Skate Night

Schlittschuh-Nacht

Nachtskaten durch die Stadt Saarbrücken. Der Stadtsportbund (SSB) veranstaltet am kommenden Mittwoch zum letzten Mal die Osnabrücker Skate-Nacht. Am Mittwochabend geht es dann mit hunderten anderen Skatern durch Fulda! An der Skate-Nacht in Gifhorn konnten die Teilnehmer nach Belieben auf freien Straßen skaten. Der Gedanke: Nachtskaten durch die Stadt Saarbrücken.

Schwäbisch Hall: Skatenight: Schlittschuhlaufen und Abkühlen am Flughafen

Schlittschuhläufer können sich am Sonnabend ab 18 Uhr auf dem Flughafen Adolf Würth bewegen. Schlittschuhlaufen auf einem Flugfeld? Und was sonst noch nicht erlaubt ist, ist am Sonnabend auf dem Adolf-Würth-Flughafen in Hessental möglich. Der Vorsitzende des Segelflugvereins Schwabisch Hall, Sven Knudsen, kam auf die Idee für die "Skatenight". Der 1500 m lange gerade Weg ist ideal zum Schlittschuhlaufen und "so etwas gibt es in der Gegend noch nicht", sagt er.

"Wir wollen auch den Flughafen mit den jungen Leuten in Verbindung bringen", so er. "Balloon Glow steht auch auf dem Programm", fährt Knudsen fort. Etwa 60 Mitarbeiter des Luftsportverbandes Schwabisch Hall sind am Sonnabend vor Ort und helfen bei der Lösung des Problems. Veranstalter Knudsen plante die Veranstaltung für etwa ein Halbjahr.

"Es soll sehr heiß werden", sagt er. "Wenn es regnet, darf es nur fünfzig werden" Infos Die Eislaufnacht am Flughafen Adolf Würth beginnt am Sonnabend, den 28. Juni, um 18 Uhr. Der Flughafen schliesst um 16 Uhr.

Die Skatenight beginnt am Samstag, den vierten Mai: Für drei Euros....

Der Count-Down zum Saisonstart wird auf der Skatenight-Homepage in leuchtend roter Farbe gezählt. Die Schlittschuhläufer gehen am Samstag, den 3. März wieder an den Start, für Organisator Georg Häring gibt es noch viel zu tun. Nach dem Amoklauf am Samstag, dem 17. August, beschäftigen sich die beiden mit dem Sicherheitsthema. "Natürlich existiert die Gefährdung, aber sie hat schon immer bestanden", sagt der Ausrichter.

Allerdings könnte man "die Blicke offen halten und mit Pfeifen auf Risiken hinweisen". Wie jedes Jahr wurde das Schutzkonzept neu überarbeitet, sagt Georg Hüging. Die exakte Route wird in diesem Jahr nicht im Voraus bekannt gegeben und die vorderen und hinteren Fahrzeuge werden auffallen. "Auf alles wird reagiert, aber wir wollen es nicht zu sehr ansprechen", sagt Hüging.

Die Schlittschuhläufer sieht er gern in Helmen und Schutzanzügen. "Aber das ist keine Pflicht", unterstreicht Hüging. Das wird ihn wahrscheinlich mehr davon abbringen, an den Skatenights teilzunehmen. Für 2018 wurden die Routen "leicht modifiziert", wie Hüging sagt. Das Team von Scatenight hat jetzt 70 bis 80 Mappen, etwa 50 an jedem der zehn Termine.

Jeder ist ehrenamtlich da, sagt er. Laut Angaben von Herrn Dr. med. Hüging sind die ersten beiden Routen bereits fertiggestellt. Auch die Eiskunstläufer zahlen am vierten Tag drei statt zwei Euros. "Im vergangenen Jahr hatten wir eine gemischte Jahreszeit, zwei Skating-Nächte konnten nicht stattfinden", erzählt er. Er ist formal ein privater Organisator, so dass er auf eigene Rechnung sitzt.

Der Preisanstieg wurde über Social Networks angekündigt, wie Hüging sagt: "Die Resonanz der Teilnehmenden war sehr gut.

Mehr zum Thema