Paddle Board test

Paddelboard-Test

In der Aqua Marina SUP Test Sehen Sie alle von uns getesteten Aqua Marina SUP Boards und die Vor- und Nachteile der einzelnen Boards. Alles Wichtige und Wissenswerte zum Kauf eines Stand Up Paddle Boards. Das elektrische SUP oder E-SUP ist ein Stehpaddel-Surfbrett mit elektrischem Antrieb. Testtag des Stand up Paddle Boards. Der SUP Board Test | Die ultimative SUP Board Test Seite.

Test-Nemaxx SUP-Board | Nemaxx SUP-Boards

Seit wann sehnen wir uns danach, unsere beiden Lieblings-Paddelbretter auf dem Meer ausprobieren zu können...und es ist endlich passiert! Nachdem wir die beiden Bretter bereits im Besprechungsraum abgestellt hatten (so solide und standfest, als ob sie gerade aufgebläht worden wären), mussten wir sie rasch aus der Raumluft lassen und aufrollen, um sie optimal transportierbar zu machen.

Die Entlüftung mit einem Ventildruck und das manuelle Aufrollen ging schnell und unkompliziert. Der beiliegende Rucksack ist groß und standfest genug, um das SUP-Board "roll", die Pumpen, das Paddle (die Paddelteile), die Finne und das Reparaturset an den gewünschten Ort, in unserem Falle den schönen Silbersee in Hannover, zu transportieren.

Beide großen, gepackten Superrucksäcke von Neemaxx waren im kleinen Stiefel leicht zu lagern, aber nach max. 10 min. durften die beiden wieder heraus. Kein Wunder, das ist das Gute an aufblasbaren SUP-Boards, auch bekannt als iSUP s, im Unterschied zu Hard -Paddle-Boards sind sie nicht so voluminös und leicht mit dem Rucksack zu transportieren.

Zuerst haben wir ihn in Stellung gebracht und mit unserer Spiegelkamera jede Ecke des Paddelbrettes fotografiert, unsere Umgebung genutzt, indem wir sie gegen einen Stein gelehnt haben und so kam mein Kollege immer noch nicht auf die geniale ldee, auf dem Stein zu sitzen und mit uns zu posen. Nach dem ersten Teil der Foto-Session war mein Kollege schon voller Erwartung über den zweiten Teil: die erste Begegnung der PB 330 Kreuzer mit dem Nass.

Bevor sie aber auf das Paddelbrett durfte, musste sie etwas Geduld haben, denn wir wollten auch nette Bilder vom Brett auf dem Nass haben! In der Kiste packte sie gleich die Schaufelteile, legte die beiden Teile zusammen und saß auf dem Brett, das schon auf dem Nass wartete.

Nachdem sie eine gemütliche Runde auf den Knieen um den Stausee gepaddelt hatte, ist sie endlich aufgestanden und hat mit dem Stehpaddeln begonnen. Natürlich konnte sie ihn als blutiger Anfänger nicht so leicht steuern, aber das war auch auf dem flachen Wasser im Wasser nicht nötig.

Bei ihrer Rückkehr an Land erzählte sie mir, dass sich das Rudern mit dem Blue Crosser sehr entspannt und befreit anfühlt und sich ein stundenlanges Rudern ausmalen kann.

Natürlich habe ich mich aus reiner Neugier mit ihr auf das Brett gesessen, die Tragfähigkeit war völlig ausreichend und es hat uns beide ohne Schwierigkeiten getragen. An diesem Tag war auch das Modell PB 300 orangen genau richtig inszeniert, als wir endlich das orangene SUP-Board aus allen Blickwinkeln fotografierten, mein Kollege durfte es endlich auch ausprobieren.

Auf die Frage, wie es ihr auf diesem Brett gefällt, antwortete sie mir, dass sie das Drehen mit dem orangefarbenen SUP Brett leichter fand, vermutlich wegen der geringeren Brettlänge. Andernfalls gab es keinen Unterschied zu dem Blue Board in Stärke und Stabilität auf dem Board.

Nemaxx SUP Board testen - Fazit: Alles in allem kann man sagen, dass uns beide Platinen sehr gut haben. Das Material fühlt sich sehr gut an, hat eine gute Standfestigkeit und ist daher sehr dimensionsstabil, was einen festen Halt auf den Platten gewährleistet. Mein Kollege war auch angenehm erstaunt über die Schnelligkeit, die mit den Brettern erreicht werden kann.

Auch die Gestaltung der Platten ist für uns selbst sehr reizvoll, in diskreten Farbtönen mit wunderschönen Akzenten. Das orangefarbene Brett ist unserer Meinung nach sehr gut für Damen geeignet, da es für meinen Kollegen einfacher war, sich umzudrehen. Vielleicht brauchen Sie etwas mehr Stärke in Ihren Händen oder ganz nebenbei mehr Erfahrungen für das Blaubrett.

Mußten wir die SUP-Boards in einem einzigen Text zusammenfassen, waren wir uns einig, daß uns die Bretter wirklich gefallen haben und daß es wirklich erholsam ist. Selbst als blutiger Anfänger ist es für meinen Kollegen nicht allzu schwierig, auf den Brettern zu stehen.

Auch ist es nicht unbedingt nötig, auf dem Brett zu bleiben, für diejenigen, die es bequemer mögen, ist es auch gut, zu rudern und das Meer zu geniessen. Ob als Stehpaddel oder im Sitz, als Liege auf dem Meer, als Yoga-Matte auf dem Meer, als Paddelbrett zusammen mit den Kindern oder was man sich sonst noch vorstellen kann.

Es macht einfach Spaß, versprochen!

Mehr zum Thema