Rollschuhe ohne Schuhe

Rollerskates ohne Schuhe

Rollschuhe ohne Schuhe bestehen aus einem Rahmen mit darunterliegenden Rollen. Im Gegensatz zu Merlin kommen diese jedoch nicht ohne Stopfen vor. Der integrierte Bremsanschlag sorgt für Sicherheit beim Fahren, ohne den Fahrspaß zu beeinträchtigen. " Ohne Rollschuhe und Füße bekommen Sie von uns keine Süße." Der Holztransporter wird ohne Fahrer im Wald ferngesteuert.

Schlüsseldatum - 23. August 1823: Robert John Tyers patentiert den Rollerskate - Schlüsseldatum

Der Londoner Fruchthändler Robert John Tyers meldete an diesem Tag eine ungewöhnliche Innovation zum Schutz an: den "Volitos", einen Eisenwalzenschuh in Folge. In meiner'Volitos'-Ausrüstung sind Ersatzschuhe für das Schlittschuhlaufen enthalten", erläutert Tyers. Rollerskates ohne Bremse? Tyers schrieb in der Patentschrift: "Im Geiste der Entwicklung von'Volito' ist es, dass die Walzen in einer Zeile angeordnet sind und die Mittelwalze die grösste sein muss, während die anderen Walzen zu den Seiten hin kleiner werden oder etwa gleich gross sind".

Wenig ist über den Mann hinter den Turnschuhen bekannt. Eines ist sicher: Robert John Tyers ist nicht der Erste mit dieser Anregung. Eine vergleichbare Entwicklung machte der Belgier Jean-Joseph Merlin im achtzehnten Jahrtausend. Aber Merlin machte einen Fehler in seinen Rollerskates, wie uns ein Zeitzeuge erzählt. Rollschuhe waren bis zum Ende des neunzehnten Jahrtausends nicht wirklich ergiebig.

Es gibt immer mehr Asphaltstraßen - und Rollschuhbahn. Wie im Originalmodell von Robert John Tyers sind die Figuren nacheinander angeordnet. In den Achtzigern ist auch das Jahrzent, in dem Rollschuhe dank Andrew Lloyd Webber ein Monument der Pop-Kultur haben: im Musikal "Starlight Express".

Das ist der heutige Rollerskate.

Vielmehr ähnelte sein Auftreten auf dem Rollschuh einem Slapstick-Act. Wenn der Instrumentenmacher Josef Merlin aus Belgien 1760 bei einem Maskenball im Carlisle-Klub in London in die Halle schweben wollte, konnte er die selbstgebauten Skateboards unter seinen Füßen nicht steuern und stürzte unkontrolliert in eine Spiegelmauer.

Genialer waren die ersten Rollschuhe des amerikanischen James Leonard Plimpton, der seine "Rocking Skates" 1863 zum Patentschutz einreichte. Über gefrorene Oberflächen zu schweben war von Eislaufschuhen bekannt, die die Menschen seit Jahrtausenden als Transportmittel nutzen. Die Rollschuhe von Plimpton waren eigentlich nur ein Board mit vier steuerbaren Gummirollen auf je zwei Wellen und einem Unterlegstopper.

Schlittschuhlaufen wurde rasch zu einem Elitesport, da die Skateboards zunächst eine teure Sache waren. Überall sprießen Rollschuhe, so genannte Rolodromen, aus dem Untergrund. Rollschuhe wurden rasch zu Sportgeräten für jedermann und zu Beginn des zwanzigsten Jahrhundert wurden sie durch Fahrräder ersetzt. In den 1980er Jahren erlebt er ein Wiederaufleben mit " Inline-Schlittschuhen ".

Deine Ansicht muss nicht mit der Ansicht der Herausgeberinnen und Herausgeber überein stimmen.

Mehr zum Thema