Nixon Ceramic Player

Keramik Spieler Nixon

Der selbstbewusste Keramikspieler beschränkt sich auf das Notwendige. Der PLAYER XL wird durch ein dreiteiliges Edelstahlarmband mit Doppelfaltschließe verschlossen. Mein Keramik-Lesegerät ist etwas zu locker. Home / Produkte mit dem Stichwort "player". Der NIXON Keramik-Player ist aus schwarzem, automatischem Saphirglas.

Keramik Player`s | Automatikuhren Schweiz

Werk ETA 2824-2 mit drei Uhrzeigern und 25 Steinen, umlaufendem Sekundezeiger und besonders eingraviertem Läufer. Ziffernblatt Das Ziffernblatt ist mit einem echten roten Rubin in der 6-Uhr-Position, einem konkaven Ziffernblatt und besonders geformten Ziffernblättern geschmückt. Uhrengehäuse 44 Millimeter breit, wasserdicht bis 100 m/10 ATM, stabiles und hochglanzpoliertes Ceramic-Gehäuse mit gewölbter Saphirglasscheibe, verschraubte Dreifach-Keramikkrone, individuell nummerierter geschraubter Edelstahlboden mit gehärteter Mineralglasscheibe und robuster Edelstahlschraubbolzen.

Armreif 28-22 mm breit, kegelförmig, robust, dreiteilig und hochglänzend aus Keramik mit Schraubstiftkonstruktion und spezieller Butterfly-Schließe aus stabilem Inoxstahl.

The Ceramic Player - Uhr für Männer - Schwarz

Wilkommen in der Oberschicht am Arm! Der Ceramic Player aus der exclusiven Elite-Serie von NIXON verbindet Style, Sportsgeist und Handarbeit. Für das verwendete Ausgangsmaterial wurden nur die besten Materialien eingesetzt, die heute bekannt sind. Sowohl das Etui als auch das Armband sind aus einer Keramik/Titanlegierung gefertigt, was die Keramikspieler nicht nur sehr leicht, sondern auch sehr robust macht.

Beinahe eine Selbstverständlichkeit, dass der Spieler der Elite-Serie über ein mechanisch-schweizerisches Präzisionswerk verfügt.

Die Nixon The Ceramic Player All White Automatik-Keramikuhr nur 1.699,00 ?.

Elegante, moderne Automatik-Keramikuhr von Nixon. Das Werk ist ein schweizerisches ETA 2824 Qualitäts-Automatikwerk mit 25 Lagersteinen. Beim häufigen An- und Ablegen der Armbanduhren kann das an der Schnalle befindliche Rindsleder zu Rissen führen, was durch eine Faltschliesse vermieden wird. Der Armreif wird nicht komplett offen, sondern an den Gelenken aufgeweitet, so dass die Uhr leicht mit dem Arm geschlossen werden kann.

Wofür stehen automatische Armbanduhren? Automatische Armbanduhren sind Armbanduhren, die über ein Mechanikwerk verfügen und von einem Läufer mitgenommen werden. Bei den meisten automatischen Armbanduhren beträgt die Abweichung -20/+30 s/Tag. Wenn Sie eine größere Genauigkeit wünschen, sind Armbanduhren mit Chronometer-Test eine gute Entscheidung. Hierbei bekommen die Armbanduhren das COSC-Zertifikat, für das sie vorab verschiedene Prüfungen ablegen müssen - erst dann dürfen sie sich Zeitmesser nennen.

Bei Automatik-Uhren kommt neben der Genauigkeit auch der Energiereserve eine wichtige Bedeutung zu. Unter der Energiereserve, auch Energieautonomie oder Energieautonomie bekannt, versteht man den Zeitraum, in dem das Werk nach der letzten Bewegung weiter läuft. Die Anzahl der Betriebsstunden ist sehr unterschiedlich und beträgt je nach Uhr zwischen 32 und 60 Std. Das hat einen sehr positiven Effekt auf alle Bauteile, besonders auf das Werk.

Der große Vorzug einer Automatikuhr besteht darin, dass sie keine Batterie benötigt. Schließlich ist es von Bedeutung, den Unterscheid zwischen Quarz- und Automatikuhr zu kennen. Es handelt sich um elektro- oder voll-elektronische Uhrwerke, deren Uhr ein elektronisches Zeitmessgerät ist. Automatenuhren sind besonders für Uhrenliebhaber von Interesse.

Die Armbanduhren haben oft einen Boden aus Glas, der den Einblick in das Werk und den beweglichen Läufer ermöglicht. Der Reiz der Uhrenmechanik ist die Automatik! Beim häufigen An- und Ablegen der Armbanduhren kann das an der Schnalle befindliche Rindsleder zu Rissen führen, was durch eine Faltschliesse vermieden wird.

Der Armreif wird nicht komplett aufgemacht, sondern an den Gelenken aufgeweitet, so dass die Uhr leicht aus dem Arm genommen werden kann. Immer wieder führt die Information über die Wasserdichtheit von Armbanduhren zu Mißverständnissen, da die angezeigten Zählerinformationen in der Regel wenig aussagefähig sind. Möglicherweise wird der Wasserwiderstand auch in bar statt in Meter angegeben.

Mehr zum Thema