Skateboard Hersteller österreich

Snowboardhersteller Österreich

Innerhalb weniger Monate hat sich eine Marke entwickelt, auf die sich Skater aus ganz Österreich verlassen: kape Skateboards. Jüng und innovativ: Er baute das " Brettl ", das für für ihn die Weltsicht bedeutet. Teil 4 der Reihe "Jung und innovativ": Peter Karacsonyi (21) fährt liebt nicht nur Skateboarding, er produziert auch das Skateboardtraining unter Sportgeräte in seiner eigenen Produktion. Peter Karacsonyi wird den Tag des Jahres 2014 nie vergessen: Am regnerischen Sonnabend hielten 21-Jährige sein erstes selbst gebautes Skateboard, im guten Oberösterreichischen âBrettlâ, in der Hand. 4.

Mit dem Bestreben, endlich ein aufgeräumtes Sportgerät zu haben, das nach einiger Zeit nicht kaputt geht, hat sich innerhalb weniger Wochen eine eigene Brand herausgebildet, auf die sich Schlittschuhläufer aus ganz Österreich verlassen: Skateboard. Zehn Jahre lang war er im Vorstand, dass für ihm die ganze weite Verbreitung gibt. âNein fährt heute mit einem Holzski, niemand mit einem hölzernen fährt âNeiner, der mit einem hölzernen Schläger Tennisturnier auftritt.

Die Sportgeräte haben sich zwar gewaltig entwickelt, aber keine Skateboard. Er verliert rasch seine gute Qualität oder bricht völlig zusammen. â, sagt Karacsonyi. Unterstützt von der ganzen Familie und von seinen Freunde, der sich in seiner Heimatstadt eine eigene Fabrikhalle einrichtete, ließ eine speziell angefertigte Pressetafel herstellen, verschiedene Formgebungsteile und Formgebung bearbeiten, skizzieren, berechnen, experimentieren und testen.

âEin angemessener Verkaufspreis ist mir wichtigâ" Statt sieben Lagen Ahorn, wie in der Branche üblich, besteht das Kape-Deck aus einem variablen Materialmix: Karacsonyi besteht aus Bambusholz und Carbon und kombiniert die Schichtung mit Epoxidharz â" eine solche Mischungstechnik ist in dieser Form einzig auf dem Weltmarkt. â, erklärt die 21-Jährige. Allerdings haben die qualitativ hochstehenden Werkstoffe ihren Preis: Eine Platte kosten in der Fertigung rund 35 EUR, in der gewerblichen Fertigung beispielsweise fünf

Nichtsdestotrotz sind die Karten von für nicht viel teuerer als die, die man im Skate-Shop erstehen kann. âEin angemessener Verkaufspreis ist mir ein wichtiges Anliegen. â Sales läuft aktuell über die Facebook-Seite Kape Skateboards. Während am Anfang Caracsonyi sein wichtigster Gast war, fragt er jetzt aus ganz Österreich. Es gibt so viele, dass er nicht mehr mit der Inszenierung mithalten kann.

â Derzeit wird an der Produktionsoptimierung gearbeitet. â Dann sein Wunsch, sein eigenes Steckenpferd zu machen, Skateboarding, sein Metier könnte auf Erfüllung gehen: âIch fürchte, mein Können reichte nicht aus, um ein professioneller Skateboarder zu werden â" aber ich tat es. â Seine Motivation: âIch möchte unabhängig und für niemand sein, der sich um meine eigene Sache kÃ?mmert.

â Und sein Erfolgsrezept: âDas Anderssein. â Peter Caracsonyi ist 21 Jahre jung und studierte Sportgerätetechnik an der FH Technikum Wien. Nachdem er die Sporthochschule in der WallererstraÃe absolviert hatte, nahm sich der junge Mann ein Jahr Zeit, um zu erfahren, was er professionell machen will. Er fand nichts Aufregenderes als Skateboarding.

Mehr zum Thema