Nike so

Nike, wie diese

Nike, um die Entwicklung seiner Wearables zu stoppen. Bestehende Produkte wie der sogenannte Treibstoffgürtel sollen jedoch auf dem Markt bleiben. aus seinem persönlichen Vertrag mit dem Sportartikelhersteller Nike. Die Nike Just do it Sunday gibt es seit letztem Jahr. Nike Cortez, Air Max Ltd.

Stark>Skate Legenden bei NIKE SB

Im Jahr 1997 unternahm NIKE den ersten Anlauf, mit einem eigenen Gleitschuh in der Eislaufwelt Fuss zu fassen. 2. Nach fünf Jahren wurde NIKE Scateboarding, kurz NIKE SB, gegründet, um den gesamten Weltmarkt auf den Kopf gestellt. Die erste vorgestellte Skate-Silhouette war der Dunk Low, der im Gegensatz zu seinem Basketball-Vorgänger eine gepolsterte Lasche, einen gepolsterte Welle und an die Anforderungen des heutigen Skater angepasste Einlagen hatte.

Die Marke war ein großer Erfolg, als das NIKE Vermächtnis mit der neuartigen NIKE SB Skate DNA kreuzte. Bereits zwei Jahre nach der überaus gelungenen Vorstellung des NIKE SB Dunk Low war Skateboard-Profi Paul Rodrigues das Aushängeschild für die Weltmeisterschaften.

Mit dem NIKE SB Paul RODIGUEZ ZUM AIR LOW war er auch der erste Läufer, der seinen eigenen Schuh hatte. Skateboardlegende Lance Mountain erhielt im gleichen Jahr mit dem NIKE Blue SB auch seinen eigenen Signature-Schuh. Zu den bekanntesten NIKE SB Sneakers gehören jedoch die Janoski-Modelle, zu deren Welturaufführung das Who-is-Who der Skate-Welt im New Yorker Ziegfeldtheater eingeladen wurde.

Eindeutige Ideen

In den Paradies-Papieren wird nicht nur gezeigt, wie Einzelpersonen und Kapitalgesellschaften mit karibischen Geschäften Steuerersparnisse erzielen. Allmählich kommen mehr und mehr Einzelheiten über die steuerlichen Tricks großer Kapitalgesellschaften durch die Paradies-Papiere heraus. Bis 2014 wurden die Betriebe von einer eleganten Unternehmenskonstruktion angezogen: der doppelten irischen. In Irland wurden zwei Gesellschaften gegründet.

In Irland macht man wie gewohnt Geschäft, aber die Profite gehen an das zweite Unternehmen. Dieser konnte bis 2014 aus dem Ausland bezogen werden und war dann in Irland nicht mehr zu versteuern. Apfel muss 13 Mrd. EUR Steuer zahlen. Irland hat sich bisher geweigert, das Bargeld einzutreiben. Doch Irland gibt den Unternehmen eine lange Übergangszeit bis 2020, und auch Apple hat nach neuen Wegen gesucht, um die Steuerzahlung von EU-Unternehmen auszugleichen.

In den Paradies-Papieren festgehalten, die an die Süddeutsche Tageszeitung durchgesickert sind. Man muss ohne Steuerzahlungen auskommen. In Irland ansässige Firmen erwerben Schutzrechte und Patentrechte, ein grosszügiger Steuernachlass wird eingeräumt. Aber Sie müssen nicht nach Dublin fahren, um Steuergelder zu sparen. Oder? Dies wird am Beispiel des Sportgeräteherstellers Nike deutlich.

Die Geschäfte für Österreich, die Schweiz und Deutschland werden von der Nike Deutschland GmbH abgewickelt. Weil Nike Deutschland nur ein Vermittler ist. Wie die Süddeutsche Tageszeitung berichtet, werden die Modelle mit dem gebogenen Karabinerhaken von der holländischen Firma Nike Retail BV vertrieben. In den Paradies-Papieren wird gezeigt, wie der Steuerumgehungstrick abläuft.

Der Nike Einzelhandel BV sollte tatsächlich wirklich gute Profite machen, denn alle Verkäufe von Schuhen werden dort getätigt. Die Firma hat einen hohen Preis. Sie muss Tantiemen für das Markenzeichen und den Markennamen an ein anderes holländisches Firmenunternehmen, Nike Innovate, abführen. Das ist die Nike Holdinggesellschaft mit Hauptsitz im US-Bundesstaat Delaware.

Nach US-Recht wird nicht die Nike Holdinggesellschaft für Profite in Europa besteuert, sondern die europäische Tochtergesellschaft Nike Innovate. Letztendlich ist kein Staat für die steuerbaren Erträge von Nike aus Europa verantwortlich und der Konzern reduziert seine weltweiten Steuereinnahmen auf rund 13,2 Prozentpunkte.

Wenn Sie in Europa Steuerersparnisse erzielen wollen, müssen Sie nicht weit weg reisen.

Mehr zum Thema