Skateboard Shop Zürich

Rollbrett-Shop Zürich

Alle Arbeitsschritte werden in unserer kleinen, modernen Fabrik im Herzen von Zürich durchgeführt. - (bei Skatepark Allmend). Rucksäcke und Taschen aus dem Board Shop in Regensdorf und Zürich mit dem größten Angebot. Verschiffung und Lager in Regensdorf und Zürich. Longbaord, das von Profis aus dem Rollladen in Zürich montiert wurde.

Narration

Mit wann und was hast du angefangen? Chris: Im großen Skateboard-Boom in den frühen 80ern oder 81ern. Mein erstes Brett war ein "Macala", das mir mein Papa von einer Sportausstellung brachte. Ich habe wirklich mit einem Bananenbrett, dem sogenannten Mike Weed, angefangen. Viele Menschen sind damals Schlittschuh gelaufen.

Ein Amerikaner Austauschschülerin, dessen Schwager ein Streetskater war, für hat für uns in Amerika Achs- und Lenkrollen bestellt, wir haben die Beläge selbstgebaut. Wir haben das erste geklebte Skateboard entworfen, was bedeutet, dass wir eine Figur aus Pappe, Putz, und was ich sonst noch weiß, haben. Ab diesem Zeitpunkt arbeiteten die Plattformen, sie dauerten etwa eineinhalb Monate, mit großer Besorgnis behielten sie auch etwas bei länger

P: Wir haben die ersten Bretter an unsere Freunde verkauft. Das Board hieß PCSkate-Design. Im Freizeitwerkstätte hatten wir Siebdruck erlernt, dann haben wir für ein heidnisches Geld gekauft, ein brandneues Siebdruckkarussell und unsere eigenen T-Shirts produziert. Von unseren Vätern haben wir für verrückt behalten, aber das Siebdruckkarussell ist noch heute im Gebrauch. Frühe Skateboard Abenteuer?

Schon bald kommen aus Basel auch Schlittschuhläufer, um sie zu erobern. P: Während Vor zwei Jahren hatten wir eine eigene Skatehall. Während Zwei Jahre lang sind wir nur mit unseren besten Freundinnen gelaufen, dann haben wir unsere Geheimniskrämerei aufgegeben, danach kommen Schlittschuhläufer aus der ganzen Schweiz, um unsere Wirbelsäule zu treiben. Das Highlight war der "Skate plug" Wettbewerb, ich denke, Guy Kämpfen hat ihn für sich entschieden.

Wodurch sind die PC-Slalomboards zustande gekommen? C: Wir haben uns auf Bananen-Boards konzentriert, die wir unter dem Namen PCSkate Designs verkauft haben. Auf die Frage eines Freundes, ob wir ihn und seine Kumpels vier Slalombretter würden aufbauen würden, stellten wir fest, dass das am Anfang völlig falsch war. So haben wir die ersten PC-Slalomboards erstellt, das war 1995. Was fürSportgeräte habt So haben wir die ersten PC-Slalomboards erstellt, das war 1995. Was fürfür habt ihr schon erstellt?

P: Bodyboard, Skateboard, Skimboard, Snowboard und Slave-Surfboard. Zurück zu PC Slalomboards: P: Die ersten Shops, die unsereboards in Auftrag gaben, waren Beach Mountain, NoWay und der Traktor, alle in Zürich. Wir haben 1995 70 Karten verkauft, 1996 150, 1997 300, 1998 500, 1999 kam Airflow, der PC ist wieder ein wenig gesunken und die neuen Absatzzahlen tun der Sache nichts, sie sind immer noch steigend.

Wir haben die Platten in unserer freien Zeit produziert und verkauft. Wie kam es zu Airflow? Im Jahr 1999 haben wir die ersten Platten verkauft. C: Wir haben festgestellt, dass nicht alle von ihnen einzigartig sind und die Zeit, die auf für verbracht wird, ist sehr hoch. Aber wir wollten mehr Platten herstellen, weil die Anfrage da war.

Da mehr Einzelstücke nicht möglich war, haben wir uns für den Einsatz von Luftstrom entschieden. Bieten Sie mir ein Luftstrom-Skateboard an! P: Ein Luftstrom ist ein hochwertiges Slalomboard mit einem einfachen, aber kühlen Dessin. Jeder Entwurf existiert nur einmal, es gibt auch Reihen, z.B. fünf Tafeln, jeweils mit einem Abschnitt aus dem gleichen Aushang.

Das ist etwas kostspieliger als ein PC-Deck von Airflow. Wie sieht es aus mit für, neben dem Bau/Verkauf von PC-Slalomboards/Airflow-Aktivitäten? In unserer jährliche Eislauf- und Kunstausstellung zeigen wir die schönsten Karten. Wir haben dann unser eigenes Skateteam, mit dem wir viel drehen und mehr Skatematerial einholen.

Wir veranstalten auch Skate-Events und führen selbst viele Wettbewerbe durch. Wie werden Sie mit Ihren Foren verbunden? C: Ein Skateboard ist für Ich bin immer noch in erster Linie ein Sportgerät, wo ich viel Spaß habe. P: Tatsächlich hat alles in unserem Alltag mit Skateboard zu tun, man könnte sogar behaupten, dass wir uns 24h am Tag mit Skateboard beschäftigen und trotzdem mögen wir alles was mit Skateboard zu tun hat.

Wir haben noch genug Abstand, um Spaß beim Schlittschuhlaufen zu haben: uneingeschränkt P: Um unsere Marktstellung in der Schweiz zu erhalten, sollten Sie die Menschen dazu bewegen, näher zu laufen, mehr Menschen zum Schlittschuhlaufen zu bewegen. C: Wir befinden uns seit drei Jahren im Notstand. P: Tatsächlich sind wir immer im Einsatz, wenn wir nicht gerade Schlittschuh laufen oder sind.

Lebst du von deinen Rollbrettern? Mit dem Schneideplotter, den wir vor einiger Zeit unter für erworben haben, erzielen wir ein kleines Zusatzeinkommen. Sonst wohnen wir auf Airflow und PC, aber wir haben immer noch sehr wenig verdient. Dein Skateboard Träum C: Mein eigener Skatepool und eine große Skateboardfabrik, die sich in der Nähe eines tollen Surfspots am Strand und meiner Tasche liegt füllt.

Welche Wettbewerbe fahren Sie auf für? Als die schönste Form des Rennens betrachte ich für das Zielpublikum wie für die Drivers. Ich bin von der direkten Konfrontation mit den anderen Schlittschuhläufern begeistert, sie vor dem Rennen anzusehen und mir zu erzählen, dass ich viel besser bin. Wozu dient das Airflow-Team? P: Spaß und Spaß am Skateboarding zusammen, Für gewinnt das Rennen ist Chris zuständig

Was macht man mit den Brettern? Hier wurden Hunderttausende von Platten hergestellt - naja beinahe. P: Wir beanspruchen die höchste Produktivität pro m2 Werkstattfläche aller schweizerischen Skateboardhersteller. Sind die Entwürfe entstanden? C: Airflow sind saisonale Muster, es gibt mehrere Grundmodelle pro Jahreszeit in unterschiedlichen Farben.

Heutzutage ist es ein Gewirr aus Handzeichnungen, Scans, von Menschenhand geschnittenen, vom Schneideplotter geschnittenen und am Rechner erzeugten Entwürfen. Für Für wen sind Ihre Bretter besonders gut? C: PC-Slalomboards sind für Menschen, die sich mit Optik und der Fähigkeit, einzigartig zu sein, beschäftigen. P: Wer die Airflow-Designs lieber mag oder nur etwas weniger zahlen möchte, erwirbt einen Luftstrom.

Heute sind wir Teil der Distribution, daher weiß ich nicht in jedem Laden, wo man unsere Bretter kaufen kann.

Mehr zum Thema