Snowboard Board

Board

Das Wichtigste, was Sie beim Kauf eines Snowboards beachten sollten. Diese und ähnliche Begriffe bedeuten die Vorspannung des Boards: Ein neues Snowboard zu kaufen ist nicht so einfach! Weiche oder alpine Boards für Einsteiger bis Fortgeschrittene. Egal ob im Park oder beim Freeriden, fragen Sie nach dem passenden Board.

Bretter - Snowboard

Der Wechsler soll das Lieferland wechseln? Sie können Ihre Adresse überprüfen und die notwendigen Änderungen vornehmen, indem Sie "Adresse ändern / ändern" wählen: Energiegeladene All-Mountain Direktional Zwillinge. Reinrassige, ultraleichte Richtungskreuzer. All Mountain Board für Könner. Verspielter, aber direkter Zwilling für Sie. Barrierefreies All Mountain Board für Könner. Reaktives Board für weibliche Anfänger & Aufsteiger.

Snowboarden lernen - Tipps: Wie finde ich IHR Brett!

Das Wichtigste, was Sie beim Snowboard- kaufen berücksichtigen sollten. Das Angebot an Boards ist riesig und deshalb ist es schwierig, den Weg im Snowboard-Shop zu finden. Wer bereits im Voraus weiß, welcher Bretttyp der für ihn passende ist, dem wird die Entscheidung erleichtert. Nachfolgend sind die wesentlichen Hinweise zum Erwerb eines Boards aufgeführt.

Das ist die erste Fragestellung, die Sie sich beim Snowboardkauf fragen sollten. Das Fahrverhalten und die Formen der Boards werden dem jeweiligen Gelände angepasst. Vier große Board-Kategorien stehen für den jeweiligen Anwendungsbereich und die Fahrweise zur Verfügung: Ein Freerideboard für alle, die hauptsächlich im Tiefschnee fahren wollen.

Die Bretter werden etwas langsamer geritten, denn je weiter ein Brett, umso besser ist sein Randspur. Das ist besonders beim Boarden abseits der Piste von großer Bedeutung. Charakteristisch für Freerideboards ist eine breite Nase, die im tiefen Schnee viel Lift gibt und eine gerichtete Form, bei der die Nase etwas größer als das Heck ist.

Mit einem Freestyleboard werden Sie dann perfekt versorgt. Mit ihrer Twin-Tip-Form, bei der Nase und Schwanz gleich lang sind, können Freestyle-Boards vor und zurückgeritten werden. Diese sind leicht zu drehen und mit einem weichen Griff auch für Einsteiger zu haben. Achten Sie dann auf ein Fockbrett. Bei diesen kleinen Twin-Tip-Snowboards gibt es oft spezielle Einfassungen.

Fockbretter sind nicht für Einsteiger gedacht. Wer sich nicht auf einen Fahrstil einlassen will, findet ihn auf den Mountainbords. Ihre Form ist überwiegend direktional und ihre ausgeglichenen Flugeigenschaften machen sie zu idealen Einsteigerboards. Ihr Fahrstil hat Ihnen nun gezeigt, in welcher Board-Kategorie Sie nach einem geeigneten Board Ausschau halten sollten.

Vor dem Einstieg in den Snowboard-Shop sollten Sie drei physikalische Eigenschaften kennen, die für die Wahl des richtigen Brettes ausschlaggebend sind: Ihre Höhe ist ausschlaggebend für die Snowboardlänge. Als Faustformel gilt, dass das Brett bis zum Kinnbereich reicht. Erfahrene Snowboarder können manchmal auf etwas längeren Brettern bis in die Nähe der Nose oder der Stirne aufstehen.

Für Einsteiger wird das Boarden mit einem kürzerem Board einfacher. Bei der Auswahl des richtigen Brettes ist neben der Größe des Körpers das Körpergewicht ein zweites wesentliches Entscheidungskriterium. Für jedes Board gibt der Produzent einen optimalen Gewichtsbereich vor. Wenn Sie zu viel für das gewählte Board haben, bevorzugen Sie ein längeres Model.

Ihre Fußgröße entscheidet über die Weite Ihres Board. Ihre Snowboardschuhe dürfen bei montiertem Binding nie mehr als zwei cm über die Boardkanten vorstehen. Bei Snowboardern mit großen Füssen (ab ca. 44er Größe) gibt es größere Bretter in mittlerer oder breiter Form. Tip: Nehmen Sie Ihre Snowboardschuhe mit ins Geschäft und probieren Sie mit einer geeigneten Einfassung, ob das gewählte Board für Ihre Schuhgrösse ausreicht.

Besonders zu Beginn der Saison bietet viele Anbieter die Chance, ihre Platinen bei Testveranstaltungen zu erproben. Dies ist eine gute Chance, unterschiedliche Platinen zu prüfen und ein gutes Gespür für das richtige Board zu haben. Weil es in jeder Board-Kategorie unterschiedliche Board-Profile (Camber, Flach, Rocker) gibt. Durch das Brettprofil wird das Fahrverhalten des Brettes enorm beeinflusst.

In den Snowboardshops werden oft auch Testbretter zum Mieten angeboten. Die Miete wird in der Regel auf den Kaufpreis gutgeschrieben. Ein Snowboardgeschäft ist die erste Adresse für den Käufer. Der gute Händler ist selbst auf dem Board, hat einige der Bretter selbst geritten und kann Ihnen mit seiner langjährigen Berufserfahrung bei der Auswahl des richtigen Snowboard behilflich sein.

Mehr zum Thema