Skatedeluxe Ohg Eschwege

Schlittschuhlaufen Ohg Eschwege

in der Stadthalle Eschwege zum "Treffpunkt Zukunft". Zu den Stellenangeboten von: skatedeluxe OHG. Branche: Marc Müller (PRÄWEMA Antriebstechnik GmbH, Eschwege). - Aus der Handelsbörse: Katrin Hartleib und Christian Hahn (Skatedeluxe OHG, Eschwege). Angestellter (w/m) (skatedeluxe OHG) Eschwege (HE) Aktuelle Ausbildungsplätze in Eschwege.

Branchentreffpunkt future in der Stadt Eschwege " WIRTSCHAFTSJUNIOREN WERRA MEIßNER e.V.

Germerodt: "Digitale Entwicklungspotentiale entschlossen nutzen" Die zunehmende Bedeutung der digitalisierten Welt für den Menschen birgt gerade im laendlichen Bereich grosse Moglichkeiten. Gleichzeitig ist sie für regionale Firmen existentiell - unabhängig davon, ob ein Betrieb groß oder mittelständisch ist. "Für den Unternehmenserfolg ist es daher von entscheidender Bedeutung, sich rechtzeitig über die Potenziale der elektronischen Entwicklung zu unterrichten, um sie rechtzeitig wahrnehmen und mutig einsetzen zu können", so Hans-Jürgen Germerodt, Vorsitzender des Bezirksausschusses Werra-Meißner der Industrie- und Handelskammer Kassel-Marburg am Dienstag Abend.

DIGITAL wurde von der Industrie- und Handelskammer zum "Treffpunkt Zukunft" in die Wiener Innenstadt in die Eschwege geladen. Vor allem kleine und mittelständische Betriebe haben gelernt, wie sie den elektronischen Wandel mitgestalten. "Durch die große Vielfalt der Branchen und die heterogenen, kleinteiligen Strukturen unserer Gesellschaften sind die Voraussetzungen für eine flexible und schnelle Reaktion gegeben", so Germerodt.

Ungewöhnliche Konzepte und eine kreative und experimentelle Art zu arbeiten sind essentielle Bestandteile für den Erfolg in der elektronischen Zeit. Wie sich der Digitaler Wandel im Unternehmensalltag durchsetzen kann, beschrieben drei Repräsentanten aus den Bereichen Wirtschaft, Handwerk und Dienstleistung aus dem Werra-Meißner-Kreis: Treuhänder Marc Müller (Unternehmer und Geschäftsführer der PRÄWEMA Antriebtechnik GmbH), Katrin Hartleib (Geschäftsführerin) und Christian Hahn (Logistikleiter) der skatedeluxe OHG und Chefredaktor Tobias Stück Werra-Rundschau.

Entscheidend für den mittelständischen Betrieb ist laut Eröffnungsredner Dr. Jürgen Bischoff (agiplan gGmbH, Stuttgart), welchen Anteil die digitale Datenerfassung an den drei Fragestellungen hat: 1) Was schafft der Kunde? Jede Firma muss zunächst ihre eigene Ausgangsposition und dann ihr Potenzial festlegen, zum Beispiel im Hinblick auf digitale Businessmodelle und neue Formen der Organisation.

IHK-Präsident Prof. Dr. Martin Viessmann stellte in der darauf folgenden von IHK-Geschäftsführerin Sybille von Obernitz moderierten Diskussion fest, dass die digitale Welt neue Marktakteure geschaffen hat, die ganze Industrien mit neuartigen Business-Modellen auf den Kopf gestellt haben. Vor allem aber ist die digitale Welt als große Gelegenheit zu sehen und mutig anzugehen.

Zur Nutzung der Möglichkeiten des Digital Change und zur Generierung von Umsätzen erweise sich eine rasche Breitbandverbindung als zentrale Voraussetzung, so IHK-Geschäftsführerin Sybille von Obernitz. Viele Unternehmen sehen auch Mängel bei der Daten- und Datensicherheit, Rechtsunsicherheiten und mangelnde Qualifikation der Mitarbeiter als Hindernisse für die eigene Personaldigitalisierung.

Damit werden die Firmen über die Wichtigkeit der Digitalisierung aufgeklärt und für diese Sensibilisierung gewonnen. Die IHK veröffentlicht im Rahmen ihres Themenschwerpunktes Ökonomie DIGITAL eine Veranstaltungsreihe zum Thema Ausbildung Nr. 2, Online-Handel und Gewerbe Nr. 2 und wird im Rahmen des "Treffpunkt Zukunft" im Bereich der Landkreise Waldeck-Frankenberg (Mittwoch, 22. April), Schwalm-Eder (Dienstag, 22. Mai) und Hersfeld-Rotenburg (Donnerstag, 22. Mai) vertreten sein.

Unter www.ihk-kassel. de/wirtschaftdigital können sich Unternehmerinnen und Unternehmer über die kostenlose Gestaltung des Digital Change informieren.

Mehr zum Thema