Snowboard Bindung Beratung

Beratung zur Snowboardbindung

Einen Einblick in die Welt des Snowboardens bekommen Sie in unserer Video-Serie! mit einer weichen Bindung am besten beraten, da dies mehr Fehler verzeiht. Die Snowboardbindungen sind das Kernelement neben dem Snowboard und gleichzeitig die Schnittstelle zwischen Fahrer und Board. Für welche Snowboardausrüstung sollte ich mich entscheiden? Was sind die Snowboardeigenschaften?

Snowboardberatung + Bindung - Materialprüfung

Snowboardschuhe (Wo immer noch die 1. Ordnung ist: Probieren Sie es im Shop an! Dauer: (nur mit der Platine logisch) 156 - 163??? Wenn Sie ein ganz besonderes Board haben wollen, z.B. für Rails oder Hinterland, geben Sie 100% ein. Bisherige Snowboard / Setups: Hier sollten Sie kurz schildern, was Sie bisher geritten sind und welche Vorzüge Ihnen besonders am Herzen lagen.

Spezielle Wünsche: Hier können Sie z.B. festlegen, ob Sie ein besonderes Snowboard zum Jibben oder nur zum Trainieren suchen. Oder, wenn Sie ein besonders leichteres Brett benötigen, weil Sie oft im Hinterland sind und auch den einen oder anderen aufsteigen. Brett: Das Brett sollte sowohl für Tiefschnee als auch für Ausflüge in den Nationalpark geeignet sein!

Aber ich suche nicht nach einem Brett, das wirklich kräftig in eine bestimmte Richtung ist! Endlich bin ich auf der Suche nach einem Brett, das man noch gut auf der Schräge reiten kann, das auch für Tiefschnee und manchmal Parken geeignet ist! Bindend:: Ich habe wenig Erfahrungen mit Beziehungen! Ich habe in den vergangenen Jahren Flowbindungen getrieben!

Was für eine Bindung könnte für mich und meinen Fahrstil richtig sein? Die Platine und die Bindung müssen nicht aus der laufenden Spielzeit stammen!

Epoxyd Snowboard Bindungen Anleitung

Die Bindung ist als Verbindungsglied zwischen Snowboard und Schiff für die Leistungsübertragung verantwortlich und damit ein wichtiger Bestandteil Ihres Aufbaus. Wenn Sie die richtige Bindung für Ihr Snowboard wählen, müssen Sie einige Dinge berücksichtigen, die wir hier für Sie auflisten. Vor der Auswahl der passenden Anleihe möchten wir Ihnen kurz aufzeigen, wie Sie eine Anleihe aufbauen können.

Grundplatte, Highback und Hosenträger. Wenn Sie eine neue Bindung wählen, müssen Sie zuerst sicherstellen, dass sie mit Ihrem Snowboard und Ihrem Schiff zurechtkommt. Die 3D-Anlage (das alte von Burton), das herkömmliche Allradsystem - Achtung, die neuen Nitroverbindungen zum Beispiel sind damit nicht vereinbar - und das Burton Channel-ESTSystem.

Letztere können nur mit Burton Snowboard verwendet werden. Bei allen anderen Herstellern wurde ein Montagestandard vereinbart, mit dem alle Bindings mit allen Boards kombinierbar sind. Selbstverständlich hängt die Auswahl der für Sie geeigneten Anleihe nicht nur von technischen, sondern auch von persönlichen Gesichtspunkten ab. Gerade für Anfänger kann eine fehlerhafte Bindungseinstellung dazu beitragen, dass Sie den Spass am Boarden gleich zu Beginn verlieren.

Im schlimmsten Fall können Fehlbindungen bis hin zu Bein-, Knie- oder Hüftschmerzen führen. Grundsätzlich wird zwischen Einbänden mit nur einem Band, dem so genannten X-Band der Firma Flow, und Einbänden mit zwei Bändern, d.h. Knöchel- und Zehenband, differenziert. Mit zwei Gurten kann die Bindung jedoch präziser fixiert werden, da die beiden Verschlüsse getrennt verstellt werden können.

Es gibt auch Heckenanfänger mit je einem oder zwei Gurten. Zu den gebräuchlichsten Bindungsarten auf dem Snowboardmarkt gehören Soft- und Fließbindungen. Weichbindungen sind die Alleskönner unter den Einbänden und damit die bekannteste und am weitesten verbreitete. Der weiche Einband lässt sich mit zwei Knarren sehr gut an das Schiff anpassen, so dass Sie einen guten Einband haben.

Sie erlauben einen schnellen Ein- und Austritt durch das Fahrzeugheck, d.h. der Hochlehner kann mit einem Hebel zurückgeklappt und von der Rückseite in den verschlossenen X-Strap eingeführt werden. Dabei werden die Gurtschlösser nicht aufgeklappt und der Banddruck über den gesamten Fuss verteil. Regular hat das rechte und Goofys linkes vor sich.

Wer schon einmal eine andere Brettsportart wie Schlittschuhlaufen oder Wellenreiten probiert hat, kennt vielleicht seine Vorzugsrichtung. Sie werden unbewusst von der Rückseite geschoben, das Vorderbein, mit dem Sie sich zuerst einmal instinktiv abstützen, ist Ihr Vorderbein auf dem Brett.

Wenn Sie andersherum fahren, d.h. mit dem nicht gewohnten Vorderbein, dann nennen Sie es den Schalter. Inzwischen hat sich die Entenstanze (im deutschen Entenstand) durchgesetzt. Die Entfernung, in der die beiden Verbindungen auf dem Brett befestigt sind, wird als Stand bezeichnet. Zur Orientierung dienen die Schulterbreiten und als Faustformel gilt: Körpergröße/3. Letztendlich hängt dies aber von Ihrem persönlichem Wohlergehen ab, denn es muss eine komfortable Position für Sie sein.

Außerdem werden bei Tiefschneefahren beide Bindings von der Boardmitte nach rückwärts verschoben, was dann als Rückschlag bezeichnet wird. Dadurch hast du einen höheren Lift im Pulverschnee und brauchst weniger Power, um das Brett über dem Snowboard zu fixieren. Die Biegsamkeit einer Snowboard-Bindung wird von 1 (weich) bis 10 (hart) spezifiziert.

Welche Härte für Sie geeignet ist, hängt auch von Ihrem eigenen körperlichen Körpergewicht ab. Je mehr Masse, um so schwieriger sollte man die Bindung aussuchen. Die Flexibilität Ihrer Bindung sollte auch mit der Ihres Bootes übereinstimmen, also soft boote - soft binding, hard boote - hard binding. Wer sich als Einsteiger einordnet, ist am besten mit einer sanften Bindung bedient, da dies mehr Fehlern nachgibt.

Wie groß die passende Bindung ist, hängt von Ihrer Schuhgrösse ab. Der überwiegende Teil der Bindung ist in die Grössen S, M und L unterteilt. Der Bindewinkel ist der Winkel, in dem die Bindung auf dem Snowboard liegt. Weisen die Zehen in Laufrichtung, sprechen wir von positivem Winkel, entgegen der Laufrichtung von negativem Winkel.

Mit großen Stiefeln ab Grösse 44 muss man darauf achten, dass das Snowboard in der Breite genug in der Mittellage ist. Ihre bevorzugte Fahrweise beeinflusst vor allem, welcher Bindewinkel für Sie am besten geeignet ist. Empfehlenswert ist eine Entenhaltung mit leichten Rückschlägen mit positivem und negativem Neigungswinkel vorn und am Ende.

Im vorderen Bereich stellen Sie einen stärkeren Neigungswinkel ein als im hinteren Bereich, wo beide Füsse auch in Bewegungsrichtung deuten. Für Freestyle und im Parkbereich ist es am besten, in einer mittleren Bindungsstellung mit einem Neigungswinkel von ca. -15° im Rücken und +15° im Bug zu fahren. Falls Sie Ihre neue Bindung selbst auf Ihr Snowboard setzen wollen, verwenden Sie einen handelsüblichen Phillips-Schraubendreher und keinen Akku-Schraubendreher, da dies Ihr Brett oder Ihre Bindung beschädigen kann.

Ziehen Sie nicht alle Befestigungsschrauben sofort an, sondern ziehen Sie sie alle nacheinander an, damit Sie die Bindung so lange bewegen können, bis Sie die gewünschte Stelle haben. Wenn Sie bei Raumtemperatur montieren, ist es ratsam, das Board mehrere Std. kalt zu lassen und die Schraube danach wieder anzuziehen, da es sonst zu einer Gefährdung kommen kann, wenn sich die Schraube beim Boarden löst.

Snowboardführer, Snowwearführer, Brillenführer.

Mehr zum Thema