abfallstoffe in welchen Mengen entstehen, um eine angemessene Verwertung zu ermöglichen. Durch die Gewinnung von möve als Kooperationspartner hatten wir den Vorzug, dass wir a) wissen, welches Produkt wir in welcher Güte erhalten und b) eine bestimmte Sortiermöglichkeit bereits vorhanden ist. möve: Welches Know-how ist erforderlich, um ein solches Vorhaben durchzusetzen?

Katharina Krupka: Als Designerin agieren wir als Initiatorin, Vermittlerin und Organisatorin. Wir hatten in diesem Vorhaben großartige Projektpartner, die uns mit ihrem Know-how unterstützt haben. Natürlich muss man immer mit Engagement für die eigene Sache einstehen und die Motivation der Mitarbeiter erhöhen.

Mehr zum Thema