S ml

Sml

Die Standard-ML (SML) ist eine von ML abgeleitete funktionale Programmiersprache mit einigen zwingenden Eigenschaften (z.B. im Bereich File IO). Nachfolgend eine alternative Auswahl an Standard-ML-Interpretern. Tipps zum Arbeiten mit Emacs und dem SML-Modus finden Sie hier.

Feuerschutzrohrschale mit Aussparung für Rohrstutzen oder Schellen für SML-Guss-Abwasserrohre. Die Automatisierung schafft Kapazitäten und eröffnet neue Möglichkeiten.

Beispielprogramme">Edit | | Quelltext bearbeiten]>

ML Schöpfer Robin Milner hat 1983 SML vorgeschlagen, um die unterschiedlichen Mundarten von ML zu vereinheitlichen. Sie wurde von 1984 bis 1988 von Robin Milner, Mads Tofte und Robert Harper weiterentwickelt und 1990 endgültig formell umgesetzt. Im Jahr 1997 erschien SML'97, eine Überarbeitung der Programmiersprache, die eine grundlegende SML-Bibliothek sowie einige vereinfachte Funktionen mitbringt.

Das Besondere an SML ist, dass die Programmiersprache komplett formell vordefiniert ist. Auf diese Weise können wesentliche Merkmale der Programmiersprache nachvollzogen werden. Das Vermögen einer Naturzahl kann in SML mit dem nachfolgenden Programm berechnet werden: Mit folgendem Programm kann die n: Anzahl der Fibonacci in SML berechnet werden: Tofte, Robert Harper, D. MacQueen : Die Definition von Standard ML (révisé).

Sängerinnen und Sänger aus dem XIII. Jh. und ihre....

In seiner Zeit (Mitte des 19. Jahrhunderts), wie auch in den folgenden Jahrhunderten, war er ein hoch geschätzter Poet, der einen formalen und thematischen Einfluss auf die säkulare Dichtung hatte, die sich neben dem Minnegesang entwickelte und über die sich - eine Seltenheit in dieser mageren Zeit des Zeugnisses - so etwas wie eine Literaturszene entwickelte, teilweise in polemischer, teilweise in eulogistischer Hinsicht.

Der lange Klang gehört zu den vier krönenden Klängen des Meistergesangs und wurde wie sein Kurz- und Goldton immer wieder verwendet, seine Lyrik diente lange Zeit als Baustein, aus dem neue Songs mit neuen Versen geformt wurden. In der Edition werden Marners umfangreich erläuterte und übersetzte Schriften mit allen ihn betreffenden Unterlagen und mit allen Schriften der größtenteils anonym gebliebenen Poeten des 14. bis 16. Jh. kombiniert, die aus seinen Versen mit ihren eigenen Gedichten neue Songs schufen.

An diesem herausragenden Beispiel eines wesentlichen Teils der Liederproduktion des Mittelalters bis zur Reformationszeit lassen sich die poetischen Vorgänge, literarischen Belange und kulturellen Ereignisse ablesen.

Mehr zum Thema