Moonshine Hooch

Mondschein Hooch

Le Moonshine Hooch ist ein Multitalent für Freeride und Downhill. Die HOOCH von Moonshine Longboards ist die Downhill/Freeride Waffe auf dem Markt dank ihrer Form ein echtes Multi-Tool. Der MOONSHINE Hooch ist ein Multitool für Freeride und Downhill. Mondschein Hooch Le Moonshine Hooch ist ein Multitalent für Freeride und Abstieg. Le Moonshine Hooch ist ein Multitalent für Freeride und Downhill.

Testbericht des Longboard-Decks: Mondschein Hooch

Die Moonshine MFG ist bekannt für innovatives Design und gute Langlebigkeit und wird immer beliebter. Die Hooch hatte die Möglichkeit, ihr Flagschiff für Sie zu erproben. Zuerst kann ich feststellen, dass dieses Brett ein absoluter Alleskönner ist, aber nun zu weiteren Details: Erste Eindrücke: Als ich das Brett zum ersten Mal sah, erschien es mir unheimlich weit, was wahrscheinlich hauptsächlich an der Taille in der Bildmitte liegt.

Die Radkästen an den Rädern stellen sicher, dass Sie nicht mit ihnen in Berührung kommen, was wahrscheinlich in einem Fall endet. Der Konkav ist sehr hoch und vor allem an den Grundflächen durch Radfackeln sehr stabil, ohne Sie in eine gewisse Lage zu drängen. Die Platine im Test: Ich fuhr den Hooch mit Kaliber II, 44° Achse und verschiedenen Walzen.

Übrigens bin ich hauptsächlich auf dem kleinsten Abstand geritten. Sie können mit fast jedem Brett fahren, manche sind mehr, manche weniger geeignet. Der Hooch ist durch das geringe Gewicht und den kleinen Fußabdruck der Wippe leicht zu schieben, und auch recht manövrierfähig, wenn man den kleinen Abstand gewählt hat, aber nach einer gewissen Zeit wird der Fuß wegen der kräftigen Konkavitäten sehr weh tun, so dass es besser ist, für eine gewisse Zeit auf die Strecke zu fahren, wenn man nicht länger unterwegs ist.

Noch weniger zum Tanzen eignet er sich, da seine enge Hüfte in der Bildmitte kaum Stehfläche aufweist und auch die konkaven flüssigen Schrittabläufe wieder behindert und nicht zwangsläufig auszugleichen ist. Doch nun zu den Hauptaufgaben des Hooch: Freeriden und Downhill. Auf dem Board ist man immer gut aufgehoben, hat einen sicheren Sitz und hält, dank der konkaven Form, den Radfackeln und der starren Aufhängung.

Die Rutschen waren mit dem kurzem Radstand superleicht einzuführen und trotzdem sehr kontrollierbar, was natürlich dem Experimentierfreudig ist, auch wenn man sich am Anfang an ein etwas anderes Fahrgefühl gewöhnt hat, wenn man schon länger unterwegs war. Schlussfolgerung: Sie können mit dem Hooch viel versuchen und werden dieses sehr vielseitige und langlebige Spiel noch lange genießen, auch wenn es nicht für jedermann geeignet ist.

Mehr zum Thema