Skateboard Berlin

Rollbrett Berlin

Anschließend lädt Place zur offiziellen Berlin Open Afterparty nach Cassiopeia ein. Am" Go Skateboarding Day" war die Hölle los auf der Warsaw Street Curbs. Die Berliner Skatehalle Berlin beherbergt auch eine der coolsten Skatehallen Deutschlands. Im Mellowpark in Köpenick findet jeden Montag eine Girls-Skate-Session statt. The Dog Shit Spot Skatepark in Berlin: DIY-Hindernisse in Profiqualität.

Bulldog auf dem Skateboard in Berlin am Alexanderplatz: Die SPD-Politikerin Martina Matischok-Yesilcimen verdächtigt Verstöße gegen das Tierschutzrecht.

Alexanderplatz: Skater Bulldogge "Buddy": Verletzung des Tierschutzes? Der Eislaufhund Buddy (auch "Lenin" genannt) vom Alexanderplatz ist seit vielen Jahren ein kleiner Star: Der Vierbeiner ist oft mit seinem Herrn auf einem Skateboard auf dem Spielfeld, umgeben von kuriosen Urlaubern mit Fotoapparaten. Nun ist auch die Polizei an der Reihe.

Die SPD-Fraktionsvorsitzende in der SPD in Mitte, Martina Matischok-Yesilcimen, ist um das Wohl des Tiers besorgt. "Inwiefern weiß das Landratsamt, dass seit einigen Tagen täglich eine Bullenhündin auf dem Alexanderplatz Skateboard fährt", fragte sie vor einigen Wochen in einer kleinen Umfrage. "Wie weit lässt das Landratsamt den Köter auf Alex laufen?"

Martina Matischok-Yesilcimen fragt auch, ob eine Gefahr für den Tierschutz besteht und ob das Tierärztliche Amt und das Amt für öffentliche Ordnung dieses "Spektakel" bereits überprüft haben. Aber es geht noch weiter: "Inwieweit wird das Landratsamt den Hunden weiterhin die Möglichkeit geben, auf Alex zu laufen oder diesem Trubel Einhalt zu gebieten", fragt der Politiker. Bezirksrat Carsten Spallek sagte in seiner Erwiderung, die Veterinärbehörde des Bezirksamts habe von dem reisenden Tier gewusst - ein Staatsbürger habe sich über die Tierattraktion beklagt.

"Der Bereich um den Alexanderplatz wurde von Mitarbeitern des Veterinäramts besucht und kontrolliert. Es gab keine Anzeichen dafür, dass ein Hundebesitzer während der Kontrolle ein Skateboard fährt", so der CDU-Politiker. Finden die verantwortlichen Behörden jedoch den Rüden und das Skateboard, prüfen sie, ob der Halter gegen das Tierschutzrecht verstößt.

Spallek erachtet eine " Gefahr für das Wohlergehen des Hundes " als nicht wahrscheinlich - dies würde nur gelten, "wenn der Tierarzt Dienstleistungen erbringen müsste, die mit Schmerz und Leid des Hundes einhergehen würden". Dies sollte nicht für den Skaterstar Buddy gelten. Die Besitzerin, die es vorzieht, unbekannt zu sein, gab das Skateboard vor ein paar Jahren seinem Vierbeiner.

Inwieweit dies das Anliegen von Martina Matischok-Yesilcimen ist, blieb offen - eine Meinung war nicht möglich.

Mehr zum Thema