Ninetysixty Longboard Kickpin

Neunzig-sechzig Longboard Kickpin

Es gibt viel zu beachten, wenn man ein Longboard kauft. fra pidivi shop - Caschetto skate/longboard utilizzabile anche in snowboard Classic skate-helm mit Ninetysixty Logo on. Langboard Shop komplette Longboards, Ersatzteile, Longboardräder. Wo kann ich die besten Longboards kaufen? Die Tweets de Marius (@longboardmarius): " #Happy birthday @Julien_Bam!

!!!!!!!!!!!

Bambusstiefel & Skateboards

Ein Longboard ist im Hochsommer der ideale Partner für den Tag am baden. Die von uns hergestellten Longsboards bestehen aus einem Bambusanteil, was sie biegsam und gleichzeitig außergewöhnlich resistent macht. Zudem wirkt ein Longboard aus Bambusstab ganz großartig. Longboard / Komplettboard "Josy" NINETYSIXTY / Flexkick / 99cm/ Longboard Eine gelungene Kombination aus elegantes und hochwertiges Aussehen und Leistung.

Der optimierte Flexkick mit angenehmer Federvorspannung ermöglicht Ihnen beim FlexiKick nicht nur das klassische Surfverhalten, sondern auch die Heck- und Nosekurve ermöglicht eine Vielzahl von Trick. Getragen wird dieser neue, hochmoderne Antriebsstil durch eine hochwertige, sehr leichte Konstruktion aus Bambuss und Glasfaser. Die Firma NINETYSIXTY hat mit diesem Boards im Gegensatz zu anderen Anbietern ein preiswertes, aber dennoch hochqualitatives Boards im Angebot.

An der Ober- und Unterseite der Platte wird Bambusfurnier verwendet, das der Platte ein schönes Aussehen und einen lebhaften Schwung gibt.

Langschiffe, Longboard-Teile sowie Ratschläge und Tips für Walzen und Decks

Die Longboard hat einen großen Achsabstand und in der Regel grössere Walzen als ein Laufbande. Dies ist der Anlass für seine große Stabilität und die hohe Geschwindigkeit, die mit dem Longboard gefahrlos erreicht werden kann. Gerade beim Fahren kommt das komfortable Fahrverhalten des Langschiffes zur vollen Entfaltung. Möglicherweise ist das der Hauptgrund, warum das Kreuzen mit einem Longboard so trendy ist.

Der stabile Holz-Kunststoff-Mix der Beläge gegen Biegen und Verdrehen, stabile Walzen mit guter Dämpfung und eine qualitativ hochwertiger Achskonstruktion machen das Handhaben der Langschuhe leicht. Fortgeschrittene Langboarder schätzen das entspanntes Kreuzen mit den verlässlichen Brettern, was ein wenig kalifornisches Flair erzeugt. Daraus ergeben sich höchste Ansprüche an die Festigkeit und Widerstandsfähigkeit des Werkstoffs, die moderne Langschuhe in jeder Beziehung erfüllen.

Aufgrund der hohen Standfestigkeit und guten Lenkfähigkeit sind die Bretter für Einsteiger bestens gerüstet. Eine große Anzahl von fertigmontierten Longsboards findet ihr hier. Egal ob Kreuzer von der Firma Globus, ein Spieß von Osprey oder professionelle Bretter, ob Abwärts- oder Freibretter, hier findet ihr das passende Longboard für euch. Die BoardBude, Langboards mit 100% Fun, präsentiert und ausgewählt für Sie, findet hier die richtigen Bauteile für jedes Schiff.

Ob Free oder Cross, mit diesen Longbords können Sie sich darauf verlassen, dass Sie Ordnung schaffen, sich ausruhen und Spaß am Autofahren haben. Die kompletten Langschilder sind in ihre Anwendungsbereiche unterteilt: Kreuzer, Freibike, Pintail und Tänzer. Wenn du auf der Suche nach einem Longboard zum Schnitzen und einfachen Reiten bist, sieh dir die Kreuzer an. Wenn du nicht auf Trickst, ist Freestyle Langboards genau das Richtige für dich.

Sämtliche Beläge und Bauteile stammen von namhaften und qualitativ hochstehenden Herstellern und garantieren eine hochwertige Verarbeitung sowie viel Freude beim Longboarding. Bei einem Longboard werden die Bauteile nach der jeweiligen Spezialdisziplin zusammengesetzt. Für Einsteiger sind vormontierte Langschuhe die optimale Wahl, bei denen alle Bauteile montiert sind. Egal ob beim Freeriden, Tanzen, Cruisen oder Bergabfahren - das Longboard ist für den besonderen Zweck gebaut.

Sogar erfahrene Langboarder und Professionelle mögen es, auf komplette Longboards zuzugreifen. Das Brett wurde von den Herstellern nach dem neuesten Stand der Technik bestückt. Das Longboard muss nach der Lieferung nur noch aus der Packung genommen werden und der Spass kann losgehen. Die kompletten Longboards werden besonders für Einsteiger empfohlen. So kann sich der Langschläfer ganz auf die Fahrtechnik beschränken und ist nicht mit der Montage der Bauteile belast.

Durch ein komplettes Longboard wird das Unfallrisiko durch technische Ausfälle des neuen Brettes reduziert. Sämtliche Bauteile werden vom Werk ausgesucht und montiert. Kreuzen und Carving zählen heute zu den populärsten Möglichkeiten, ein Longboard zu fahren. Im Falle von kompletten Longboards konzentrieren sich die Produzenten ganz auf die Bedürfnisse der Käufer.

Spießbretts Longsboards, Cruiser Longsboards, Dancer- und Freeride-Langsboards, Mini Cruiser, Electro Longsboards und Landpaddling Longsboards stehen für ihre neuen Eigentümer bereit und stehen vollständig zusammen. Es sind alle bekannten Marken und alle Preiskategorien mit dabei. Anstatt die Beinschaukel zu benutzen, stellen Sie das Longboard auch mit einem längeren Schläger in Gang. Die ersten Schritte mit dem Longboarding sind so einfach, dass es für jeden möglich ist, der Longboarding genießen kann.

Das komplette Longboard wird vom Fabrikanten in Serienfertigung hergestellt. Dies reduziert die Einzelplatinenkosten, was sich im vorteilhaften Gesamtpreis wiederspiegelt. Einzeln zusammengesetzte Anlagen sind deutlich teurer als komplette Longboards. Wenn Sie Longboarden als Breitensport betreiben, ist ein komplettes Longboard eine sehr gute Empfehlung in Bezug auf Verkehrssicherheit und Fahrpreis.

Unterschiedliche Walzen, verschiedene Wälzlager, neue Wellen oder ein neuer Belag erhöhen den Fahrkomfort beim Langboarden. Ob er diese Nacharbeit selbst vornehmen will oder ob er sie einer spezialisierten Werkstatt übergibt, kann der Langschläfer aussuchen. Handwerkskunst, Longboarderfahrung und technische Kompetenz sind ebenfalls Teil der Nachrüstanforderungen. Das komplette Longboard ist ein besonderes Rollbrett, das für Einsteiger und Profis wegen seiner hohen Stabilität, der großen Räder und des großen Radstandes empfohlen wird.

Die komplette Longboard wird vom Werk fertig vorkonfektioniert. Bei steigenden Anforderungen an den Sportsektor kann das komplette Longboard nachgerüstet oder mit höherwertigen Bauteilen nachgerüstet werden. Das Complete Longboard zeichnet sich durch technische Verlässlichkeit, ein erstklassiges Preis-Leistungs-Verhältnis und den vielfältigen Einsatzbereich in verschiedenen Bereichen aus. Langschilder mit einer LÃ?nge zwischen 90 und 150 Zentimetern sind relativ groÃ? und schwierig zu handhaben.

Diese Charakteristik ist für Einsteiger jedoch sehr ansprechend beim Ausprobieren. Komplett-Longboards sind die idealen Sportausrüstungen für Longboard-Einsteiger. Ein günstiges Preis-Leistungs-Verhältnis, das sichere Fahrverhalten und die vollständige Bestückung des Brettes durch den Automobilhersteller machen den Eintritt in die sportive Dimension des Longboardings einfach. Egal, ob Sie Ihr Adrenalin in die Höhe treiben lassen oder einen Freestyle-Kick, Ihr Herzen wird immer ein paar Schläge höher schlagen, wenn Sie Ihr Longboard unter Ihren Beinen haben.

Longboarding ist eine Lebensweise. Wofür steht ein Longboard und woher kommt dieser Teil? Der Longboard ist der Wegbereiter des Skateboards und ist in der Standardausführung in einer Breite von 90 cm bis 150 cm erhältlich. Das Longboard steht für unterschiedlichste Fahrgewohnheiten und kann ganz auf den Reiter und seine Bedürfnisse abgestimmt werden.

Longboarding kombiniert alle Bewegungsformen wie Downhill Skating, Freeride oder Freestyle Skating. Was Sie über das Longboard wissen müssen, finden Sie hier. Wenn Sie auch ein Longboard erwerben und durch die Stadt fahren wollen, werden Sie herausfinden, worauf Sie achten müssen, um das passende Brett für Sie zu finden.

Es gibt ein paar Dinge zu bedenken, damit du und dein Board ein echtes Paar werden. Wer schon einmal auf einem Rollbrett stand und es ausprobierte, der wird keine Schwierigkeiten haben, sich mit einem Longboard anfreunden zu können. Das Longboard hat vier Räder, die in einem etwas größeren Umfang am Longboard-Deck befestigt sind.

Man findet billige Variationen aus einem simplen Material und dann gibt es hochwertige Langschilder aus unterschiedlichen Materialschichten. Im Regelfall werden Sie Ihr Longboard für ausgedehnte Tourneen verwenden und sicherlich die Abfahrt und das Carve erleichtern. Woraus setzt sich ein Longboard zusammen?

Für Langschilder gibt es verschiedene Typen, von denen einige herstellerunabhängig sind. Einige verwenden Ahorn, das in der Regel in vier Lagen aufgetragen wird und auf das eine oder andere eine oder zwei Lagen Kohlenstoff, Epoxidharz oder Glasfaser aufgetragen werden, was das Material schont und die Platte biegsam macht. Aber es gibt auch Produzenten, die für die Terrassen Bambus verwenden und ihn mit Glasfaser ummanteln.

Die Konstruktionen sind natürlich sehr qualitativ und stellen sicher, dass die Beläge Ihren Bewegungsabläufen optimal folgen. Natürlich haben die Longsboards dann auch spezielle Entwürfe und Formate. Dabei gibt es einige Features, die Sie vor dem Erwerb eines Longbretts berücksichtigen sollten. Hierzu zählen Ihre Schuhlänge, Ihr Gewicht und die Bereiche, für die Sie Ihr Board verwenden möchten.

Die Körpergewichte hängen von der Festigkeit des Bords ab. Ihre Schuhnummer sollte in Betracht gezogen werden, um eine ausreichend große Brettbreite zu erreichen, damit Sie einen festen Ständer haben. Longsboards sind für verschiedene Menschen und Gewichte ausgelegt. Dabei gibt es Bretter, die ein Eigengewicht von bis zu 100 kg aufweisen können, und Bretter, die ein Eigengewicht von 120 kg und mehr aufweisen können.

Um eine sichere Fahrt zu garantieren, ist es ratsam, die Last auf dem Board zu beachten. Bei manchen Brettern handelt es sich um vierschichtige Holzplatten, die etwas weniger Eigengewicht haben. Es gibt auch Bretter, die mit 8-9 Holzschichten oder mehr beschichtet sind, um auch stark gewachsenen Fahrgästen einen idealen Spaß zu ermöglichen.

Die Platten sind für Lasten bis zu 120 kg konzipiert. Außerdem gibt es zusätzlich verstärkt Platten mit diesen zusätzlichen Lagen Epoxidharz oder Kohlenstoff. Sie müssen selbst feststellen, welches Board für Sie das bequemste ist und wie viel Flexibilität, d.h. Standfestigkeit, Sie benötigen. In der Praxis gibt es verschiedene Anbieter von Flex-Varianten, die sich besonders für Autofahrer mit unterschiedlichen Gewichten eignen.

Falls Ihr Fuss vollständig auf der Decksquerachse zur Bewegungsrichtung paßt, ist er groß genug für Sie, um auch extremste Wendemanöver durchzuführen. Selbstverständlich kannst du auch ein etwas schmaleres Brett reiten, aber dann musst du sicherstellen, dass du mit den Zehen nicht irgendwo erwischt wirst. Ein weiteres Merkmal ist die Entscheidung, wozu man das Brett verwenden möchte.

Sie können aus Boards auswählen, die eigens für das Kreuzen oder Downhill, aber auch für Freeriden oder Freistil entwickelt wurden. Im Shop finden Sie die Longsboards, die für jeden Einsatzzweck maßgeschneidert sind. Die Vor- und Nachteile von allen Langspielplatten sind nachfolgend und im Einzelnen aufgelistet.

Sind Sie sich über all diese Dinge im klaren, können Sie nun Ihr Longboard wählen. Der Spieß ist das populärste Brett, weil es nicht nur ein ganz spezielles Muster hat, das es bei Einsteigern so populär macht, sondern auch sehr gut in der Handhabung ist. An der Vorderseite verläuft es in Richtung des so genannten Pin Points und ist die typische Longboard-Form.

Besonders bei Longboard-Anfängern ist diese Variante sehr populär. Mit den Longboard Mit den Mini können Sie in aller Ruhe durch die Stadt fahren und selbst durch schmale Straßen kommen Sie unbehindert durch. Man kann das Mini Longboard auch als Slalomboard bezeichnen, da es einem Rollbrett viel ähnlicher ist als einem Longboard, aber die Vorteile des großen (Räder und Achsen) hat.

Durch den richtigen Rückentrage, an dem das Brett befestigt werden kann, hast du eine ideale Unterkunft für dein Brett. Bei den Freerides hast du das Brett, das dir beim Wechsel in die Abfahrt behilflich ist, denn dann ist das Reiten einfacher, weil du dich an den Style gewöhnt hast. Auch auf der Freibahn ist das Decksdeck niedriger, was sich auf den Schwerpunktschwerpunkt auswirkt.

Die Faszination der Beläge liegt darin, dass sie in der Regel rotationssymmetrisch sind, so dass sie in nahezu jede beliebige Fahrtrichtung gelenkt werden können. Dies ist bei Downhill-Boards nicht der fall. Der Freerider kann auch mit den so genannten Heckkicks und/oder mit einem Nose Kick ausgerüstet werden, die kleine Erhebungen an den Kanten sind und vor allem für den Starter die Trickarbeit deutlich erleichter.

Es gibt viele Gelegenheiten, sich in den Reitstil einzulassen und zu trainieren. Bei diesem Brett, das auch für Einsteiger sehr gut zu gebrauchen ist, kannst du es locker nehmen. Bei dem Cruiser Longboard werden alle Vorteile des Skateboards und des Longboards kombiniert.

Du kannst also ein Brett wählen, das dir alles gibt und dir das Gefuehl gibt, auf der Strasse zu fahren. Sie hat eine optimierte Gestalt und Grösse und gibt Ihnen die Gelegenheit, alles Wichtige zu erlernen. Der Kreuzer ist in Kunststoff und auch in Bambus- oder Ahornbaumholz erhältlich.

Für Einsteiger ist dieses Brett eher untauglich, um dies zu antizipieren. Die Abfahrt ist für schnelles Abfahren von Hängen und Gebirgen gedacht, wo die Abstiege bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h erreicht werden können. Die Abfahrt ist für alle Geländearten bestens gerüstet. Das Dowhillboard ähnelt äußerlich den ganz gewöhnlichen Longbords, unterscheidet sich aber durch einen deutlich niedrigeren Schwerpunktschwerpunkt und hat wieder den Vorzug, dass es nicht zu rollen beginnt und rastlos wird, was gerade ab einer hohen Fahrgeschwindigkeit von Bedeutung wird.

Einen weiteren Pluspunkt bilden die Spezialkugellager, mit denen das Longboard auskommt. Es werden auch Spezialrollen verwendet, die in der Regel etwas fester und im Durchschnitt etwas grösser als "normale" Longboardrollen sind. Dies ist eine Sache Ihres Gewichtes, denn es gibt Beläge, die bis zu 100 kg tragen können, aber es gibt auch Beläge, die bis zu 140 kg tragen können.

Sie müssen selbst feststellen, welches Board für Sie am bequemsten zu befahren ist und wie viel Flexibilität, d.h. Standfestigkeit, Sie benötigen. In der Praxis gibt es verschiedene Anbieter von Flex-Varianten, die sich besonders für Autofahrer mit unterschiedlichen Gewichten eignen. Wer neue Wellen für sein Longboard sucht, sollte die Wellen an seine Fahrweise anpass.

Sie finden eine große Auswahlmöglichkeit bei Ihrem Fachhändler oder in unserem Longboard Shop. Jetzt hast du alle wichtigen Infos, die dich und dein Longboard zu einem festen Bestandteil deines Teams machen und das Carven bergab und das Cruisen zu einem unvergesslichen Erlebnis machen. Egal, was du mit deinem Brett machen willst, hier hast du die Anweisungen und die entsprechenden Hinweise dazu.

Mit deinem Longboard kommst du mit. Die Härtestufen der Longboardrollen bewegen sich zwischen 175A und 88A. Dies ist für das Longboarding essentiell, da es dir speziellen Halt gibt, besonders wenn du ein Downhill-Board fährst und eine hohe Geschwindigkeit erreichst. Mit dem Longboard gebremst?

Die Frage, die sich jeder Longboarder am meisten fragt, ist: Wie kann ich abbremsen? Bei uns gibt es eine Vielzahl von Wegen, wie du dein Brett zum Aufstehen bringst, den besten Weg, es zu schaffen. Erst ein paar simple Fahreigenschaften, dann der fortschrittliche Slider und auch die technische Lösung für das korrekte Abbremsen auf Ihrem Longboard.

Vom Longboard zu springen ist wahrscheinlich die unbedeutendste Methode, das Brett zu abbremsen und zu stoppern, besonders wenn man auf dem asphaltierten Boden landen will. Analog zum Absteigen gibt es auch die Moeglichkeit, das Longboard in die Weide zu lenken. Alles, was Sie tun müssen, ist, Ihr gesamtes Gewicht auf den Vorderfuß zu übertragen, der auf dem Brett steht.

Wenn Sie den hinteren Fuss ungehindert verschieben können, legen Sie ihn neben das Longboard auf die Fahrbahn und lassen Sie die Laufsohle nachschleifen. Longboarding boomen, und die Longbretter begeistern immer mehr Fans: Ganz gleich, ob Sie lieber gemütlich mit einem Freund durch die City fahren oder puren Adrenalinspaß beim Abstieg suchen - das Einsatzspektrum für Longbretter ist vielseitig.

Aber welches Longboard steht mir? Dabei sind die Formate und Gebilde der Beläge so verschieden wie die unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten der Bretter. Ist hier der schnelle Anfang zu Ihrer Longboard-Form, zum Ihrer Fahrweise zu entsprechen hier finden Sie viele Spitzen, um die Auswahl des rechten longboard einfach zu bilden. Welcher Longboard ist der richtige für mich?

Im Allgemeinen wird zwischen den Rubriken Pumps, Cruising, Downhill/Freeriding, Long Distance, Carving, Slalom, Dancing/Board Walking und Sliding in den Formaten der Longboard-Decks differenziert. Abhängig davon, welchen Reitstil Sie bevorzugen, ob Sie Anfänger oder Fortgeschrittener sind, sind die Longboardformen und Formate für Ihre unterschiedlichen Anforderungen ausgelegt.

Mit der entsprechenden Abstimmung wird Ihr Brett auch an Ihre individuelle Fahrweise und Ihr bevorzugtes Einsatzgebiet angepasst. Im Allgemeinen reicht die Deckslänge für Longboarding von der normalen Größe des Skateboards bis hin zu Längstlängen von mehr als 1,50 Metern. Vor dem Kauf eines Boards ist es ratsam, über den Anwendungsbereich nachzudenken.

Für eine entspannte Fahrt eignen sich am besten kleine Langschiffe mit einer Gesamtlänge von bis zu 90 Zm. Diese sind verhältnismäßig beweglich und beweglich, aber bei höheren Geschwindigkeiten verliert sie rasch an Ausdauer. Longboard-Decks mit Breiten von 90 cm bis 120 cm sind besonders vielfältig, da sie vergleichsweise wendbar sind und zugleich auch bei höheren Geschwindigkeiten eine gute Bodenhaftung bieten.

Bretter mit Brettlängen ab 120 cm sind zwar langsamer und schwieriger zu bewegen, legen sich aber sehr standsicher auf den Untergrund und tolerieren hohe Fahrgeschwindigkeiten. Bei bestimmten Step-Sequenzen wie Longboard Dancing bietet sie aufgrund ihrer Größe die passende Platform. Wenn es um Flex (Flexibilität des Decks) geht, gibt es verschiedene Ansichten und Präferenzen unter den Longboarders.

Im Allgemeinen benötigen unterschiedliche Einsatzgebiete einen anderen Federweg, und je weicher ein Brett ist, umso besser kann man es auf unebenem Terrain befahren, da es Stöße besser dämpft. Zugleich absorbiert der Flexi eine Menge Strom, so dass Boards mit mehr Flexibilität in der Regel etwas länger auslaufen. Schließlich musst du selbst entscheiden, ob du ein Brett mit viel Flexibilität zum Pumptraining vorziehst oder ob du ein starres, skateboardartiges Decksystem vorziehst, das viel Standfestigkeit und einen sicheren Halt verspricht.

Mit zunehmendem Eigengewicht, je stärker der Schläger, können leichtgewichtige Reiter weiche Bretter verwenden. Manche Produzenten offerieren auch Langschuhe mit mehreren Flexvarianten für Reiter mit unterschiedlichen Gewichten. Im Falle der herkömmlichen Top Mount Decks wird die Welle von oben an die Unterseite der Platine geschraubt. Das Abbremsen und Schieben ist für Anfänger durch die höher ausgelegte Konstruktion der Bretter vergleichsweise erschöpfend und erfordert ein wenig Fahrspaß.

Bei den Top Mount Modellen fühlt sich auch der Einsteiger oft etwas verunsichert, da sie schlichtweg weiter vom Erdboden weg sind. Die Drop Through Decks haben einen Ausschnitt, durch den die Grundplatte der Achsen befestigt ist. Die Platine hat einen niedrigeren Massenschwerpunkt, was das Schieben und Abbremsen für den Piloten vereinfacht.

Sogar das kontrollierte Gleiten bei höherer Geschwindigkeit ist mit den Dropdown-Boards kein Hindernis. Einsteiger hingegen haben mit diesen Karten ab und zu das Nachteil, dass sie mit den Beinen auf die Walzen kommen oder auf ihnen stecken. Jetzt können Sie hier herausfinden, welche Longboardform für den einen oder anderen Reitstil am besten geeignet ist, es gibt sicherlich nur eine Empfehlung und es ist erlaubt, sowohl auf der linken als auch auf der rechten Seite zu schauen, aber Sie können hier eine ungefähre Klassifizierung einholen.

Das Freeridedeck ist für Downhillmanöver und die daraus resultierende Geschwindigkeit konzipiert. In den meisten FÃ?llen handelt es sich dabei um eine asymmetrische AusfÃ??hrung der BelÃ?ge, die auch als "Twin Tips/ Twin Tip Decks" bezeichnet werden. Häufig werden Freeride-Boards als Drop-Through-Boards mit tiefem Ausschnitt für die Walzen konzipiert, was ihnen auch das Verrutschen erleichtert.

Einige Freeridedecks haben einen geringen Durchhang, andere haben auch Nose und Tail Kicks (nach oben gekrümmte Spitzen des vorderen oder hinteren Decks), so dass Radkästen und Schuvits in Form von Trick möglich sind. Freeriden hängt, wie der Spitzname schon sagt, von deinen individuellen Präferenzen ab, und im Allgemeinen kann nahezu jedes Brett mit den richtigen Fähigkeiten als Freeride-Board verwendet werden.

Im Allgemeinen sind Freeride-Boards für anspruchsvolle Anfänger im Longboardsport gedacht, die vielleicht schon einmal auf einem Rollbrett waren. Wer Trick erlernen, bergab radeln und mit seinem Brett athletisch sein will, für den sind Freeride-Boards die beste Lösung. Damit bist du besonders vielseitig und kannst dein Freeride-Board grundsätzlich für alle Longboard-Anwendungen einsetzen.

So werden die Alleskönner unter den Brettern auch gern von geübten Longboarders mitgenommen. Leichte und elegante Kniffe und Stile auf dem Brett sind die Grundlage für die Rubrik Tanzen/Boardwalking. Das Tanzen auf dem Longboard, wie Carving und Cruising, kommt auch vom Surfen. Dabei sind die Tänzerinnen Longboard-Formen den Cruiser-Boards vergleichsweise nahe gekommen.

Zum Teil ist die Form der Bretter gewölbt, auch Nase oder Heck können dabei sein. Im Allgemeinen liegt das Tänzerboard leise auf der Fahrbahn und ist durch sein standfestes Handling auch für Anfänger bestens gerüstet. Das Lenken kann aufgrund der Boardlänge erschwert sein, da sie in der Regel nicht so agil sind wie die Freeride-Boards.

Wer relaxt reiten und vielleicht die ersten Step-Sequenzen auf dem Brett ausprobieren will, ist bei einer Tänzerin an der richtigen Adresse. Doch auch wenn Sie bereits Erfahrungen auf dem Longboard haben, so gibt es viele neue Wege und einen großen Fun-Faktor. Kreuzfahrtschiffe sind als Longboard-Kategorie den Rollschuhen am ehesten ähnlich.

Das Pintail Longboard in Form (von vorn nach hinten verjüngend ) ist auch bei Cruising Boards populär. Grundsätzlich sind Cruising Boards für solche Anfänger im Longboarding gedacht, die relaxt durch die Region reiten wollen. Du verzeihst dir Irrtümer und erlaubst eine verhältnismäßig sichere Fahrt, was den Pilzfaktor steigert.

Für die Abenteuerlustigen unter den Longboarders ist die Bergabfahrt gedacht, denn hier werden mehr als 100 km/h gefahren. Das Deck ist in der regel sehr fest und starr mit wenig Spiel. Ein weiteres typisches Merkmal der Downhall Longboard Form ist, dass sie als Dropdown Through Boards angebracht sind. Dadurch wird der Mitfahrer in eine niedrigere Position auf dem Brett gebracht und das Wackeln der Achse vermieden.

Das Wackeln tritt bei den meisten Langschirmen ab einer Fahrgeschwindigkeit von 50 km/h auf und stellt eine Gefahr für die Fahrstabilität dar. Die Druckstelle des Mitfahrers auf dem Board befindet sich aufgrund des Gefälles unter dem Drehpunkt der Wellen, so dass ein Downhill-Board bei hohen Geschwindigkeiten so standsicher wie möglich ist. Der Radstand (Abstand zwischen Vorder- und Hinterachse) ist bei Downhill-Boards verhältnismäßig lang, was die Standfestigkeit bei hohen Geschwindigkeiten weiter steigert.

Das Absinken auf den Schnellbrettern führt in der Regel zu einem etwas schwerfälligeren Lenkvorgang, was sich auf kurvenreichen Fahrbahnen zeigen kann. Unter solchen Umständen fahren einige Mitfahrer Top-Mount Bretter als Downhillbretter, weil sie nicht so langsam sind. Aufgrund ihrer Geschwindigkeitsspezialisierung eignen sich Downhill-Boards besser für erfahrene Longboarder, da sie nicht so leicht zu steuern sind und in Steigungen sehr stark werden.

Wer den Adrenalinschub des Downhill-Boardens sucht und mobil Sport treibt, für den ist eine solche Longboardform die perfekte Lösung. Tiefschwünge auf Downhill-Strecken sind die Grundlage für das Carven der Klasse Carving im Longboarding. In der Regel haben die Beläge einen größeren Durchhang und Ausschnitte über den Walzen, um Radbisse zu vermeiden (Kontakt zwischen Walzen und Belag mit abrupter Unterbrechung).

Charakteristisch für Carving Bretter sind auch Stürze, die für eine gute Vorderspannung des leicht nach oben gebogenen Deckes sorgt. Im Allgemeinen sind Carvingboards leicht zu steuern und wendig im Umgang, was sie für ungeübte Einsteiger erschweren kann. Andererseits sind diese Bretter auf Abfahrten weniger flink als z.B. Downhill- oder Freeride-Bretter.

Der Slalom ist mit der Langstreckenförderung verbunden und die charakteristischen Beläge haben einen kurzen Radstand, was die Beläge besonders agil macht. Starke Lenkachsen gewährleisten eine gute Manövrierfähigkeit und eine große Drehung der Bretter, die um Pylone herumfahren. Bei den meisten Fahrern werden für den Slalom starrere Bretter mit verhältnismäßig wenig Spielraum verwendet.

Im Allgemeinen sind die Slalomboards aufgrund ihrer Besonderheit und Wendigkeit für erfahrene Reiter besser geeignet. Die Slalomboards sind für den Einsatz bei fortgeschrittenen Fahrern gedacht. Langstrecke ist eine immer beliebtere Rubrik im Langboarding, die sich nach wie vor in die beiden Teilgruppen " Langstreckenskating " (LDS) und " Langstreckenpumpen " (LDP) unterteilt. Charakteristisch für die Long Range Bretter ist der Abfall für eine geringe Straßenhaftung, so dass Sie beim Drücken so wenig wie möglich an Kraft verlieren.

Zugleich haben die Bretter eine ruhige Fahrt und sind weniger wendig im Lenken als zum Beispiel bei Freeride- oder Carving-Boards. Für sportive ambitionierte Longboard-Einsteiger gibt es andere Board-Kategorien, die einen größeren Fun-Faktor anbieten, da die Long Range Bretter vergleichsweise speziell sind. Im Allgemeinen ist das Reiten mit diesen Brettern jedoch verhältnismäßig leicht und das Überwinden von langen Distanzen hat für viele Langläufer einen ganz speziellen Anreiz.

Bretter für das Pumpen über weite Strecken sind den Slalombrettern vergleichsweise ähnlich, haben aber in der Regel mehr Flexibilität. In diesem Bereich ist das Brett ein Fortbewegungsmittel und die Reiter bemühen sich, ihre Füße so wenig wie möglich zu bewegen. Technisches Gleiten ist eine spezielle Klasse von verhältnismäßig kleinen Brettern mit Doppelspitzen.

Bei der Fahrt geht es um Trickreichweiten an steilen Hängen, die die Abwärtsbewegung des Brettes unterbrechen. Sie sind sehr wendig und leicht zu drehen beim technischen Gleiten, was sie besonders für Reiter mit ein wenig Übung und Geschicklichkeit attraktiv macht. Wer seine Fahrkünste weiterentwickeln will und ehrgeizig in Manövern und Kunststücken ist, wird mit einem Brett aus dieser Klasse viel Spass haben.

Ob unterwegs mit Freund und Bekanntschaft, mit ausgeliehenen Brettern oder im Shop - wenn Sie so viele Longboardformen wie möglich ausprobieren können, fällt es Ihnen leichter, sich für Ihr eigenes Kartendeck zu entscheiden. Du wirst bald herausfinden, ob du ein Decks mit viel oder wenig Spielraum bevorzugst und ob Top Mount oder Drop Through Board dein Problem ist.

Hinsichtlich der Deckslänge finden Sie durch Probieren das Richtige für sich. Falls du bereits über Erfahrungen mit Longboards oder Skateboards verfügst, kannst du bestimmte Longboardformen von Beginn an ausklammern und dich auf Funktionen konzentrierst, die deinem Fahrstil am besten zuarbeiten. Es gibt einige Geschäfte, in denen man unterschiedliche Bretter zum Autofahren mieten kann und es gibt immer eine Patrone im Geschäft.

Als absoluter Longboard-Einsteiger machen Sie mit den allgemein Einsteigerfreundlichen Longboard-Formen wie den Cruisers nichts aus. Auch für Anfänger gibt es bei einigen Herstellern vielseitig einsetzbare Alleskönner oder Karten. Darüber hinaus gibt es auch vollständig mit montierten Platinen auf dem Markt, die auch für Anfänger besonders gut durchführbar sind.

Mehr zum Thema