Skateboard Elektromotor

Elektrischer Skateboard-Motor

jedes vierte neue Fahrrad ist mit einem Elektromotor ausgestattet. Erfahren Sie die Vielfalt der Angebote für Elektro-Skateboards. "Elektrofahrräder sind nicht cool genug!"

Skateboard mit Elektromotor - EMAXX

Auch der Elektro-Boom hat sich auf den Funsport ausgewirkt. Im Onlineshop hammerstark.com werden neben vielen anderen Unterhaltungsprodukten auch elektrische Skateboards verkauft. Mit dem EMAXX ist das Schlittschuhlaufen so leicht. Die Steuerung erfolgt durch Gewichtsverlagerung, vergleichbar mit dem herkömmlichen Schlittschuhlaufen oder Snowboard. Ermöglicht wird dieser ultimative Fahrspaß durch einen an der Boardunterseite angebrachten Elektromotor.

"Die Batterie hält je nach Tempo und Basis mind. 90 Minuten", sagt Stefan Schrötter, der den Online-Shop hammerstark.com führt. hammerstark.com verkauft "originelles, bizarres, verrücktes, unterhaltsames" Spielzeug und andere Waren. Hier können Sie den EMAXX nach der Registrierung kostenfrei testen und abheben. Der Elektro-Skateboard hat ein eigenes Muster, ist 113 cm lang und 27 cm weit.

Dadurch ist es einfach, auf unebenen Böden wie Schotter oder Gras zu befahren.

Mit dem E-Bike gewinnt das e-Skateboard nun auch den Weltmarkt.

Unsere Strassen und Spielplätze waren ein echter Hit, als das Skateboard in den 80er Jahren zum Liftstil wurde und mehr als eine ganze Familie prägte. Erfahrene Schlittschuhläufer können mit der passenden Methode Mauern heben und Salti in der Höhe vorführen. Falls das Fahrrad mit elektrischem Antrieb ausgerüstet und als E-Bike vertrieben wird, sollte dies auch mit Skateboard möglich sein.

Das hat sich Johannes Schewe, der Firmengründer der Mellow Board Systems AG, gedacht. Schon als er Ende 2013 mit der Weiterentwicklung des Mellow Drive anfing, war ihm das große Potential seiner Unternehmensidee bewusst. Beiden war die Vorstellung eines Elektroantriebs für Skateboardfahrer ein Rausch und gründete im Frühjahr 2015 die Mellow Board-GmbH in Hamburg.

Als der erste Prototyp des Mellow Drive fertiggestellt war, gingen sie auf Tournee durch ganz Europa, um Anhänger für das Elektro-Skateboard-Chassis zu gewinnen. Skateboard gibt es seit den 1960er Jahren - der Triumphzug der Skateboarder in Deutschland geht auf die 1970/80er Jahre zurück. Schon mit sechs Jahren wurde für den Firmengründer Johannes Schewe klar, dass das Skateboard seine professionelle Karriere mitgestalten wird.

Die Lebensweise der Läuferinnen und Läufer hat Johannes' gesamte Jugendjahre geprägt und es kam, wie es kommen musste, denn als er im 12. September 2013 Kilian Green aus München kennenlernte, war der Wunschtraum von "Endless Ride" da. Konkret wurde ein elektrischer Fahrantrieb für das Skateboard entwickelt, der seine Fahrgeschwindigkeit bei 40 km/h stabilisiert und ferngesteuert werden kann.

Allein über diese Plattform konnten mehr als 300.000 EUR gesammelt werden. Aber das ist noch nicht alles, denn TQ-Systems hat als Fertigungspartner von Mellow Board weitere 1,5 Mio. EUR beigesteuert. Der Mellow Drive kann einfach unter jedes Skateboard montiert werden. Eine volle Batterieladung genügt laut Mellow Board für im Schnitt zehn bis 15 km.

Der Bereich hängt vom Boden, der Neigung und natürlich vom Fahrverhalten des Fahrers ab. Die Steuerung des in die Walzen eingebauten Antriebs erfolgt über eine Fernsteuerung. Der Preis für einen Nachrüstsatz mit Batterie und Fernsteuerung beträgt derzeit 1699,- EUR. Fertigmontiert auf einem Skateboard-Deck beträgt der Preis 300,- EUR mehr, also 1.999,- EUR.

Das phantastische Echo auf das Unternehmen spiegelt sich natürlich auch in der rasant steigenden Unternehmensentwicklung wider. Derzeit hat Mellow Boards 16 fest angestellte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Zentrale in Hamburg. Ein Skateboard mit Elektroantrieb auszustatten, ist natürlich eine ganz andere Motivierung als ein Zweirad. Ein E-Bike ist in erster Linie für Menschen im hohen Alter gedacht und will sie von körperlicher Anstrengung befreien, während beim Skateboarden mit Elektroantrieb der Spassfaktor im Mittelpunkt steht.

Mildes Brett hat den heftigen Drang nach Bewegung der Skateboardfahrer zu einem Businessmodell gemacht. Die Elektrobeschleunigung auf rund 40 km/h ermöglicht es dem Autofahrer, sich ganz auf die zu fahrenden Zahlen und sein Fahrkönnen zu fokussieren. Kurz gesagt: viel Spaß für alle Skater. Der Mello Drive ist mit rund 1.700 EUR nicht gerade ein gutes Geschäft.

Das Potential für Electric Skateboard Drives wie Mellow Boards ist enorm.

Mehr zum Thema