Radnabenmotor Skateboard

Motor-Skateboard mit Radnabe

Laufhilfe mit Radnabenmotorantrieb, dadurch gekennzeichnet, dass für den Antrieb elektrische Radnabenmotoren verwendet werden. Elektrische Antriebe auf einen Blick Nachfolgend finden Sie technische Hintergründe zu den gebräuchlichen Antriebstechnologien für E-Scooter, E-Unicycles, E-Skateboards, Schwebeboards, Tretkurbeln und Co. Der batteriebetriebene Bürstenantrieb ist in seiner Grundkonstruktion aus einem Läufer (mit Wicklungen) aufgebaut, der sich um den steifen sogenannten Ständer herumbewegt. In dem Ständer sitzt ein Magnet, der im Läufer ein magnetisches Feld erzeugt, das ihn in Schwingung versetzt.

Jetzt rotiert der Läufer, bis sein magnetisches Feld gleich dem im Ständer ist. Um ein Anhalten des Rotors zu verhindern, muss der im Läufer fließende Fluss umgekehrt werden. Im Bürstenantrieb wird der elektrische Energiefluss über die Kohlenbürsten einem Stromabnehmer, dem Segmentkommutator, zugeführt, der als mechanische Schaltung diente.

Die Rotordrehung erfolgt um die eigene Achse, die entsprechende Windung wird über den rotierenden Kollektor in den Strompfad geschaltet. Weil sich die Richtung des Stroms durch die Windungen des Läufers mit der Rotation des Läufers ändert, treten die Leitungen immer mit einem so gerichteten Stromfluß in das Stator-Magnetfeld ein, daß ein Moment erzeugt wird.

Die bürstenlosen Motoren, elektronisch kommutierte Motoren oder kurz EC-Motoren, sind wie Drehstrom-Synchronmaschinen konstruiert und werden von einer entsprechenden Steuerelektronik gesteuert, die den Statorwicklungen Energie zuführt. Bei dem bürstenlosen Antrieb wird ein Permanent-Magnet als Läufer verwendet und der Ständer hat den Elektromagnet. In die üblicherweise dreiphasige Wicklung führt die Steuerelektronik den elektrischen Energiefluss ein und generiert ein rotatorisches Drehfeld in den Statorwicklungen, so dass ein rotatorisches Drehfeld entsteht und der Läufer mit dem Dauermagnet dieser Rotation nachziehen kann.

Die Nabenmotoren können in der Nabe des Vorder- oder Hinterrads montiert werden. Es ist der am häufigsten verwendete Antrieb für Elektrofahrräder und -pedale und wird auch oft in Elektrorollern und dergleichen verwendet. Dieser Motortyp ist auch von Elektro-Rollstühlen bekannt. Die Nabenmotoren sind in den Radnaben dauerhaft installiert. Hat der Radnabenmotor ein Schaltgetriebe, dreht der Statormotor schnell und der Antrieb kann daher kleiner sein.

Zusätzliche Ressourcen: Der Pedallagermotor ist unter dem Fahrradsattelrohr des Elektrofahrrades/Pedelec und damit in der Mitte des Fahrradtiefs angeordnet. Hinter dem Frontkettenblatt fährt der Antriebsmotor unmittelbar auf den Untertrum. Beim Auftreffen auf die Ketten hat der Getriebemotor einen hohen Wirkungsgrad, der sich auch beim Verschieben auswirkt.

Der Tretlagermotor ist an der hinteren Achse geschaltet.

Mehr zum Thema