Skateboarding Berlin

Schlittschuhlaufen Berlin

Seitdem ist das Skateboarden in ständiger Bewegung. Eine wirklich großartiges Video vom großartigen Skateboarding, vom großartigen....

Wair-Test, Berlin - Dunk Low Pro IW | Wair-Test, Berlin - '' MORE INFOS tweet Share. Zweiter Versuch - nach Köln war gestern die zweite Auftaktveranstaltung in Berlin geplant. Hier, um Skateboard-Mädchen in Berlin zu verbinden.

Skateboarding in Berlin: Warum Berlin ein Skateparadies ist

Besonders beeindruckt ist Nico Schmidt vom Blitz. In dem einstigen Erlebnisbad am britischen Teltowkanal, das 2002 wegen Hygieneproblemen geschlossen wurde, lernt er Freunde kennen und schult seine Skateboardfähigkeiten. In unserer Reihe "Das neue Berlin" geht es um den Transformationsprozess der Hauptstadt: Ist es wahr, dass die Menschen in Berlin wieder einmal Wohlstand haben?

Wird Berlin zu stark vom Fremdenverkehr beeinflusst? Was ist mit der viel zitierten Berliner Kreativökonomie? "Genauso viel Stimmung brauchen Sie zum Skaten", freut sich Nico Schmidt. "Schlittschuhlaufen ist für mich auch eine Aufgabe. Kaum ein Bauwerk, das nicht als Teil dieses Filz-Skate-Parks geeignet ist.

Für Athleten ist Berlin mit all seinen baulichen Umwälzungen nach dem Fall der Mauer prädestiniert. Berlins große Lennie Burmeister, die den unoffiziellen Namen Skate-Bürgermeister führt, sagt: "Berlin hat seit dem Fall der Mauer schöpferische Menschen aus aller Herren Länder angezogen. Natürlich sind auch die Skateboardfahrer dabei. "Berlin ist heute nicht nur Europas bedeutendste Skatemetropole.

Dies kann man an trendigen Eislaufplätzen wie dem Medianstreifen der Warteschleife sehen. Außer den Berlinerinnen und Berliner kommen hier auch Fun-Sportler aus aller Herren Länder zusammen, um das einmalige Ambiente zu geniessen. Viele der so genannten Easy-Jet Touristen, die Berlin jedes Jahr überfluten, kommen aus dieser Zeit. Und Nico Schmidt, der vor zwei Jahren wegen der einmaligen Eislaufbedingungen aus dem Rheinland in die Landeshauptstadt kam und die Szenerie seitdem gut kenne, sagt: "Man trifft viele Menschen in der Innenstadt, die sich ein Board an ihren Backpack umgebunden haben.

Die " Asphalt-Surfer " waren die Wegbereiter der Zeit. Die Schlittschuhläufer tummelten sich deshalb in leer stehenden Schwimmbädern. In den siebziger Jahren wurden immer mehr Kniffe entwickelt. Die Stadt München hat sich zur Hochburg des Skateboardens entwickelt. Aber der Skateboard Hype ist genauso rasch verschwunden wie er war. In den USA haben einige Freaks dafür gesorgt, dass Skateboarding in den achtziger Jahren nicht ganz von der Bühne verschwunden ist.

Von nun an war das Skateboarden von schnellen Wettkämpfen geprägt. Seit langem ersetzt Berlin die westdeutschen Großstädte wie Münster als Brennpunkt der Skateboard-Szene. Es gibt auch einen großen Ansporn für Schlittschuhläufer, ihre Jumps oder Turns um die eigene eigene Achse mit der Video-Kamera aufzuschreiben. "Sie wollen aufzeichnen, was Sie getan haben", weiss Schmidt.

"Das betrifft vor allem die Szenen auf YouTube und den hippen Skateboard Portalen. Die meisten dieser Filme wurden in Berlin gedreht. Unternehmen wie der Duschhersteller Red Bull, der seit langem weiß, dass die Skateboardfahrer optimal in das Unternehmensportfolio passten, sind oft die Initiatoren. In zahllosen Filmen schwebt er als Skating-Reiseführer über die trendigen Brennpunkte der Welt.

"Die Tatsache, dass viele Firmen an der raschen Weiterentwicklung von Funsportarten wie Skateboarding partizipieren und davon Profit schlagen wollen, ist Teil des Ausreifungsprozesses. Sein Empfinden: "Skateboarding hat sich wie ein Mensch entwickelt: Man muss Paten dienen, Filme machen, Bilder machen. "Schlittschuhläufer wie Nico Schmidt sind über diese Entwicklungen geteilter Meinung.

Schlittschuhlaufen ist für viele ein Lebensstil und sie wollen nicht darin verwickelt werden. Andererseits leugnet Schmidt auch nicht, dass "einige kühle Dinge mit der Hilfe solcher Unternehmen herumkommen". Die anderen Läufer merken nicht viel vom Trubel der Profis, die vor allem von den Förderern profitierten.

"Die Menschen habe ich noch nicht getroffen", sagt Schmidt, "auch für die Einzelnamen habe ich keine Köpfe im Sinn. Das werden Schmidt und seine Mitarbeiter wohl nie selbst miterleben. Mit Schlittschuhlaufen wollen die Missionen ihre Lebenseinstellung kultivieren. Nirgendwo ist das besser als in der Skating-Hauptstadt.

Seit 14 Jahren betreibt Valeri Rosomako Skateboarding. Er kommt bis zu zehnmal im Monat zum Schlittschuhlaufen ins Klostergelände. Schnell, hoch, weiter: Auf der "Vogelfreiheit" auf dem Tempelfeld kann man die spektakulären Jumps sehen. Ungewöhnlich: Der Skate Park wurde aus den Bodenplatten des Schlosses der Bundesrepublik erbaut. Ohne Schlittschuhlaufen ist ein solches nicht denkbar.

Auf der Treppe, den Fersen und Rändern der Schlittschuhläufer Tricks, Showmanöver. Die von der Stadtentwicklungs- und Umweltsenatsverwaltung geförderte Skate-Skulptur wurde vor fast eineinhalb Jahren wiedereröffnet. Täglich ziehen es zahllose Schlittschuhläufer in den Skate-Stadion. "Hybride aus Werk und Skatepark" beschreibt Valeri Rosomako den Naturpark.

Mehr zum Thema