Skateboard Dortmund

Rollbrett Dortmund

Das Longboarden wird in Deutschland immer beliebter und auch Dortmund kommt nicht zu kurz. Auf der Skateboard Weltmeisterschaft in Dortmund flogen viele Skateboards und Skateboarder durch die Luft. Die offizielle Borussia Dortmund Skateboard. Betreut wird die Halle von der "Skateboard Initiative Dortmund e. V.

". Die Jugendkultur Dortmund e. V., auch bekannt als.

Sporthalle Dortmund

Der Marktplatz wird am nächsten Tag (22. Juli) erstmals der Allgemeinheit zugänglich gemacht. Mit dem JunkYard, den Blackplastic und Color Affair Tattoos wird die Parkbühne einweiht. Noch ist der Schlosspark nicht ganz fertiggestellt, aber man hat immer noch die Gelegenheit, die bisherige Tätigkeit bei guter Unterhaltung und kostenlosem Bier zu sehen.

Es gibt Tombolas, Dschunke und natürlich Skater-Action.

Hilfestellung für das Dortmunder Baumarktunternehmen Utopia

  • Offizieller Pressebericht des Fachmagazins Utopie DIY: "In der Skate-Szene Dortmund ist ein gewisser Platz seit Jahren bekannt: Rund um das Landmark, besonders im Hochsommer, trifft sich immer wieder eine große Anzahl von Skateboardfahrern. Die Skate-Schule der Skate-Initiative Dortmund wird deshalb im Zuge des Projekts "Sommer am U" in den kommenden Monaten inklusive tragbarer Rampe ins Dortmund U umziehen.

Doch gerade dieses tägliche Zusammentreffen von Menschen verursachte Probleme: Die Besitzer der umliegenden Restaurants und Bars beklagten sich immer häufiger über den Geräuschpegel und die Abnutzungserscheinungen des Publikums. Zudem kann die Reihe "Sommer am U" 2018 nicht durchgeführt werden, da eine große Ausstellung das U und seine nähere Umgebung einnimmt.

Inzwischen sind die meisten staatlichen Skateparke in Dortmund abgerissen, ein neues Gebäude oder auch nur eine Reparatur der Defekte ist von der Stadtverwaltung nicht mehr vorgesehen und die Skihalle am Kieuninghaus wird im Hochsommer stillgelegt. Eine Mitarbeiterin der Stadtverwaltung Dortmund ging in die U, betrachtete die Schlittschuhläufer und machte ihnen schliesslich - wohl wissend, dass ihnen einige Bewohner ein Stachel im Fleisch sind - einen großartigen Vorschlag: Das Gebiet zwischen dem Dortmund U und dem FZW könnte von den Schlittschuhläufern im Rahmen eines Nutzungsvertrags genutzt werden.

Das betreffende Gebiet gehört zu einer grösseren Gruppe von Unternehmen, aber sie beabsichtigen nicht, auf dem Gebiet für weitere eineinhalb Jahre zu errichten. Auf diese Weise kam der erste öffentliche Verkehr zwischen den Schlittschuhläufern und der Dortmund. Schon nach den ersten Gesprächen wurde deutlich, dass das angebotene Paket für alle Seiten von Vorteil ist - und so wurde der Nutzervertrag für die Freifläche zwischen der U und dem FZW am Emissionshandelsplatz fristgerecht unterzeichnet.

Verantwortlich für diese Diskussionen war einmal mehr der Verband "Skateboardinitiative Dortmund", dem die ganze Skaterszene in Dortmund bereits tief verbunden war. In der nächsten Zeit Ã?bernimmt die Skateinitiative auch die Planung und Organisation des GroÃ?projektes sowie die Funktion als Sprachrohr. Damit keine überflüssige Zeit verloren geht, wurde am 14.05. 2018 das erste Meeting der ortsansässigen Schlittschuhläufer abgehalten.

Gestaltung, Bedruckung, Text, Handwerkskunst und Planung werden durch die unterschiedlichen Läufer vereint. Es ist das große Anliegen dieses Herzprojektes, einen für alle zugänglichen Skate- Park und Begegnungsort zu errichten. Es soll nicht nur für Schlittschuhläufer attraktiv sein, sondern ein Platz geschaffen werden, der ein breites Angebot an Freizeitaktivitäten für alle Alters- und Gesellschaftsschichten bereitstellt.

Die Kohäsion der Jugendlichen und Schöpfer der Gemeinde soll gestärkt werden und die Gemeinschaft wächst weiter. Hier wird die (Skate-)Kultur der Landeshauptstadt Dortmund gepflegt!

Mehr zum Thema