Skateboardverein

Klub für Skateboarden

Skateboardverein Kassel e.V. Regiowiki - (Mr. Wilson) - Regiowiki

Der Skateboardfahrer des Clubs zeigt einen Kunstgriff und zählt zu den traditionsreichsten in Deutschland. Das Hauptziel des Clubs ist es seit seiner GrÃ?ndung im Jahr 1989, eine Plattform fÃ?r Skateboarden und BÃ??ndersport in Kassel und der Region zu schaffen. Es war noch ein langer Weg, bis der aus den USA kommende Tendenz von der City und der Gesellschaft nicht mehr nur als Ursache von Geräuschen und Wut empfunden wurde.

Valentin Kopetzki, einer der Kassler Wegbereiter auf dem Board, selbst mit seinem eigenen Schwager 1984, machte sich mit seiner Firmenidee auf den Weg in ein Surf- und Drachengeschäft in der SCHÖFELDER STRASSE. Man fragte die Besitzerin, ob sie keine Rollbretter verkauft, da sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht in Kassel erhältlich waren.

Also hat sie die ersten Rollbretter für 4000 DEM gekauft und die Jungen haben den Wiederverkauf übernommen. Der Betrieb verlief gut, aber der Ort für das Schlittschuhlaufen war nicht vorhanden und so wurde die Clubidee ins Leben gerufen. Nachtaktiv wurde die Auffahrt unter die Autobahn-Brücke an der Glennallee verlagert, mit der der Skate-Park Hall of Fame ins Leben gerufen wurde.

Nach der Übernahme der Clubleitung durch eine neue Generation von Schlittschuhläufern wurde die erste Konzerthalle im jetzigen Werk Samuel Beckett gebaut. Der zweite Saal an der Wolfshager Strasse wurde 2011 abgesagt. Mit dem dritten Herrn Wilson Scatehalle in der Hüttenschmiede ist der I. Skateboardverein Kassel seit 2011 zusammen mit anderen freiwilligen und nicht gewinnorientierten Verbänden zu Haus, der seit seiner Gründung im Aprils 2012 mit Deutschlands erster und größter Betonschale (250 qm) und einer anständigen Straßenfläche (750 qm) rund um die Uhr rund um die Uhr an den Start gegangen ist.

Die Pforten der Kasseler Hüttenschmiede sind seit dem 1. Januar 2012 für alle Rollsportler geöffnet. Weitere Highlights sind neben einer Bar, einem eingebauten Minigolfplatz und einer Graffiti-Wand für freies Design, ein skatefähiger Etagenbackofen und ein Jacuzzi. Aktuell bekommt er von der Hansestadt Kassel jährlich rund 30000 EUR. Weil allein die Instandhaltung einen Aufwand von rund 50000 EUR erfordert, ist der Gast verpflichtet, eine Tagkarte für sechs EUR oder eine Monatsfahrkarte zu kaufen oder Mitglied zu werden.

Für die Vereinsmitgliedschaft wird ein einmaliger Aufnahmebeitrag von 30 und ein monatlicher Beitrag von 15? erhoben. Die Vereinsmitgliedschaft hat den Nachteil, dass die Nutzung der Räumlichkeiten dann kostenfrei ist.

Mehr zum Thema