Skateboard Shop Basel

Der Skateboard-Shop Basel

So wie die Seite und besuchen Sie uns in Basel. Nun eröffnet er in Basel einen Skatershop mit eigenen Produkten. Räder Achsen Base oldschool Indipent) können in Basel abgeholt werden. Rechtsanwältin Mauirof CZ DC, Volcom, Independent, Zero, Skate-Shop. Es werden Workshops für rollende Trendsportarten wie Skateboard, BMX und Roller angeboten.

Skateboard-Szene Kenner: "Internationale Schlittschuhläufer mögen Basel" - Basel City - Basel

Sehr geehrter Kollege Wyss, wir sind hier am Baseler Theatermarkt - in den 90er Jahren der Skateboard-Treffpunkt, bis Sie verjagt wurden. Oliver Bürgin: Das war ein harter Rückschlag, das Ende. Auch damals haben Schlittschuhläufer nicht nur Jungs mit Boards angezogen. Schlittschuhlaufen ist eine Kinderbewegung? Garant: Übung in jedem Falle! Schlittschuhlaufen ist aber sicherlich mehr als nur ein Sport oder Freizeitbeschäftigung.

Kolleginnen und Kollegen, die nicht Schlittschuh laufen, kommen mit. Ist das " mehr als nur sportlich " der Anlass für das Museum, der Bühne eine eigene Schau zu schenken? Die erste Begründung ist sehr persönlich: Ich laufe selbst und hatte somit die Voraussetzungen für die Umsetzung der Austellung. Anfang der achtziger Jahre waren die Schlittschuhläufer eher die Außenseiter, die Freaks, nicht die Coole.

Der neue Skateboard "Port Land", dieser neue Turm der Szenerie, war Zeit für eine Nachbetrachtung. Schlittschuhlaufen ist schon lange nicht mehr in aller Munde. Im Klybeck Zwischeneinsatz wurden die Schlittschuhläufer zum Vorzeigeprojekt, die Nerds unter den anderen. Welche neuen Einblicke hat Ihnen Ihre Tätigkeit als "embedded curator" in die Skateszene gegeben?

Wyss: Schließlich zeigt das Museum immer wieder spezifische Sportarten. Das Besondere dieses Mal war, dass die meisten Ausstellungsstücke aus der Umgebung kamen. So ist der Do-it-yourself-Charakter der Szenerie auch in der Expo? Wyss: Ganz recht. Mir war es auch ein Anliegen, dies zusammen zu erarbeiten, damit die Läufer nicht finden: "Das ist Schwachsinn!

Seit wann sind Sie mit dem Start der Baseler Skateszene zusammen? Wyss: Das war wohl anfangs der 70er Jahre auf der Bruderholzbank. Auf dem Board haben die ersten Schlittschuhläufer Akrobatik statt Springen und Zahlen geübt. Bürger: Früher waren die Fächer deutlicher meßbar. Wyss: Die ersten Baseler Schlittschuhläufer trainierten das jeden Tag und Marcel Flubacher wurde in den frühen 80ern im Hochsprungweltmeistertitel.

Erst fünf Jahre später tauchte das Eislaufen rund um den Theatermarkt auf. Heute ist Basel eine Hochburg des europäischen Skatings. Bürger: Basel war lange Zeit eine Skateprovinz. Nur als wir hier 10 Jahre lang die Europameisterschaft organisiert haben, kam der internationale Schlittschuhläufer und lernte die Metropole näher und liebevoll kennen. 2. Hat der zweite Anlauf zum Schlittschuhlaufen versagt?

Ist Schlittschuhlaufen auf der Straße angesagt? Das ist übertrieben. Vielmehr erscheint es beinahe nur eine Frage der Zeit, bis das Eislaufen Olympia ist. Um hier eine große Stadtszene zu entwickeln, musste ein zentrales Ort wie das Stadttheater weg von Bruderholz eingenommen werden? Wyss: Natürlich war es ein gutes Vorzeigeprojekt.

Bürger: Weniger aus der Ausweisung als aus der Lage, dass es in der City ohnehin kaum Möglichkeiten zum Schlittschuhlaufen gab. In Arlesheim oder Reinach noch weniger. Die Tatsache, dass der "BlackCrossBowl" auf dem neuen Modell so berühmt geworden ist, hat mehr mit dem Schlittschuhlaufen zu tun. Die Verwurzelung der Skateszene wurde bei der Suche nach dem neuen Bowl auf der Crowdfunding-Plattform "wemakeit" deutlich.

Bürgin: Das ist ein Scherz, wenn ich als 40-Jähriger aufstehen muss. Die Reklame deutet aber darauf hin, dass Schlittschuhlaufen jung ist. Wer das geschäftige Leben im Port Land beobachtet, hat das Gefuehl, dass Schlittschuhlaufen in Basel eine Ü-30-Szene ist. Wyss: Der Ort der Begegnung für die Jüngeren ist mehr im Jugendtreff.

Bürger: Ja, der Charakter Ü-30 oder gar Ü-35 ist ein besonderes Baseler Phenomen und hat durchaus mit der Szenerie zu tun, die um den ehemaligen Schwarzen CrossBowl auf dem NT-Gelände entstand. Dies brachte viele Läufer zurück zum Board, die kaum gerollt sind. Wyss: Jetzt haben die Baseler endlich ein Jugendzentrum.

Welchen Stellenwert die Schlittschuhläufer in der Nachwuchsszene haben, zeigt die Tatsache, dass nach einem Jahr immer noch kein Tag oder Graffitis auf Port Land zu finden sind. Ich denke, es hat mit Achtung zu tun. Wir alle zeichneten sie vor dem Betoniervorgang - als eine Form von Wassermarke.

Mehr zum Thema