Skateboard Rampe Fahren

Rampenfahren auf dem Skateboard

Hier erklären und zeigen wir Ihnen die notwendigen Grundlagen für den ersten Drop-In mit dem Skateboard. Mobile Skaterrampen zum Skaten, Skateboarden und BMX-Reiten. Anforderungen als Skater in Skateparks oder auf Rampen. Zu Hause bauten sie die Holzpfeife wieder auf, um sie zu reiten und auszutricksen.

Skateboarden: Ethnografie einer städtischen Übung - Christian Peters

Die Beziehung zwischen Skateboard fahren und der City war schon immer ambivalent. Die Skateboardfahrer werden als architektonischer, sozialer und symbolischer Ort bezeichnet, sind aber auch immer wieder Repressionsversuchen unterworfen. Aber warum ist die Beziehung zwischen Skateboarden und der City so mühsam? Welchen Stellenwert hat der Stadtraum für die Ausübung des Skateboardens?

Ist Skateboarden auch für die City relevant? Wo lernen Skateboardfahrer ihre komplizierten Manöver? Ist Skateboarden wirklich so wichtig, wie einige kritische Artikel in der Zeitung vermuten lassen? Basierend auf mehr als sechs Jahren Feldarbeit gibt die Untersuchung Einblick in die Entstehung des Skateboardens in Köln. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören Sportgeographie, Weltraumforschung, sportliche Bewegungskultur und Stadtplanung.

Nicks Perfekt - Brüder per Mail - Evan Kuhlman

Hübsches Zeug, meint er zuerst, aber dann dreht sein neues Brüderchen durch, weil er sich einen neuen Virenbefall hat. Jetzt muss er unter Beweis stellen, dass er zumindest so brillant ist wie sein Papa und so vollkommen wie sein Nachfolger!

Skatepark Ladenburg: Keine Furcht mehr vor der Rampe - Bergstraße

Angelika Schlechter, die Sozialpädagogin des Jugendhauses Ladenburg "Die Kiste", war sichtbar entlastet, als sie Andreas Neil in der Skatewerkstatt aufnahm. Ein anderer Schlittschuhläufer sollte das Urlaubsprogramm zwar einnehmen, aber er hat das Programm kurzzeitig abgesagt. Ersatzbeschaffungen wurden bei der Firma in Heidelberg dringlichst erwünscht. So hat er vor kurzem zehn Kinder und Jugendliche mit den Grundkenntnissen des Skatens vertraut gemacht.

Mitgebracht hat Nohl auch seine beiden Kinder Lenny und Luca (zehn und zwölf Jahre alt), die nicht nur im Skateboarden zu Hause sind, sondern auch mit Inline-Skates und Rollern zurechtkommen. "Auch wenn Lenny und Luca erst vor wenigen Jahren mit dem Sport begonnen haben, kämpfen einige von ihnen heute gegen Erwachsene", sagt Nohl.

Immer wieder kommt er mit seiner ganzen Familie ins Ladenburg. Damit war der Skaterpark ideal für den Schnupperparcours des Jugendhauses. In den drei Sportarten Skateboard, Inlineskaten oder Rollerfahren wurden die Teilnehmenden im Alter von zehn bis 15 Jahren ausgebildet. Slalomfahren, Geschwindigkeitssteigerung, korrektes Abbremsen und sicherer Fall gehörten zu den Lehrinhalten.

Zu den Aufgaben gehörten auch die Steuerung der Rampen in schmalen Biegeradien. Alle Ferienkinder erhielten eine Teilnahmebescheinigung von Lenny und Lukas, die sie mit ihrem Familienvater in liebevoller Weise vorbereiteten. Bereits jetzt hat die Gastfamilie Nohl die Teilnahme an künftigen Skate-Projekten zugesagt, über die sich die Kids und Jugendliche sowie die Betreuer des Jugendhauses sehr gefreut haben.

Mehr zum Thema